Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Joker Nottbeck köpft Viktoria zum Sieg

23.10.2015 Viktoria Köln besiegt den SC Verl und fährt wichtige drei Punkte ein. Lukas Nottbeck ist mit seinem Treffer in der 64. Spielminute der Torschütze des Tages. Unter der Woche mussten sich sowohl Claus Costa, als auch Fabio Manuel Dias verletzungsbedingt abmelden. Dies zog auch in der Startelf Änderungen mit sich. Haitz rückte neben Reiche in die Innenverteidigung und Kreyer stürmte von Beginn an neben Mombongo-Dues. Dafür nahm Krempicki zunächst auf der Bank platz.  Nach beschaulichen ersten zehn Minuten kam Verl zu der ersten Chance im Spiel. Ein zunächst harmloser Schuss auf das Tor konnte von unserem Keeper Pellatz zur Seite geklärt werden. Der Ball blieb aber im Besitz der Verler und Schröder bekam die Nachschusschance. Lejan stand aber genau richtig und wehrte den Ball kurz vor dem Tor ab. Viktoria Köln spielte extrem offensiv. Dadurch ergab sich extrem viel Raum für Konter für den SC Verl. Nach Ballverlust von Reimerink ging es in der 22. Spielminute erneut extrem schnell in Richtung Kölner Tor. Lejan klärte den Ball eigentlich regulär, Schiedsrichter Schäfer entschied jedoch auf Freistoß und das direkt, mittig vor der Strafraumgrenze. Der Freistoß aus lukrativer Position endete jedoch direkt in der Mauer. Die beste Möglichkeit ergab sich für unsere Viktoria in der 38. Spielminute. Nach Freistoß von Wunderlich, leitete Mombongo-Dues den Ball auf Kreyer weiter. Sein Schuss wurde in letzter Sekunde von Schmidt zur Ecke geklärt. Kurz vor der Halbzeit wird es dann noch einmal richtig brenzlig. Der Ball wanderte durch den Kölner Strafraum. Der Verler Mainka wartete schon einschussbereit, Lejan konnte jedoch noch seinen Fuß dazwischen bringen. Im Gegenzug setzte Wunderlich einen Freistoß auf die rechte untere Ecke, aber SCV-Keeper Lange konnte ihn halten. Viktoria Köln dreht in der zweiten Halbzeit auf Zum Seitenwechsel blieb Rene Klingenburg in der Kabine, für ihn kam Nottbeck in die Partie. Die zweite Hälfte begann direkt sehr vielversprechend. Malura war nur durch ein Foul zu stoppen und der folgende Freistoß von Lejan verpasste das Verler Tor dann nur um wenige Zentimeter. Auch die nächste Chance zeigte sich auf Seiten der Viktoria. Eine Flanke von Lejan fiel auf die Füße von Kreyer, er konnte den Ball aber nicht mehr gefährlich auf das Tor bringen (56.). Viktoria Köln zeigte sich nach dem Seitenwechsel entschlossener. Und in der 64. Spielminute erlöste Nottbeck die Viktoria. Lejans Freistoß landete zunächst in der Mauer, er setzte aber direkt nach und brachte erneut eine Flanke auf den langen Pfosten. Diese fand den Kopf von Nottbeck und der bringt 18 Minuten nach seiner Einwechslung den Ball per Kopf im Tor unter. Viktoria Köln ließ nicht locker und spielte auf den zweiten Treffer. Einen weiteren Treffer gab es jedoch nicht, auch hinten ließ Viktoria Köln nichts mehr anbrennen und so konnte man beim SC Verl wichtige drei Punkte einfahren.
„Die Verler haben es uns in der ersten Hälfte sehr schwer gemacht, aber nach der Führung in der zweiten Hälfte hatten wir einen guten Zugriff auf das Spiel und Nico Pellatz rettete uns in der 80. Minute die drei Punkte.“ // Tomasz Kaczmarek
Das nächstes Spiel zählt wohl zu einem der ganz besonderen in dieser Saison. Viktoria Köln empfängt in der zweiten Runde im DFB-Pokal Bayer 04 Leverkusen im Sportpark Höhenberg. Am Mittwoch ist um 19 Uhr Anstoß - dann heißt es fighten für die nächste Sensation. Der FC Viktoria Köln freut sich auf dieses Highlight mit Euch! Bis dahin, Vik, Vik, Viktoria!

___

FC Viktoria Köln

Pellatz - Lejan, Haitz, Reiche, Malura - Jerat, Wunderlich, Klingenburg (46. Nottbeck), Reimerink – Kreyer (76. Schwadorf), Mombongo-Dues (85. Steegmann)

SC Verl

Lange – Schmidt, Mikic (85. Kaminsiki), Kalinowski, Unzola – Geisler, Schröder (78. Aydin), Hecker, Haeder – Al Ghaddioui, Mainka (72. Rasp)

Tore

0:1 Lukas Nottbeck (64.)

Zuschauer

549


Social Media

Volge uns auf Social Media!