Viktoria Köln 1904

bwin

Ernüchternde Heimpleite gegen Rödinghausen

Foto: © Peter Ciper

20.09.2016

Viktoria Köln verliert das Nachholspiel gegen den SV Rödinghausen trotz der Führung durch Sven Kreyer (38.) mit 1:2 (1:1). Die Tore für die Gäste erzielen Abu Bakarr Kargo per Elfmeter (41.) und Joshua Holtby (77.)

Trainer Marco Antwerpen musste seine Startformationen gezwungenermaßen auf mehreren Positionen umbauen: Edwin Schwarz, der sich beim Spiel gegen Dortmund einen doppelten Bänderriss zugezogen hatte, musste ebenso zuschauen wie Daniel Reiche, den seine muskulären Beschwerden in der Wade zum Aussetzen zwangen. Dafür standen Michael Lejan und Markus Brzenska in der ersten Elf. Zudem startete Kevin Holzweiler für Fatih Candan.
In einer relativ zähen ersten Hälfte kontrollierte unsere Viktoria das Spiel und ließ vor dem eigenen Tor keine Gefahr aufkommen. Nach vorne zeigte sich unsere Offensivabteilung allerdings zunächst auch wenig kreativ, denn bis auf Distanzschüsse von Felix Backszat & Timm Golley gab es in der ersten halben Stunde keine gefährlichen Szenen. Kurz vor der Pause ging es dann Schlag auf Schlag: Zunächst scheiterte unser Kapitän Mike Wunderlich nach schöner Vorarbeit von Kevin Holzweiler noch am Rödinghausener Keeper (35.), dann traf Sven Kreyer, der schon am Samstag gegen Dortmund erfolgreich war, nach schöner Drehung an Strafraum überlegt zum 1:0 (38.). Doch schon drei Minuten entschied Schiedsrichter Bastian Börner auf den Elfmeterpunkt, nachdem der junge Dominik Lanius gegen einen Gäste-Angreifer einen Schritt zu spät gekommen war. Die Chance ließ sich Abu Bakarr Kargo nicht entgehen und verwandelte zum 1:1-Pausenstand.

Rödinghausen kontert sich zum Sieg

Der zweite Durchgang verlief für dieViktoria nicht so wie gewollt, was durchaus auch einer starken Rödinghausener Mannschaft geschuldet war. Die Elf von Trainer Alferd Nijhuis schaltete immer wieder schnell um und kam gegen unsere ballbesitzorientierte Mannschaft zu etlichen Konterchancen. Zunächst verfehlte der eingewechselte Joshua Holtby, im Übrigen der jüngere Bruder von Bundesliga-Profi Lewis, noch zweimal, indem er einmal am starken Philipp Kühn (67.) und einmal am heranfliegenden Koronkiewicz (69.) scheiterte. In der 78. Minute war er es dann, der nach einem erneuten Konter mit einem harten Schuss in die lange Ecke die Führung für die Gäste herstellte. Keeper Kühn war zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
Im Anschluss stemmte sich unsere Viktoria vehement gegen die Niederlage, konnte das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Die größte Chance vergab Sven Kreyer in der 80. Spielminute, als er frei vor Rödinghausens Torwart Jan Schönwälder auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte. Damit blieb es bei der knappen Heimniederlage, die zwar schmerzt, aber nach zuvor 16 von 18 gewonnenen Punkten nicht gleich das Ende aller Tage bedeutet.
Am Samstag kann die heutige Niederlage mit einem Sieg gegen Schalke 04 II bereits wieder so gut wie wettgemacht werden, um 14:00 ist Anstoß im Ruhrstadion in Bottrop. Trotz der Niederlage freuen wir uns über viele Zuschauer, die die Mannschaft unterstützen.

Am Rande des Spiels wurde der Betreuer der 1. Mannschaft, Thomas Gürtler, zu seinem 70. Geburtstag beglückwünscht. Auch an dieser Stelle möchten wir Thommy noch einmal unsere Glückwünsche aussprechen, vielen Dank für deine tolle Arbeit!

Vik, Vik, Viktoria!

------------------------
FC Viktoria Köln
Kühn - Eichmeier, Lanius, Brzenska, Koronkiewicz - Backszat (46. Heister), Lejan - Golley (75. Gottschling), Wunderlich, Holzweiler (63. Candan) - Kreyer

SV Rödinghausen

Schönwälder – Knystock, Leenemann, Velagic, Kacinoglu – Kunze, Müller – Kruschke (56. Langemann), Jakubiak (63. Holtby), Bülter (90. Schlotke) - Kargbo

Tore
1:0 - Kreyer (38.)
1:1 - Kargbo (41.)
1:2 - Holtby (77.)

Zuschauer
646


Social Media

Volge uns auf Social Media!