Viktoria Köln 1904

bwin

Viktoria entscheidet spektakuläres Spitzenspiel für sich

Foto: © Peter Ciper / Viktoria Köln

25.03.2017


Im absoluten Spitzenspiel der Regionalliga West gleicht die Viktoria gegen die U23 des BVB zweimal einen Rückstand aus und belohnt sich am Ende mit dem Siegtor zum 3:2. Damit baut sie den Vorsprung zum größten Verfolger (ein Spiel weniger) auf sechs Punkte aus und profitiert zeitgleich auch von der Pleite der U23 von Borussia Mönchengladbach (3:1 in Oberhausen).

Gegenüber der 1:2-Niederlage der letzten Woche gegen Alemannia Aachen baute Trainer Marco Antwerpen seine Startelf auf einigen Positionen um. Für Florian Heister, Fatih Candan und Patrick Koronkiewicz standen Sascha Eichmeier nach überstandener Gelbsperre, Marcel Gottschling und Marco Fiore in der Anfangsformation. Darüber hinaus war auch Abräumer Michael Lejan nicht im Kader der Viktoria, dies hatte allerdings einen triftigen Grund: Der 33-Jährige wurde heute Vater einer kleinen Tochter, für ihn startete Lukas Nottbeck.

Die Änderungen schienen zunächst allerdings noch nicht zu fruchten, denn die Dortmunder erwischten die bessere Anfangsphase. Verteidiger Lars Dietz schraubte sich bei einer Ecke von Massih Wassey nach oben und traf per Kopf zum 1:0 für die Gastgeber. Anschließend waren die Viktorianer um Spielkontrolle bemüht, die besseren Chancen entwickelte allerdings der BVB. Stürmer Hamadi Al Ghaddioui hatte gleich mehrfach die Chance zu erhöhen, scheiterte aber am eigenen Unvermögen. Auch Viktoria-Keeper Philipp Kühn konnte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff bei einem Kopfball-Aufsetzer von Kapitän Christoph Zimmermann auszeichnen, den er stark zur Ecke lenkte. Die einzige echte Chance der Kölner hatte Sven Kreyer, der das Leder aus spitzem Winkel über den Kasten jagte (31.). Das 1:0 zur Pause ging also durchaus in Ordnung, der zweite Durchgang sollte allerdings deutlich spektakulärer werden.

Kullertor entscheidet nervenaufreibendes Spiel
Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine – die Viktoria allerdings mit deutlich mehr Selbstbewusstsein und Spielwitz. Erst verpasste Lukas Nottbeck eine Hereingabe nur knapp, kurze Zeit später war er dann ein anderer Mittelfeldspieler, der den Ausgleich besorgte. Felix Backszat traf nach einer Ecke freistehend und befeuerte so die Hoffnungen der mitgereisten Höhenberger Anhänger (50.).

Die Ernüchterung folgte allerdings auf den Fuß, denn die Borussia erzielte nur fünf Minuten später die erneute Führung. Der bullige Al Ghaddioui hämmerte den Ball nach Pass von Wassey an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball ins Tor prallte (55.). Die Viktoria ließ nach dem Rückstand aber nicht die Köpfe hängen und kam postwendend zum Ausgleich. Kapitän Mike Wunderlich, der heute seinen 31. Geburtstag feiern konnte, kombinierte sich mit Sven Kreyer an den Strafraum, wo er mustergültig für den mitgelaufenen Gottschling auflegte, der nur noch einzuschieben brauchte. Nun war also auch richtig Feuer auf dem Platz, nachdem zuvor schon die Dortmunder Fans fleißig Pyrotechnik gezündet hatten.
Eine Viertelstunde vor dem Ende hätte Wunderlich seinen Auftritt krönen können, hämmerte die Kugel allerdings an die Querlatte. Nur Momente darauf war es dann soweit und die Viktoria kam, wenn auch ein wenig glücklich, zur mittlerweile nicht unverdienten Führung. Wunderlich spitzelte den Ball vor das Tor, wo ihn ein Platzfehler unglücklich für BVB-Keeper Hendrik Bonmann ins Tor kullern ließ. Auch Gottschling und Abwehrmann Dietz waren noch in die Situation verwickelt, so dass am Ende unklar war, wer dem Ball die letzte Berührung mitgegeben hatte. Die Viktoria hatte das Spiel also durch einen Kraftakt gedreht und wollte nun die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Doch in der Schlussphase bäumten sich die Dortmunder noch einmal auf und hätten durch Al Ghaddioui und Karazor auch zum Ausgleich kommen können. Da die sich bietenden Chancen ungenutzt blieben und auch die Antwerpen-Elf die Kontergelegenheiten nicht mehr zielführend vollenden konnte, blieb es beim 3:2-Auswärtssieg der Viktoria.

Durch den tollen Erfolg bleibt sie an der Tabellenspitze und kann nun entspannt in die anstehende Trainingswoche gehen. Am nächsten Samstag ist der nächste Revierclub Gegner der Viktorianer, die U23 des FC Schalke 04 gastiert im Sportpark Höhenberg.

------------------------
Borussia Dortmund U23
Bonmann – Dietz, Zimmermann, Mainka – Karazor, Hober (86. Sauerland), Camoglu, Wassey – Arweiler, Ghaddioui, Eberwein (86. Fritz)

FC Viktoria Köln
Kühn - Eichmeier, Lanius, Reiche, Fiore (69. Koronkiewicz) – Nottbeck, Backszat - Gottschling, Wunderlich (89. Brzenska), Golley - Kreyer (82. Jansen)

Tore
1:0 - Lars Dietz (8.)
1:1 – Felix Backszat (50.)
2:1 – Hamadi Al Ghaddioui (55.)
2:2 – Marcel Gottschling (56.)

2:3 – Lars Dietz (Et.; 76.)


Zuschauer
5529

Spielbericht: Moritz Fiege





Social Media

Volge uns auf Social Media!