Viktoria Köln 1904

bwin

Erstes Anschwitzen beim traditionellen Laktattest

26.06.2017


Nah der dreieinhalbwöchigen Sommerpause stand für unsere Viktorianer heute die erste Trainingseinheit – besser gesagt – der allseits beliebte Laktattest auf dem Programm.
Im Stadion des ASV drehten die mit Pulsuhren ausgestatteten Kicker in zwei Gruppen á 9 Spielern bei immer schneller werdendem Tempo ihre Runden. Dabei bekamen sie nach jeder Phase (1.-4. Phase: 3 Runden, 5. Phase: 4 Runden) Laktat abgenommen um zu bestimmen, bei welcher Intensität die individuelle, anaerobe Schwelle erreicht wurde.
Morgen geht es dann mit dem ersten Training (10:00 Uhr) wieder richtig los. Trainer Marco Antwerpen will sich dabei zunächst um die Grundlagen kümmern: „Es geht jetzt erstmal darum, dass ich alle gegenseitig kennenlernen. Zudem stehen auch die Grundlagenausdauer und die Ballgewöhnung im Mittelpunkt.“ Auch zur Kaderplanung gab er interessante Einblicke: „Wir waren sehr einverstanden mit den Jungs, die viel gespielt haben. Im hinteren Bereich haben manche Spieler nicht an ihre Chance geglaubt, da haben wir jetzt im Sommer einiges verändert. Der Kader ist allerdings definitiv noch nicht vollständig, es wäre sehr schön, wenn vor dem Trainingslager noch der ein oder andere Neuzugang zum Team dazustößt. Wir werden vermutlich mit 21 Feldspielern und drei Torhütern in die Saison gehen, 27 Spieler wie letztes Jahr werden wir nicht mehr brauchen.“

Neu dabei waren heute in jedem Fall die beiden Torhüter Sebastian Patzler, Florian Sowade und die fünf neuen Feldspieler Manuel Junglas, Hendrik Lohmar, Leander Goralski, André Wallenborn und der frisch verpflichtete Tobias Müller.


Social Media

Volge uns auf Social Media!