Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Vorfreude auf die Alemannia

Foto: © Peter Ciper

17.08.2017

Wenn der Tabellendritte auf den Tabellenvierten trifft, verspricht alleine diese Paarung schon ein attraktives Fußballspiel. Wenn dann noch die Namen der beiden Vereine, nämlich unser FC Viktoria Köln und Alemannia Aachen, dazukommen, kann man sich als Zuschauer definitiv auf ein Saisonhighlight freuen.

Unsere Viktoria scheint sich nach der bitteren Auswärtsniederlage in Rödinghausen mit dem 3:1 in Wiedenbrück rehabilitiert zu haben und zeigte eine durchweg verbesserte Leistung. Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können, allein Keeper Marius Weeke verhinderte weitere Gegentreffer. Dazu machte unser Kapitän Mike Wunderlich seine ersten beiden Saisontore. Er brennt nun darauf, wie im letzten Jahr wieder an die Spitze der Torschützenliste zu gelangen, an der momentan mit Marlon Ritter (Fortuna Düsseldorf II), Kevin Hagemann (Wuppertaler SV) und Mergim Fejzullahu (Alemannia Aachen) gleich drei Spieler mit jeweils drei Treffern stehen.

Apropo Fejzullahu, der 23-jährige Albaner wird auch am Samstag versuchen, unserer Defensive das Leben schwer zu machen, wenn er mit seinen Aachenern in den Sportpark Höhenberg (Anpfiff 14:00 Uhr) kommt. Die spielen bislang eine solide Saison und stehen noch ohne Niederlage auf Rang 4 der Tabelle, nur ein Platz hinter unserer Viktoria.  
Dabei war in der letztjährigen Spielzeit trotz guter sportlicher Leistungen überhuapt nicht klar, in welcher Liga die Alemannen denn dieses Jahr spielen werden. Im März meldete der Verein Insolvenz an, in Zuge dessen gab es neun Punkte Abzug, die Mannschaft landete am Ende auf Rang 7 (ohne Abzug auf Platz 5).
Mit deutlich gekürztem Spieleretat und insgesamt 500.000€ weniger ging der Verein dann die aktuelle Saison an – und, für viele überraschend, erneut mit Trainer Fuat Kilic. Dieser hatte im März aufgrund der fehlenden Perspektive und der damaligen Situation erst bekanntgegeben, dass er seinen auslaufenden Vertrag zum Saisonende nicht verlängern wolle. Überraschenderweise gab es dann im Mai den Umschwung und Kilic, dem die Alemannia richtig ans Herz gewachsen sei, steht auch jetzt noch an der Seitenlinie auf dem Tivoli.

Und das läuft bis jetzt durchaus erfolgreich. Einem 1:1 bei den starken Amateuren von Borussia Mönchengladbach folgte ein 2:2 beim SC Verl, in dem ein 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben wurde. In der letzten Woche holte die von Nils Winter angeführte Mannschaft den ersten Saisonsieg, der SV Rödinghausen wurde mit 3:1 aus dem Stadion geschossen.

Man darf also erwarten, dass Alemannia es unserer Viktoria nicht leicht machen wird, die drei Punkte in Köln zu behalten. In der letzten Saison gewann die Antwerpen-Elf zunächst mit 1:0 in Aachen, das Rückspiel ging allerdings zuhause mit 2:1 verloren.
Wir freuen uns in jedem Fall auf das Aufeinandertreffen, denn auch auf den Rängen wird einiges los sein! Die Gäste sind dafür bekannt, immer viele Fans mitzubringen – da sollten wir dagegenhalten! Außerdem gibt es ja auch noch unser neues Halbzeitspiel, bei dem es einen Ford Fiesta von Autohaus Kierdorf zu gewinnen gibt. Also nichts wie ab in den Sportpark Höhenberg, um 14:00 Uhr geht es am Samstag los!


Social Media

Volge uns auf Social Media!