FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Pokalübergabe nach souveränem Sieg

Foto: © Klaus Lelgemann

13.05.2017

Unsere Viktoria gewinnt das letzte Heimspiel vor dem Relegationshinspiel mit 4:0 (0:0) gegen den SC Wiedenbrück, im Anschluss wird dem Team der Pokal für die Regionalliga-Meisterschaft übergeben. Nach torloser erster Halbzeit treffen David Jansen, Mike Wunderlich (2x) und Fatih Candan.

Hölscher hält das 0:0
Unsere Viktoria, mit Edwin Schwarz (für Dominik Lanius) in der Innenverteidigung durchaus mit einer überraschenden Änderung in der Startelf, startete offensiv und kam schon früh durch Kevin Holzweiler zur ersten Torchance - sein Schlenzer ging knapp links am Tor vorbei. Auch in der Folge blieb die Mannschaft um den Toptorschützen Mike Wunderlich am Drücker und kreierte immer wieder gefährliche Situationen. Allen voran waren es unser Kapitän und der kleine Flügelflitzer, die die Wiedenbrücker Defensive immer wieder vor Probleme stellten. Dass es zur Pause trotzdem 0:0 stand, lag allen voran am Keeper Marcel Hölscher: Er parierte gleich dreimal richtig klasse gegen Holzweiler (21.) und Wunderlich (31., 43.). Offensiv kam von den Gästen relativ wenig, die neu formierte Viktoria-Viererkette hatte kaum Probleme mit dem Tabellendreizehnten. Lediglich ein Abschluss von Stipe Batarilo (39.) fand den Weg in Richtung Tor, aber Philipp Kühn hielt sicher.
Damit ging es mit dem torlosen Unentschieden in die Kabine, man durfte sich aber auf Tore im zweiten Durchgang freuen.

Viktoria eiskalt
Nach Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, bis der Ball das erste Mal im Kasten lag. Der in den letzten Spielen glücklose David Jansen (50.) blieb nach Kopfballvorlage von Felix Backszat cool und ließ Hölscher keine Chance. Die Führung war erzielt und wie so oft in dieser Saison ließ die Viktoria dem Gegner nach dem ersten Tor nicht mehr den Hauch einer Chance und entschied das Spiel innerhalb von kurzer Zeit. Kapitän Wunderlich machte seine Fehlschüsse aus der ersten Halbzeit wieder gut und verwandelte einen Elfmeter nur sechs Minuten nach dem Führungstor zum 2:0. Zuvor hatte Michael Wiemann Timm Golley mit einem Schubser von den Beinen geholt, durchaus ein berechtigter Strafstoß.
Anschließend brach der SC Wiedenbrück total in sich zusammen und offenbarte riesige Lücken. Das gepaart mit der Konterstärke der Viktoria resultierte in zwei weiteren Toren zum 4:0-Endstand. Erst legte Felix Backszat frei vor dem Tor für Fatih Candan auf (73.), dann war es wiederum Candan, der Wunderlich seinen Doppelpack schnüren ließ (79.).
In den letzten Minuten passierte kaum noch etwas – nach dem Spiel dafür umso mehr.
Unserer Mannschaft bekam vom Verband den Pokal für die Regionalliga-Meisterschaft überreicht, unterstützt vom lautstarken Jubel der Fans.

Am nächsten Samstag steht dann der letzte reguläre Spieltag auf dem Programm, unsere Viktoria will gegen den Bonner SC die Revanche für das Pokalaus von vor anderthalb Wochen.
Das nächste Heimspiel ist dann schon das Hinspiel der Relegation gegen den FC Carl Zeiss Jena am 28. Mai, die Vorfreude steigt also langsam!
Vik, Vik, Viktoria!

------------------------
FC Viktoria Köln
Kühn - Lejan, Brzenska (57. Lanius), Schwarz, Koronkiewicz -  Backszat, Nottbeck – Golley, Wunderlich, Holzweiler (66. Gottschling) - Jansen (57. Candan)

SC Wiedenbrück
Hölscher – Spinrath, Wiemann, Twyrdy, Büyüksakarya – Bleker, Zech, Chato, Batarilo-Cerdic – Kadric – Merkel (62. Lekesiz)

Tore
1:0 – David Jansen (50.)
2:0 – Mike Wunderlich (56., Elfmeter)
3:0 – Fatih Candan (73.)
4:0 – Mike Wunderlich (79.)

Zuschauer
665

Spielbericht
Moritz Fiege


Social Media

Volge uns auf Social Media!