Viktoria Köln 1904

bwin

Spielbericht: Trotz großer Moral bleibt die Sensation aus

28.10.2015

Im Viktoria-Topspiel des Jahres wird Bayer 04 Leverkusen seiner Favoritenrolle gerecht und schlägt den FC Viktoria Köln im Sportpark Höhenberg mit 0:6 (0:3). Gegen den Topclub aus der Bundesliga spielten die Viktorianer dennoch mutig auf und ließen sich trotz einiger Rückschläge nicht ihren Kampfgeist nehmen.

Viktoria Trainer Kaczmarek konnte nach überstandener Muskelverletzung wieder mit Brzenska in der Innenverteidigung starten. Ebenso durfte Nottbeck nach seinem Siegtor gegen den SC Verl von Beginn an ran.

Bei toller Atmosphäre im Sportpark Höhenberg setzte Calhanoglu das erste Ausrufezeichen der Partie, traf jedoch aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Der Underdog aus Köln versteckte sich nicht und kam in der 8. Minute das erste Mal gefährlich vor das Leverkusener Gehäuse. In der Folgezeit verstärkte der Bundesligist den Druck auf das Tor der Gastgeber. Chicharito brachte in der 13. Spielminute nach Flanke von Calhanoglu nicht genug Druck hinter seinen Kopfball. Nur zwei Minuten später trugen die Angriffsbemühungen der Bayer-Elf Früchte: Brandts Dribbling konnte von der Viktoria-Defensive nicht unterbunden werden, sodass dieser das Spielgerät zur 0:1-Führung einschob. Nach dem mutigen und kampfstarken Beginn wirkten die Kölner durch den Gegentreffer zunehmend verunsichert. Reimerink verstolperte den Ball in der 18. Minute nach einem schnellen Angriff kurz vor der Torauslinie, bevor er gefährlich reinziehen konnte. Viktoria-Keeper Pellatz bewies nach gut 30 Minuten erneut sein Können und entschärfte einen Torschuss des agilen Bellarabi. Die Viktorianer konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Bei schnellen Kontern fanden unsere Jungs nur schwer einen Weg durch die gut aufgestellte Leverkusener Abwehrreihe. Nach einem schönen Kombinationsspiel legte Brandt für Bellarabi ab, der das runde Leder platziert in der linken Torecke zum 0:2 unterbringen konnte (35. Min.). Nur drei Minuten später fand ein Heber mit Chicharito seinen Abnehmer, der freistehend vor Pellatz die Führung zum 0:3 ausbaute.

Viel Kampf, wenig Ertrag

Die Einwechslung der Offensivkräfte Schwadorf und Dias brachten frischen Schwung in die Angriffsbemühungen der Kölner, die erneut mutig aus der Kabine kamen. In der 57. Minute folgte jedoch der nächste Dämpfer. Brzenska rutschte an einem Querpass vor dem Viktoria-Gehäuse vorbei, sodass Chicharito leichtes Spiel hatte und zum 0:4 einschob. Trotz der eindeutigen Führung bewiesen unsere Viktorianer Moral und kämpften weiter. Beinahe wären sie dafür belohnt worden, doch der stramme Schuss von Reimerink traf nur das Aluminium und der eingewechselte Kreyer konnte den Abpraller nicht verwerten. In der 74. Spielminute wurde Reimerink mit einem präzisen Pass bedient und lief alleine auf B04-Keeper Leno zu, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Die letzten 15 Minuten mussten die Kölner zu zehnt noch einmal alles geben, da Brzenska nach wiederholtem Foulspiel des Feldes verwiesen wurde. Eine Unstimmigkeit der Viktoria-Defensive wurde von Kießling ausgenutzt, der nach sauberer Ballan- und mitnahme auf 0:5 erhöhte. Nur drei Minuten später legte der Torschütze Yurchenko auf, der den Ball abgeklärt in die Maschen des Heimgehäuses drosch (83. Min.).

Der Champions League-Teilnehmer zeigte an diesem Abend im Sportpark Höhenberg seine Klasse und zieht verdient in die nächste DFB-Pokalrunde ein. Trotz der deutlichen Niederlage bewiesen die Viktorianer immer wieder Moral und ließen die Köpfe nicht hängen.

An dieser Stelle senden wir die besten Genesungswünsche an Mike Wunderlich und Jules Schwadorf, die frühzeitig verletzungsbedingt ausscheiden mussten.

Am kommenden Samstag treffen die Viktorianer in der Liga im Topspiel auf Borussia Mönchengladbach II. Um 14 Uhr ist Anstoß im Grenzlandstadion gegen die Mini-Fohlen.

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

Vik, Vik, Viktoria!

___

FC Viktoria Köln

Pellatz - Brzenska, Reiche, Malura, Lejan – Wunderlich (57. Kreyer), Jerat, Nottbeck, Klingenburg (46. Schwadorf), Reimerink – Mombongo-Dues (46. Dias)

Bayer 04 Leverkusen

Leno - Tah, Papadopoulos, Donati, Wendell, Brandt, Kramer, Bellarabi, Kampl (72. Yurchenko) – Chicharito (63. Kießling), Calhanoglu (63. Bender)

Tore

0:1           Brandt (15.)

0:2           Bellarabi (35.)

0:3           Chicharito (38.)

0:4           Chicharito (55.)

0:5           Kießling (80.)

0:6           Yuchenko (83.)

Zuschauer

6.166


Social Media

Volge uns auf Social Media!