Viktoria Köln 1904

bwin

Spielbericht | Großer Einsatz in Unterzahl führt zum Heimsieg

28.03.2016

In einem spannenden und kampfbetonten Spiel kann Viktoria Köln durch großen Einsatz die Punkte im Sportpark Höhenberg behalten. Fatih Candan erzielt das entscheidende Tor in der 77. Spielminute.

Nachdem sich im Spiel gegen die SSVg Velbert am vergangenen Donnerstag Schwadorf und Heister verletzt hatten, rückten im Spiel gegen Essen Reimerink und Jerat in die Startelf. Außerdem startete Candan für Klingenburg.

Dass die Essener aufgrund ihrer aktuellen Tabellensituation mit dem Rücken zur Wand stehen, merkte man direkt in den ersten Spielminuten. Das Team aus Essen spielte aggressiv nach vorne und machte sich durch Fouls an Malura und Reiche bemerkbar. Unsere Viktoria ging hingegen konzentriert zu Werke und kam durch Jansen das erste Mal vor das Tor von Keeper Heller. Der Pass von Nottbeck ging jedoch leicht in den Rücken von unserem Stürmer und konnte nicht mehr für Gefahr sorgen. Nach einer Viertelstunde kam Platzek frei vor Pellatz zum Schuss. Er verzog jedoch und der Ball ging rechts am Tor vorbei. Die nächste schöne Kombination gab es auf Seiten der Viktoria. Candan tanzt seinen Gegenspieler im Strafraum aus, sein Pass auf Jansen kam aber leider nicht an. Doch keine Minute später schickte Reimerink Candan alleine auf die Reise. Sein Lupfer ging jedoch wenige Zentimeter über das Tor. Auch die 23. Spielminute zeigte ein absolutes Highlight. In einem schönen Kombinationsspiel über mehrere Stationen, kämpfte sich Viktoria Köln in den Essener Strafraum vor. Nottbeck legte auf Jansen ab, der den Ball volley auf das Tor brachte. Doch wieder trennte die Viktoria wenige Zentimeter von dem ersten Treffer. Allgemein sorgten die 22 Mann auf dem Platz für eine sehr unterhaltsame erste Halbzeit. Das Prestige-Duell hielt, was es versprach: Enggeführte Zweikämpfe, schöne Kombinationen und ansehnlich herausgespielte Möglichkeiten gab es zu genüge.

Starke Leistung trotz früher Unterzahl 

In der Halbzeitpause setzte starker Platzregen ein. Die Mannschaft waren kaum wieder auf dem Platz, da kam es zu einer skurrilen Situation. Tim Jerat wurde im Strafraum ganz klar zu Fall gebracht. Anstatt den fälligen Elfmeter zu geben, zeigte Schiedsrichter Visse Tim Jerat die gelbe Karte. Da dieser bereits in der ersten Halbzeit gelb gesehen hatte, musste er somit das Feld verlassen. Viktoria Köln zeigte sich zunächst unbeeindruckt und suchte weiterhin Aktionen im Spiel nach vorne. Nachdem eine knappe Stunde gespielt war, entwickelte sich eine absolute Drangphase der Viktoria. In mehreren Versuchen attackierte unsere Kölner Mannschaft das Essener Tor, aber kein Ball wollte rein gehen. Dann merkte man beiden Mannschaft das hohe Tempo und die hart geführten Zweikämpfe an. Das schwierige Geläuf, dass durch den zwischenzeitlich einsetzenden Platzregen noch tiefer wurde, setzte hinzu, dass die Teams spürbar an Kräften verloren. Der harte Kampf unserer Viktoria wurde in der 77. Spielminute belohnt. Der eingewechselte Klingenburg köpft nach Ecke von Malura gefährlich auf den Kasten von Heller. Dieser konnte zunächst klären aber Candan stand genau richtig und brachte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Bei dem 1:0 blieb es dann auch. Viktoria Köln kämpfte bis zum Schluss und so bleiben die drei Punkte in Köln.

Am kommenden Wochenende reist Viktoria Köln zur Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf. Am Samstag ist um 14 Uhr Anstoß im Paul-Janes Stadion. 

Der FC Viktoria Köln freut sich auf zahlreiche Unterstützung in der „verbotenen“ Stadt!

Bis dahin, Vik, Vik, Viktoria!

___ 

FC Viktoria Köln

Pellatz - Koronkiewicz, Brzenska, Reiche, Malura – Nottbeck, Jerat, Schwarz, Reimerink (74. Klingenburg) – Jansen, Candan (81. Haitz)

Rot-Weiss Essen

Heller – Weber, Grund, Ivan, Platzek – Löning (88. Windmüller), Fritz, Zeiger, Huckle (80. Osvold) – Binder, Baier 

Tore

1:0 Fatih Candan

Zuschauer

1249

 

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!