Viktoria Köln 1904

bwin

Die Einstellung eines Spitzenteams

Foto: © Peter Ciper

18.02.2017


Unsere Viktoria schlägt den Tabellenvierten Rot-Weiss Essen durch späte Tore mit 2:1 (0:0) und festigt damit die Position in der Spitzengruppe. Michael Lejan mit einem Distanzschuss (72.) und Mike Wunderlich (80.) erzielen die wichtige Tore, zwischendurch sorgte Benjamin Baier (79.) für den Ausgleich.

Viele Chancen, viele Zweikämpfe, keine Tore
Die Vorfreude nach der langen Winterpause war bei beiden Teams deutlich zu spüren. Von Beginn an nahmen sie sich nichts und verwickelten sich immer wieder in harte Zweikämpfe. Doch Fußball gespielt wurde auch – besonders in den ersten zwanzig Minuten gab es auf beiden Seiten richtig gute Torgelegenheiten. Schon nach sechs Minuten testete Daniel Reiche den Essener Keeper nach einer Ecke. Aber auch die Gäste kamen durch Marcel Platzek gefährlich vor das Tor. Dann ging es wieder auf die andere Seite - Kreyer kam nach einem Fehler in der Abwehrkette zum Abschluss, aber Heller war erneut zur Stelle. Die größte Chance gehörte allerdings wieder Marcel Platzek, doch er hatte nicht mit Sascha Eichmeier gerechnet. Der Linksverteidiger rettete auf der Linie sensationell und verhinderte den Rückstand. Danach wurde es hitziger und es hagelte Zweikämpfe. Tore wollten allerdings keine mehr fallen, sodass es mit dem 0:0 in die Pause ging.

Lejan mit Wucht, Wunderlich mit links

Ohne Wechsel ging es in der 2. Halbzeit weiter, doch zunächst nicht so turbulent wie noch zu Beginn. Dennoch kontrollierte die Viktoria das Spiel und kam durch Eichmeiers Lattenfreistoß dem 1:0 sehr nah (60.). Das besorgte dann Michael Lejan 12 Minuten später ebenfalls mit einem Distanzschuss. Nach einer Flanke prallte der Ball zum Mittelfeldakteur, der nicht lang fackelte und aus 25 Metern per Dropkick die Führung besorgte. Diese hatte aber nicht lange Bestand, denn RWE kam durch Kapitän Benjamin Baier zum Ausgleich. Er erwischte Torwart Philipp Kühn auf dem falschen Fuß, der Ball sah nicht ganz unhaltbar aus.
Dann zeigte die Viktoria aber eindrucksvoll, was sie zu einem Spitzenteam macht. Der unendliche Wille zu gewinnen und die Zielstrebigkeit zeigten einmal mehr seine Wirkung. Nach einer Ecke kam Wunderlich an den Ball und bugsierte ihn aus der Drehung mit seinem schwachen Fuß irgendwie über die Linie. Dabei wurde die Kugel wohl auch noch abgefälscht und rollte am verdutzten Keeper vorbei.
Anschließend hätte die Führung auch noch ausgebaut werden können, aber Marcel Gottschling (Innenpfosten) und Sven Kreyer (Keeper) vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Mitja Steegemann ab und im Sportpark erfolgte ein vielstimmiges Jubeln.

Nach dem erfolgreichen Einstand im Jahr 2017 geht es am Karnevalssamstag auf die Reise zum SV Rödinghausen. Das nächste Heimspiel bestreitet die Viktoria dann in zwei Wochen gegen Rot-Weiss Ahlen.
Vik, Vik, Viktoria!

------------------------
FC Viktoria Köln
Kühn  - Koronkiewicz, Lanius, Reiche, Eichmeier-  Saghiri (75. Nottbeck), Lejan – Golley (82. Gottschling), Wunderlich, Candan (69. Holzweiler)- Kreyer

Rot-Weiss Essen
Heller – Grund, Weber, Zeiger, Huckle (85. Windmüller) – Brauer (76. Ngankam), Lucas – Bednarski, Baier, Malura (71. Löning)- Platzek

Tore 1:0 Michael Lejan (72.) 1:1 Benajmin Baier (79.) 2:1 Mike Wunderlich (80.)


Social Media

Volge uns auf Social Media!