FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Schwere Verletzung überschattet Niederlage

Foto: © Peter Ciper

02.05.2017


Unsere Viktoria verliert das Halbfinale im Mittelrhein-Pokal mit 2:0 (0:0) gegen den Bonner SC. Daniel Somuah (59.) und Connor Krempicki (102.) treffen für die Rheinlöwen. Das Ergebnis gerät bei den Viktoria-Verantwortlichen aber in den Hintergrund, da sich Sascha Eichmeier in der 2. Hälfte einen Achillessehnenriss zuzieht und der Mannschaft damit für lange Zeit fehlt.

Das erste Ziel, die Meisterschaft in der Regionalliga West, wurde am Samstag klargemacht . Das zweite, der Einzug in das Finale des Bitburger-Pokals sollte heute erreicht werden, um damit die Möglichkeit auf den 4. Titel in Folge zu wahren. Im Gegensatz zum Spiel gegen Oberhausen wechselte Trainer Marco Antwerpen fünfmal: Für Kühn (TW), Koronkiewicz, Backszat, Nottbeck und Golley starteten Monath (TW), Heister, Schwarz, Saghiri und Candan.

Monath klasse gegen Musculus
Der BSC, mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen in Folge angetreten, zeigte sich in der ersten Halbzeit als ebenbürtiger Gegner und hatte die besseren Torchancen. Die Viktoria tat sich lange Zeit schwer gegen die aggressiven Rheinlöwen, die immer wieder im Mittelfeld die Bälle gewannen und dann schnell nach vorne starteten. Ersatztorwart Alex Monath rettete mit einem überragenden Reflex gegen das lange Bein von Lucas Musculus (26.). Offensiv zeigten unsere Viktorianer nicht die gewohnt sicheren Kombinationen, sondern blieben immer wieder an den gut verteidigenden Gastgebern hängen. Ein direkter Abschluss von Kapitän Mike Wunderlich nach Hereingabe von rechts, der knapp links am Tor vorbeiging, war die größte Chance. Damit ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Pause.

Ex-Viktorianer macht Sack zu
Die Viktoria wechselte zwar nicht, kam aber mit ordentlich Schwung aus der Pause. Sofort in der ersten Minute nach Wiederanpfiff hatten Fatih Candan und Hamza Saghiri eine Doppelchance, scheiterten aber am glänzend reagierenden Martin Michel. Kurz darauf lag der Ball im Tor, aber Dominik Lanius hatte bei seinem Kopfball hauchdünn im Abseits gestanden. Danach waren die Bonner wieder am Zug und konnten, wenn auch irregulär, in Führung gehen. Eine Ecke von Dario Schuhmacher drückte Daniel Somuah über die Linie, vorher hatte ein BSC-Akteur die Kugel aber klar mit der Hand gespielt. Die Diskussionen mit Schiedsrichter Steegemann nutzten nichts, das Tor wurde gegeben. Doch es wurde noch schlimmer für unser Team: Linksverteidiger Sascha Eichmeier verletzte sich schwer und riss sich die Achillessehne. Minutenlang wurde er auf dem Platz behandelt, bevor er endlich mit einer Trage ins Warme gebracht werden konnte. Seine Mitspieler reagierten geschockt und sprachen ihm noch auf dem Platz Mut zu. Das Spiel wurde nach der langen Pause fortgesetzt, aber so richtig kam die Viktoria nicht mehr vor das Tor. Stattdessen setzte Ex-Viktorianer Connor Krempicki in der Nachspielzeit noch einen drauf, als er nach einem langen Einwurf Keeper Monath umkurvte und zum 2:0-Endstand einschob.
Der Traum vom 4. Titel in Folge war also ausgeträumt, der Bonner SC und nicht unsere Viktoria trifft am 25. Mai auf den SC Fortuna Köln. Für die Mannschaft entspannt sich damit mit Blick auf die beiden Relegationsspiele der Terminplan ein wenig und sie kann sich voll auf die Duelle mit Carl Zeiss Jena fokussieren.

In der Regionalliga stehen bis dahin noch drei Spiele an, das nächste am kommenden Samstag bei der TSG Sprockhövel (Anpfiff: 14:00 Uhr).

Vik, Vik, Viktoria!

-----------------------
Bonner SC
Michel – Dündar, Dick, Weber, Omerbasic – Somuah, Schuhmacher, Fillinger – Krempicki, Musculus, Kaiser (97. Retterath)

FC Viktoria Köln
Kühn – Eichmeier (82. Holzweiler), Lanius, Reiche, Heister – Schwarz (70. Golley), Saghiri (62. Backszat) – Candan, Wunderlich, Gottschling - Jansen

Tore
1:0 – Daniel Somuah (59.)
2:0 – Connor Krempicki (102.)

Zuschauer

1050

Spielbericht
: Moritz Fiege


Social Media

Volge uns auf Social Media!