Viktoria Köln 1904

bwin

Drei Punkte fürs Osternest

Foto: © Peter Ciper

16.04.2017


Am Ostermontag geht es für unsere Viktoria auf eine lange Fahrt in Richtung Nordosten, Ziel ist das Häcker Wiehenstadion des SV Rödinghausen. Das ursprünglich für den Karnevalssamstag angesetzte Spiel musste im Februar aus Witterungsgründen ausfallen und findet nun zu einem für den Saisonverlauf interessanten Zeitpunkt statt.
Bei einem Sieg würde man das Osterfest mit sechs Punkten in nur fünf Tagen fröhlich abschließen!


Viktoria oben auf
Nach dem deutlichen Erfolg gegen die Sportfreunde Siegen am Gründonnerstag (5:0) und den Punktverlusten der Konkurrenz machte sich bei unserer Viktoria leise Freude breit. Die Meisterschaft in der Regionalliga West rückt immer näher, besonders wenn man bedenkt, dass noch gegen den Tabellenletzten aus Sprockhövel gespielt wird und die Verfolger aus Dortmund Gladbach noch direkt aufeinandertreffen.
Bei aller Euphorie sollte der Fokus aber dennoch auf dem kommenden Spiel liegen, denn die Rödinghausener erwiesen sich schon in der Hinrunde als sehr unangenehmer Gegner.

Wiedergutmachung für das Hinspiel

Am 5. Spieltag erwischte unsere Mannschaft einen wirklich schwarzen Tag. Die Gäste aus Ostwestfalen waren mit nur einem Punkt aus den ersten vier Spielen als Außenseiter nach nach Höhenberg gereist und überraschte dort die Viktoria. Zunächst konnte der jetzt verletzte Torjäger Sven Kreyer noch das 1:0 erzielen, aber nur drei Minuten später glich Abu Bakarr Kargbo per Foulelfmeter aus. Im zweiten Durchgang traf Joshua, der jüngere Bruder von Lewis Holtby, zum 2:1-Endstand für die Gäste und sorgte für Ernüchterung beim Team von Marco Antwerpen.
Generell sind die Rödinghausener so etwas wie ein Angstgegner, die Viktoria konnte die letzten vier Spiele gegen sie nicht mehr gewinnen. Zwei Niederlagen stehen zwei Unentschieden gegenüber, der letzte Sieg ist auf den 23.08.2014 (5:0) datiert.
Es wird also mal wieder Zeit für drei Punkte!

Rödinghausen im gesicherten Mittelfeld
Der Sv liegt in dieser Saison voll im Soll. Er befindet sich mit 41 Punkten auf Rang neun fernab von Gut und Böse und kann so schon einmal für die nächste Spielzeit in der Regionalliga West planen. Auch die Bilanz von zwölf Siegen, fünf Unentschieden und elf Niederlagen ist sehr ausgeglichen. Nicht nur mit den Ergebnissen in der Liga kann die Vereinsführung zufrieden sein, sondern auch im Pokal läuft es bislang gut: Am 26.04. wartet im Halbfinale des Westfalenpokals der Drittligist und letztjährige Ligakonkurrent aus Lotte.
In den letzten Spielen zeigte die Mannschaft von Trainer Alfred Nijhuis, seit Saisonbeginn an der Seitenlinie, ein wechselhaftes Gesicht. Siegen gegen Gladbach(!), Aachen und Verl folgte eine ernüchternde Niederlage bei Alemannia Aachen (4:1) und ein starkes Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund (1:1).
Ein Stolperstein soll das Spiel für unsere Viktoria aber nicht werden, dafür könnte auch Timm Golley sorgen, der nach abgesessener Sperre nun wieder einsatzbereit ist.

Wir freuen uns auf jeden Fan, der unsere Mannschaft im Häcker Wiehenstadion unterstützt.
Vik, Vik, Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!