FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Aufholjagd wird nicht belohnt

Foto: © Peter Ciper

06.05.2017


Unsere Viktoria verliert bei der TSG Sprockhövel nach torloser erster Hälfte mit 3:2 (0:0), Kevin Holzweiler und Mike Wunderlich gleichen zwischenzeitlich aus.

Nach den schweren Verletzungen der vergangenen Wochen und Monate musste unsere Viktoria in der laufenden Woche einen weiteren Ausfall verkraften. Daniel Reiche hat eine Schleimbeutelentzündung im Knie, ein Einsatz gegen Carl Zeiss Jena ist fraglich. Für ihn rückte Markus Brzenska in die Innenverteidigung, Michael Lejan startete als linker Außenverteidiger für Sascha Eichmeier.

Viktoria mit Vorteilen
Wie die Tabellensituation vermuten ließ, legte die Viktoria gleich von Beginn an richtig gut los und kam noch in der ersten Minute zu einer großen Chance. Unser Kapitän drückte den Ball nach Hereingabe von Patrick Koronkiewicz am langen Pfosten über die Latte. Anschließend kam die TSG besser ins Spiel und griff teilweise schon in der gegnerischen Hälfte an. Das zeigte Wirkung – der Außenseiter kam zu guten Gelegenheit, bei der Christian März unseren Torhüter Philipp Kühn zu einer Glanzparade zwang. Insgesamt hielt der Außenseiter gut mit, auch wenn das Chancenplus bei der Viktoria lag. Mike Wunderlich hätte nach Vorlage von Fatih Candan die Führung erzielen können (29.), scheiterte aber an Sven Möllerke im Tor. Der verhinderte auch bei einem weiteren Abschluss von Wunderlich kurz vor dem Pausenpfiff das 1:0, so dass es mit einem torlosen Unentschieden in den Kabinengang ging.

Ereignisreiche zweite Hälfte mit bitterem Ende
Die zweite Hälfte startete ohne Wechsel – und maximal unglücklich für unsere Viktoria. Erst traf Christian März nach einem kurz ausgeführten Freistoß aus 16 Metern über den Innenpfosten ins Tor, dann setzte Simon Bukowski (53.) aus kurzer Distanz noch einen drauf. Unsere Mannschaft, in der bisherigen Saison doch so erfolgsverwöhnt, ließ sich allerdings nicht hängen und wollte den Anschlusstreffer. Gleich zweimal verpasste der starke Kevin Holzweiler das 2:1, dazu parierte Möllerke noch einmal stark gegen Wunderlich. In der 74. Minute war es dann soweit: Holzweiler dribbelte sich gekonnt durch die TSG-Abwehr und schlenzte das Leder wunderschön in den Winkel. Nur zehn Minuten später traf dann auch Wunderlich, nach Vorlage von Holzweiler, mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck. Besonders bemerkenswert dabei: unsere Mannschaft absolvierte die Schlussphase mit nur zehn Mann, da Trainer Antwerpen schon dreimal gewechselt hatte und Abwehrroutinier Brzenska angeschlagen nicht weiterspielen konnte.
In der Nachspielzeit kam Sprockhövel dann durch ihren besten Mann März zum Siegtreffer.
Michael Lejan sah jedoch nicht nur Schlechtes in der Niederlage: „Wir wissen, dass wir die Spannung hochhalten müssen, das haben wir heute nicht geschafft. Vielleicht war es der richtige Weckruf, damit wir in den nächsten zwei Wochen wieder so auftreten wie in den Wochen davor.“
Diesen Worten können wir uns nur anschließen, am kommenden Samstag spielt unsere Viktoria nach zwei Auswärtsreisen hintereinander endlich wieder im eigenen Wohnzimmer. Der SC Wiedenbrück kommt zum letzten regulären Heimspiel der Saison in den Sportpark Höhenberg, wie gewohnt geht es um 14:00 Uhr los.

Vik, Vik, Viktoria!

-----------------------
TSG Sprockhövel
Möllerke – Budde, Mvondo, Meister (75. Pulk), Oberdorf – Antwi-Adjej, Wasilewski, Dudda, Heiserholt – Bukowski (81. Dudak), März

FC Viktoria Köln
Kühn – Lejan, Lanius, Brzenska, Koronkiewicz – Backszat, Fiore (61. Nottbeck) – Holzweiler, Wunderlich, Gottschling (57. Golley) - Candan (57. Jansen)

Tore
1:0 – Christian März (50.)
2:0 – Simon Bukowski (53.)
2:1 – Kevin Holzweiler (74.)
2:2 – Mike Wunderlich (84.)
3:1 – Christian März (91.)

Zuschauer

300

Spielbericht
: Moritz Fiege


Social Media

Volge uns auf Social Media!