Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Auswärtssieg in Wiedenbrück

13.08.2017

Im zweiten Auswärtsspiel in Folge gelingt nach einer starken Leistung ein verdientes 3:1 beim SC Wiedenbrück. Bereits in der ersten Hälfte hätte unsere Viktoria das Spiel aufgrund zahlreicher Torchancen entscheiden können. Mike Wunderlich macht schließlich den Sack zu und ermöglicht durch seinen Doppelpack den ersten Auswärtssieg der Saison.

Nach der Niederlage in Rödinghausen veränderte Coach Marco Antwerpen die Startelf auf vier Position. Für Steffen Lang, Felix Backszat, Kevin Holzweiler und den verletzten Tobias Müller rückten Patrick Koronkiewicz, Hendrik Lohmar, Marco Fiore und Timm Golley in die Mannschaft.

Furioser Beginn

Nach der enttäuschenden Niederlage in der Vorwoche beim SV Rödinghausen, begann die Viktoria gewohnt stark und konnte bereits in der Anfangsphase den SC Wiedenbruck unter Druck setzten. Folglich konnte Mike Wunderlich nach präziser Vorlage von Patrick Koronkiewicz die 1:0 Führung in der 7. Minute erzielen. Lange hielt die Führung allerdings nicht, der SC Wiedenbrück gelang der Ausgleich bereits nach 5 Minuten. Nach einer Standardsituation kamen die Wiedenbrücker mehrmals zum Abschluss, Sebastian Patzler parierte zunächst stark, war jedoch beim anschließenden Nachschuss machtlos. Die Viktoria ließ sich aber von dem Rückschlag nicht beirren und übte weiter Druck auf die Verteidigung des Gegners aus und konnte sich so weiter zahlreiche Chancen erspielen. Mike Wunderlich konnte aus zwei (17. und 18. Minute) vielversprechenden Gelegenheiten jedoch keinen weiteren Treffer erzielen und scheiterte beide Male am Keeper. Auch einen gefährlichen Distanzschuss von Andre Wallenborn konnte der Torwart der Wiedenbrücker mit einer starken Parade abwehren. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit gelang allerdings das verdiente 2:1. Kemal Rüzgar setzte sich im Dribbling gegen 2 Gegenspieler durch und schob den Ball am kurzen Pfosten am Torwart vorbei ins Tor. Mit dem Zwischenstand von 2:1 ging es dann in die Pause.

Rot für Wiedenbrück ; Wunderlich sorgt für die Entscheidung

Die 2. Halbzeit startete zunächst nicht ganz so aufregend wie der erste Durchgang, nach 53 Minuten kam es jedoch zum wohl größten Aufreger des Spiels. Nach einem eigentlich harmlosen Zweikampf an der Seitenlinie in der Hälfte der Viktoria bekam Stipe Batarilo-Cerdic die rote Karte von Schiedsrichter Jonathan Lautz. Offenbar beleidigte der Wiedenbrücker seinen Gegenspieler Dominik Lanius derart heftig und unsportlich, dass dem Schiedsrichter keine andere Wahl blieb als ihn vom Feld zu verweisen. Nach der roten Karte ließ die Viktoria gekonnt den Ball laufen und konnte sich mit Hilfe der Überzahl weitere gute Chancen heraus spielen. Andre Wallenborn (65.) sowie die zuvor eingewechselten Felix Backszat (76.) und Kevin Holzweiler (77.) scheiterten jeweils knapp. Der SC Wiedenbrück konnte nur noch vereinzelt mit Distanzschüssen gefährlich werden. Letztendlich sorgte Mike Wunderlich mit einem platzierten Schlenzer in die lange Ecke nach Vorlage von Timm Golley für die Entscheidung in einer alles in allem recht einseitigen Partie.
Mit dem 1. Auswärtssieg der noch jungen Saison klettert die Viktoria auf den 3. Tabellenplatz. Mit Alemannia Aachen erwartet uns nächsten Samstag ein weiterer starker Gegner, wie gewohnt wird um 14:00 im Sportpark Höhenberg angepfiffen.

Vik, Vik, Viktoria!

SC Wiedenbrück: Weeke – Büyüksakarya, Leenemann (76. Brinkmann), Wolff, Matovina – Batarilo-Cerdic, Zech, Geisler, Yildirim, Maier (81. Strickmann) – Merkel (46. Celik) FC Viktoria Köln: Patzler – Koronkiewicz, Reiche, Lanius, Wallenborn – Golley (90. Goralski), Fiore, Junglas, Lohmar (70. Backszat), Wunderlich – Rüzgar (76. Holzweiler) Tore
0:1 – Mike Wunderlich (07.)
1:1 – Julian Wolff (12.)
1:2 – Kemal Rüzgar (45.)
1:3 – Mike Wunderlich (79.)

Besonderes Vorkommnis:
Rote Karte:
Batarilo-Cerdic (53.) Zuschauer
610

Spielbericht:
Philipp Leven

Social Media

Volge uns auf Social Media!