Viktoria Köln 1904

bwin

Verl kann Siegesserie unserer Viktoria nicht stoppen

Foto: © RHEINFUSSBALL / Ralph Augstein

03.09.2016

Auch das 4. Saisonspiel in Folge gewinnt unsere Viktoria verdient 2:1 gegen den SC Verl und kommt somit der Tabellenspitze um Mönchengladbach und Dortmund immer näher. Die Tore für uns erzielen Mike Wunderlich (28.) und Fatih Candan (70.), den Ehrentreffer des SC Verl macht Haralambos Makridis in der Nachspielzeit.

Eine kleine Überraschung wurde den 786 Zuschauern schon beim Blick auf die Aufstellung geboten. Das junge Talent Hamza Saghiri feierte sein Regionalliga-Debüt und auf der Bank saß durch die Verletzung von Alex Monath Rene Monjeamb, der Torwart unserer 2. Mannschaft. Zusammen mit Dominik Lanius und Mike Wunderlich standen also drei Spieler in der Startelf, die in Höhenberg ausgebildet wurden.
Das Spiel nahm in der Anfangsphase sehr langsam Fahrt auf, bis sich in der 13. Minute die Riesenchance für unseren Torjäger Jansen auftat. Nach Freistoß von Wunderlich hätte der Schiedsrichter auch auf Handelfmeter entscheiden können, stattdessen kam unsere Nummer 9 frei zum Abschluss, den Keeper Brüseke klasse parieren konnte. Aber auch Verl zeigte durch einen Schuss von der Strafraumgrenze durch Liehr seine Offensivqualitäten, aber unser Mann zwischen den Pfosten hielt artistisch. Entgegen den Erwartungen tat sich unser Team in Hälfte 1 ein wenig schwer und konnte den gewohnten Kombinationsfluss nicht immer problemlos zeigen. In der 28. Minute leitete ein katastrophaler Fehlpass des Verler Kapitäns im Aufbauspiel unsere Halbzeitführung ein. Wunderlich nahm den Ball 25 Meter vor dem Tor an und ließ Brüseke mit seinem Strich in die lange Ecke keine Abwehrchance. Die Führung schien der Viktoria Rückendeckung gegeben zu haben, denn sie präsentierte sich im Anschluss überlegener und kam durch Weitschüsse von Jansen und Eichmeier zu weiteren Gelegenheiten. Verl fiel nur durch Fouls auf, über die sich Trainer Antwerpen zurecht lautstark beschwerte und dafür vom Unparteiischen auf die Tribüne geschickt wurde. Dennoch konnte man mit der Führung zur Halbzeit zufrieden sein.

Candan erhöht - Koronkiewicz fliegt

Auch nach dem Wiederanpfiff dominierten die Höhenberger die Partie und kamen durch ein Solo von Golley zur ersten Gelegenheit (60.). Letzten Endes war der Winkel aber zu spitz und er scheiterte an Brüseke. Zehn Minuten später setzte sich der eingewechselte Holzweiler im Mittelfeld durch und schickte Wunderlich auf die Reise. Seine Hereingabe konnte Candan in der 70. Minute zum 2:0 verwerten. Die Mannschaft aus Verl musste nun hinten aufmachen, um im Sportpark noch Zählbares mitnehmen zu können, wodurch sich Freiräume in der Defensive auftaten. Ein Lupfer von Wunderlich kurze Zeit später verfehlte das Tor nur knapp. Trotz der komfortablen Führung ließ sich unser Abwehrspieler Koronkiewicz noch zu zwei unnötigen gelben Karten hinreißen, für die er in der 81. Minute einen Platzverweis bekam. Mit der zahlenmäßigen Überlegenheit konnte Verl zunächst nichts anfangen, bis sich der Jungspund Makridis, der letztes Jahr lange verletzt war, in der Nachspielzeit ein Herz nahm und den Ball nach einer Ecke genau in den Winkel setzte. Danach war Schluss und unser 4. Sieg in Folge war eine beschlossene Sache.

Nächsten Samstag wartet auf unsere Viktorianer mit dem Spiel auf dem Tivoli in Aachen eine der schönsten und lautstärksten Auswärtsfahrten in der ganzen Regionalliga. Um dem Paroli bieten zu können, freuen wir uns über viele Zuschauer, die die Viktoria begleiten. Anpfiff ist wie gewohnt um 14:00.

Vik, Vik, Viktoria!

------------------------
FC Viktoria Köln
Kühn  - Koronkiewicz, Lanius, Reiche, Eichmeier - Schwarz, Saghiri (73. Backszat) - Golley (65. Holzweiler), Wunderlich, Candan (82. Brzenska) - Jansen

SC Verl

Brüseke - Choroba, Schmidt, Stöckner, Unzola (65. Makridis) - Liehr, Mikic (73. Rasp) - Haeder (73. Veselinovic), Schröder, Kaminski - Maier

Tore
1:0 - Wunderlich (28.)
2:0 - Candan (70.)
2:1 - Makridis (92.)

Besondere Vorkommnisse

Gelb-rote Karte: Koronkiewicz (81.)

Zuschauer
786

Spielbericht: Moritz Fiege


Social Media

Volge uns auf Social Media!