Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

„Kein Bock auf Mittelmaß!“ Start-Gegner Mannheim im Check

Beim letzten Auswärtsspiel in Mannheim Ende Januar traf David Philipp mit Turban zum 1:0-Siegtreffer für die Viktoria. (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

21.07.2022

Leichte Spiele gibt es bekanntlich keine in der 3. Liga – aber vielleicht doch weniger schwierige als eine Auftaktpartie auswärts beim SV Waldhof Mannheim. Samstag (14 Uhr) startet unsere Viktoria in die neue Vussball-Saison. Der Gegner im Check.

Ambitionen: Diese wurden bereits vor der letzten Saison klar definiert. Damals haben die Waldhof-Bosse um Präsident Bernd Beetz und Geschäftsführer Markus Kompp das Ziel ausgegeben, in den kommenden zwei Spielzeiten den Aufstieg in die 2. Bundesliga anzustreben. Bleibt also die nun beginnende Saison.

Trainer: Der neue Chefcoach Christian Neidhart kennt die Marschroute und weiß, was von ihm erwartet wird. So stellte der 53-Jährige gleich zum Amtsantritt klar, dass er „keinen Bock auf Mittelmaß“ habe. Und er hat Erfahrung im Aufstiegskampf, jedenfalls eine Stufe tiefer: 2017 führte Neidhart den SV Meppen aus der Regionalliga in die 3. Liga. Mit Rot-Weiss Essen war er in der letzten Saison kurz davor, wurde aber im Endspurt Anfang Mai von den RWE-Bossen von seinen Aufgaben entbunden.

Kader: Mit Kapitän Marcel Seegert, Mittelfeldmotor Marco Höger und Routinier Marc Schnatterer wurde eine wichtige Achse gehalten. Allerdings vermeldete der Klub unter der Woche eine Verletzung Schnatterers (Muskelfaserriss), der demnach ausfallen wird. Jesper Verlaat, Joseph Boyamba (beide 1860 München), Anton Donkor (Eintracht Braunschweig) und Marcel Costly (1. FC Ingolstadt) haben den Klub verlassen, wurden aber durch die Bank mit drittligaerfahrenen Spielern ersetzt: Julian Riedel, Bentley Baxter Bahn (kamen beide von Hansa Rostock), Morten Behrens (Darmstadt 98), Adrian Malachowski (1. FC Magdeburg), Johannes Dörfler (SC Paderborn) und Berkan Taz (Borussia Dortmund II) dürften keine größere Eingewöhnungszeit benötigen. Der Mannheimer Kader wirkt in der Breite stark aufgestellt, ist allerdings mit aktuell 22 Spielern der kleinste der 3. Liga. Neben Schnatterer könnten Samstag auch Rechtsverteidiger Niklas-Wilson Sommer (Oberschenkelverletzung) und Mittelfeldspieler Adrien Lebeau (Prellung) ausfallen.

Form: Wie immer schwierig einzuordnen vor dem ersten Saisonspiel, in der Vorbereitung gab es Licht und Schatten. So stand etwa einem überzeugenden Auftritt beim 2:0-Sieg gegen den Schweizer Zweitligisten FC Aarau (Treffer von Adrian Malachowski und Dominik Martinovic), eine eher enttäuschende Leistung beim 0:1 gegen Drittligaaufsteiger SV Elversberg gegenüber. Diese wusste Trainer Neidhart allerdings mit dem Zeitpunkt unmittelbar nach dem Trainingslager zu erklären: „Es hat einfach komplett die Frische gefehlt. Bei den Jungs war der Akku leer.“

Das Spiel in den Medien: Anpfiff der Partie zwischen Waldhof Mannheim und Viktoria Köln ist am Samstag um 14:00 Uhr im Carl-Benz-Stadion. Für alle, die zu Hause mitfiebern wollen, wird das Spiel ab 13:45 Uhr live bei Magenta Sport übertragen. Über unsere Social-Media-Kanäle (FacebookInstagramTwitterYouTube) werden unsere Viktorianer ebenfalls auf dem Laufenden gehalten. Und für jeden, der Vussball lieber hört als sieht oder liest, für den geht unser Vussballradio Schäl Sick ab 13:50 Uhr mit Christian und Hendrik an den Mikrofonen live auf Sendung.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln finden Sie hier!

Jetzt Tickets sichern! Zum Viktoria-Kartenverkauf geht es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!