Viktoria Köln 1904

bwin

Jansen schießt Viktoria eine Runde weiter

Foto: © Peter Ciper/ Viktoria Köln

15.03.2017

Im Viertelfinale des Bitburger-Pokals löst Viktoria Köln durch ein 2:1 beim TSC Euskirchen als letztes Team das Ticket für die Vorschlussrunde. Dort warten bei der morgigen Auslosung der Stadtrivale Fortuna Köln, der Bonner SC und der TV Herkenrath. David Jansen ist mit seinen beiden Toren der Matchwinner, zwischenzeitlich gleicht Thomas Leßenich für die Gastgeber aus.

Für Trainer Marco Antwerpen war die Zielsetzung vor dem heutigen Duell mit dem Mittelrheinligisten klar – das Halbfinale sollte ohne Wenn und Aber erreicht werden. Dennoch tauschte er im Gegensatz zum Sieg gegen den SC Verl ordentlich durch, aus der Startformation blieb lediglich die Viererkette Eichmeier, Lanius, Brzenska und Koronkiewicz übrig.  
Die erste Chance im Spiel hatten allerdings die Gastgeber, als Jean-Pierre Schilling mit einer Direktabnahme an Alex Monath scheiterte (9.). Kurz darauf waren die Zuschauer im gut gefüllten Erftstadion erbost, denn der Schiedsrichter zeigte zum Unmut der TSC-Fans auf den Elfmeterpunkt. Marcel Gottschling war im Laufen zu Fall gebracht worden, den fälligen Strafstoß verwandelte David Jansen cool links unten. Tim Jerat hätte erneut nur drei Minuten später schon für eine Art Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber an Joseph Grieshop im Tor.
Ihrerseits entwickelten die Gastgeber zumindest im 1. Durchgang hin und wieder Gefahr. Eine gute Gelegenheit führte dann zum überraschenden Ausgleich (19.). Nach einem Befreiungsschlag landete der Ball über zwei Zwischenstationen bei Thomas Leßenich, der nicht zögerte und die Kugel direkt ins linke untere Eck drosch. Der Mittelfeldmann hatte auch beim letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften im Achtelfinale des letztjährigen Pokals das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. Bis auf einen Kopfball von Dominik Lanius, den Grieshop bei einer Ecke parieren musste, kam die Viktoria dann bis zum Halbzeitpfiff bei tiefem Rasen nicht mehr zu großen Gelegenheiten.

Satter Linksschuss zur Entscheidung
Den zweiten Durchgang gestalteten die Höhenberger wesentlich dominanter als noch die ersten 45 Minuten und drängten Euskirchen immer tiefer in die eigene Hälfte. Auch offensiv fanden die Gastgeber eigentlich kaum noch statt und entwickelten keine klare Chance mehr. Der entscheidende Treffer zum Weiterkommen wollte aber zunächst trotzdem nicht fallen. Immer wieder rannten sich die Viktoria-Akteure in der vielbeinigen Abwehr fest und brachte den Ball nicht im Kasten unter. In Minute 69 sorgte Torjäger Jansen dann mit seinem zweiten Tor am Abend für die Erleichterung. Einen Pass von Marcel Gottschling nahm er an der Strafraumkante an und versenkte das Leder mit einem starken Schuss in der rechten Ecke.
Abwehrroutinier Markus Brzenska scheiterte drei Zeigerumdrehungen später per Kopf am starken Torwart Grieshop. Bis zum Schluss drängte die Viktoria auf die endgültige Entscheidung, aber ein dritter Treffer wollte nicht mehr fallen. Doch im Pokal zählt eben nur das Weiterkommen, weshalb die Viktoria mit dem knappen Sieg und dem Ticket für die nächste Runde durchaus zufrieden sein kann.

Dort wartet bei der morgigen Auslosung (19:00) unter anderem auch der Stadtrivale Fortuna Köln. Man darf gespannt sein, auf wen die Mannschaft von Marco Antwerpen im Halbfinale treffen wird. Am Sonntag kehrt sie dann zurück in den Regionalliga-Alltag, die Alemannia aus Aachen kommt in den Sportpark Höhenberg.

------------------------
TSC Euskirchen
Grieshop – Foukis, Saar, Felka, Golz – Winkler, Wiedenau (67. Uhlemann) – Leßenich, Hoose (85. Georgiadis), Schilling - Engel

FC Viktoria Köln
Kühn - Eichmeier, Lanius, Brzenska, Koronkiewicz – Schwarz (58. Backszat), Nottbeck (81. Fiore) – Holzweiler, Jerat, Gottschling – Jansen

Tore
0:1 – David Jansen (11.)
1:1 – Thomas Leßenich (19.)
1:2 – David Jansen (69.)

Spielbericht: Moritz Fiege


Social Media

Volge uns auf Social Media!