Viktoria Köln 1904

bwin

Spielbericht | Punkteteilung nach schwacher Vorstellung

13.09.2015

Viktoria Köln kam beim TuS Erndtebrück nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Die größte Chance hatten die Kölner bereits in der 5. Minute, danach fehlte die Durchschlagskraft vorallem im Spiel nach vorne. Am Ende ein gerechtes Unentschieden im Siegerland mit dem Viktoria Köln dennoch nicht zufrieden sein kann.

Trainer Kaczmarek schickte seine Startelf in einem 4-4-2 auf den Platz.  Dabei durfte Nottbeck für Schwarz und Dias für den Verletzen Schwadorf von Beginn an ran.

In der 5. Spielminute gab es die erste Großchance für den FC Viktoria Köln. Reiche setzte sich gut über die rechte Seite durch und spielte den Ball von der Grundlinie aus vor das Tor von TuS-Torhüter Bäcker. Zuerst probierte es Reimerink mit einem Volleyschuss aus sieben Metern, danach Kreyer per Kopf, beide vergaben die gute Möglichkeit früh in Führung zu gehen. Bis zur 23. Minute war das Spiel von vielen Ballverlusten beider Teams im Mittelfeld geprägt und klare Chancen konnten nicht herausgespielt werden. Dann setzte sich Dias dynamisch an der linken Seite des Sechszehners durch und suchte den Abschluss. Sein Schuss ging knapp vorbei. 5 Minuten später dann eine Schrecksekunde für die Kölner Spieler und mitgereisten Fans. Nach einer Ecke der Gastgeber herrscht Chaos im 5- Meter Raum vor Pellatz. Eine Direktabnahme aus vier Metern konnte der Kölner Schlussmann mit einem klasse Reflex parieren und sogar den Konter über Reimerink und Koronkiewicz einleiten, welcher durch eine Abseitsstellung schnell beendet war. Die restlichen Minuten der ersten Hälfte waren von Ballverlusten und keinen klaren Torchancen geprägt.

Wenig Torraumszenen in der zweiten Hälfte

In der zweiten Hälfte blieben Nottbeck und Koronkiewcz in der Kabine und für sie kamen Klingenburg und Schwarz ins Spiel. René Klingenburg feierte nach seinem Wadenbeinbruch in der vergangenen Saison sein Liga-Comeback. Die ersten Minuten gehörten der Viktoria und es konnte die ein oder andere Torchance herausgespielt werden. Zweimal war es Reimerink (49. und 52. Minute) der im gegnerischen Sechszehner für Aufregung sorgte aber nicht zwingend genug zum Tor spielte. Nach einer längeren Phase ohne nennenswerte Aktionen, dann der nächste Schreck für die Kölner. Guirino knickte abseits des Spielfeldes um und lag mit Schmerzen am Boden. Für ihn ging es nicht weiter. Lejan kam für ihn in die Partie. Weiter ging es mit Fußball, aber vorerst nur auf Seiten der Erndtebrücker, die in der 75. Minute eine Großchance nicht verwerten konnten. Glück für Köln.In der Schlussphase erspielten sich die Kölner vereinzelt Torchancen die jedoch nicht zielstrebig genug zu Ende gespielt wurden. Den Schlusspunkt setzen zwei vergebene Freistöße aus identischer Position auf beiden Seiten.

Für Viktoria Köln geht es am kommenden Mittwoch in der Regionalliga West weiter. Um 19.00 Uhr ist die Mannschaft zu Gast beim FC Kray. Der FC Viktoria Köln freut sich auf Jeden, der das Team zum Auswärtsspiel nach Kray begleitet.

Bis dahin, Vik, Vik, Viktoria!

___

FC Viktoria Köln:

Pellatz - Costa, Brzenska, Reiche, Guirino (68. Guirino) – Koronkiewicz (46. Klingenburg), Wunderlich, Nottbeck (46. Schwarz), Reimerink – Dias, Kreyer

TuS Erndtebrück:

Bäcker – Miyazawa, Ribeiro, Böhmer, Andrijanic, Kaminishi, Nakai, Lubaca, Campagna, Saglam, Tuysuz

Tore: KEINE

Zuschauer: 463


Social Media

Volge uns auf Social Media!