Viktoria Köln 1904

bwin

Was macht eigentlich ...

Foto: © Peter Ciper

11.04.2017

... unsere Fanbeauftragte Heike Weißweiler?

Ihr wolltet immer schon einmal hinter die Kulissen Eures Lieblingsvereins blicken? Hier kommt unsere neue Rubrik „Was macht eigentlich …?“. Ab sofort stellen wir Euch in jeder Ausgabe von „Der Viktorianer“ die Mitarbeiter vor, die hinter den Kulissen von Viktoria arbeiten – und die Ihr nicht so viel zu Gesicht bekommt wie unsere Spieler.

So bin ich zur Viktoria gekommen:
Ich bin durch meinen Mann zur Viktoria gekommen. Er war in seiner Kindheit und Jugend schon immer bei den Spielen der 1. Mannschaft. Es liegt ja auch nahe, wenn man 200 Meter Luftlinie vom Stadion entfernt wohnt. In der ersten Zeit habe ich nur wenige Spiele der Viktoria verfolgt, aber mit der Zeit, besonders seit dem Aufstieg in die Regionalliga, wurden es immer mehr. Seit drei Jahren bin ich nun Fanbeauftragte und habe (fast) kein Spiel verpasst.

Das mache ich am (Heim-)Spieltag:
Ich bin fast immer schon gegen 12.30 Uhr am oder im Stadion zu erreichen, damit alles entspannt abläuft. Ich treffe unsere Fans, die Gästefans und natürlich die Polizei. Bei sogenannten „Sicherheitsspielen“, beispielsweise gegen Aachen, Rot-Weiss Essen oder Borussia Dortmund II sitze ich mit dem Sicherheitsbeauftragten, den szenekundigen Beamten, den Fanbeauftragten des Gastvereins, der Feuerwehr, der Polizei, und dem Rettungsdienst in kleiner Runde zusammen, um wichtige Details zu besprechen. Dazu gehört unter anderem die An- und Abreise von „Problemfans“.

Das mache ich in der Woche:
In der Woche beantworte ich Anfragen von Gastvereinen und setzte mich vor Auswärtsspielen mit dem gegnerischen Verein in Verbindung, um alles Wichtige zu klären: Dürfen Fahnen und Trommeln mitgenommen werden? Was ist erlaubt, was nicht? Wo kann der Fanbus parken? Welche Plätze sind im Stadion für uns reserviert?

Außerdem gehe ich auch noch einem Beruf nach. Ich arbeite in einem kleinen mittelständischen Betrieb in Troisdorf Spich. Und natürlich unterstütze ich meine Tochter und meinen Mann bei den Damen des SC Holweide. Wenn wir drei aber ein komplett fußballfreies Wochenende haben, fahren wir zu Auswärtsspielen der FC Bayern München Damen, wenn sie in der Nähe zu Gast sind, z. B. in Leverkusen Essen oder Frankfurt. Ach ja, auch die Damen des 1. FC Köln dürfen wir nicht vergessen – es geht also fast nur um Fußball bei uns.

Das macht mir am meisten Spaß:
Wenn unsere Mannschaft nach erfolgreichem Spiel zu unseren Fans kommt, abklatscht und sich bedankt.

Das wollte ich den Fans schon immer einmal sagen:
Danke an meine Jungs und Mädels, dass ihr immer da seid und bei Wind und Wetter unsere Mannschaft unterstützt.

 

 

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!