Viktoria Köln 1904

bwin

Gipfeltreffen im Ruhrgebiet

Foto: © Peter Ciper

23.03.2017

Am Samstag steht für die Viktoria das bisher wichtigste Ligaspiel der laufenden Saison an. Im Stadion Rote Erde trifft sie, der Tabellenführer, auf den Tabellenzweiten, die U23 von Borussia Dortmund. Bereits im Hinspiel sahen die Zuschauer in Höhenberg ein rassiges Duell zweier hochklassiger Mannschaften, am Ende trennten sich beide Teams friedlich mit 1:1.

Sie sind bisher die beiden besten Mannschaften der gesamten Spielzeit: 51 treffen auf 48 Zähler, dazu hat der BVB noch das Nachholspiel gegen die aufgrund der finanziellen Situation schon abgestiegenen Siegener vor sich (04.04). Der Tabellendritte Borussia Mönchengladbach II, liegt bereits fünf Punkte hinter der Viktoria und befindet sich mit nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen in einer miserablen Verfassung.

Das Aufeinandertreffen am Samstag wird damit zwar noch keine Vorentscheidung im Kampf um die Regionalliga-Meisterschaft werden, könnte aber dennoch ein Fingerzeig sein, auf welche Mannschaft es am Ende herausläuft.

Die Viktoria hat sich nach der unnötigen Last-Minute-Niederlage gegen Aachen geschüttelt und blickt nun wieder gestärkt nach vorne. Das verriet auch der Sportliche Leiter Stephan Küsters: „Wir waren alle sehr enttäuscht. (…) Aber: Ich betone auch, dass wir jetzt nichts schlecht reden werden. Wir haben nur ein Spiel verloren und das gegen eine Spitzenmannschaft wie Alemannia Aachen. Bis dato spielen wir eine super Saison.“
Das stimmt, denn bis auf die letztwöchige Pleite läuft auch die Restserie nach der Winterpause gut. Nach drei Siegen gegen Essen, Ahlen und Verl folgte der Halbfinaleinzug im Bitburger-Pokal.

Doch auch der BVB spielt bislang richtig stark. Erst am letzten Wochenende musste die Mannschaft von Daniel Farke die erste Niederlage der Spielzeit hinnehmen (0:1 in Wuppertal). Vorher blieben sie 22 Spiele ungeschlagen und verfügen darüber hinaus noch über die mit Abstand beste Defensive der Liga.
Zudem wird Trainer Farke wohl auch Unterstützung aus der 1. Mannschaft bekommen, denn mit Nuri Sahin und Sven Bender trainieren seit Wochenbeginn zwei gestandene Bundesligakicker bei den Amateuren mit.
Für die Viktoria also eine schwere, aber dennoch nicht unlösbare Aufgabe. Wir freuen uns auf ein spannendes Spitzenspiel!
Vik, Vik, Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!