Teams

Spielberichte 2019

Spielberichte 2019

Viktoria Köln AH II : SV Refrath 3:2
Aufstellung:
Tor:
Adam
Abwehr: Nadir, Marcel, Dirk V., Michael F.
Mittelfeld: Sascha, Lothar, Erik (Gast),Badri, Chris
Sturm: Soner
Einwechselspieler: Viktor, Heinz T.

Tore: Soner, Dirk V., Nadir

Ausgeglichenes Spiel mit dem besseren Ende für uns

Wir hatten gegen Refrath einiges gut zu machen aus dem letzten Jahr. Dieses Mal waren die Chancen ausgeglichen, da der Gegner nicht mit der halben Seniorenmannschaft antrat. Dennoch sind wir gewarnt und wollen nicht von Anfang ins offene Messer laufen. Auch wenn von Refrath in der ersten Hälfte relative wenig kommt, bleiben sie mit ihren langen Bällen stets gefährlich. Wir haben mehr vom Spiel, aber nichts Zwingendes. Mitte der ersten Halbzeit ist es aber dann soweit. Nach einem Rückpass, nimmt der Gästetorwart den Ball ohne Bedrängnis in die Hand. Keine Diskussion, es gibt indirekten Freistoß aus ca. 10 Metern. Kurz aufgelegt und ab ins Tor. Soner ist der Schütze.
Danach haben wir das die Chance zum 2:0 aber leider scheitert Dirk V. mit seinem Kopfball an der Latte. Wie gesagt von Refrath kommt nicht viel, aber plötzlich steht es 1:1. Wir verlieren total unnötig im Mittelfeld den Ball und sind hinten etwas offen. Den eigentlich schwachen Schuss kann Adam ausnahmsweise nicht festhalten und die Kugel trudelt ins Tor. Dabei verletzt sich unser Keeper auch noch am Mittelfinger, kann aber zum Glück weiterspielen. So geht es dann auch in die Pause. Die zweite Hälfte ist geprägt mit vielen Fehlern auf beiden Seiten und folglich guten Möglichkeiten für beide Mannschaften. Die erste hat Refrath, scheitern allerdings am Pfosten. Kurz danach machen wir das 2:1 durch Dirk V. Dieses Mal trifft er das Tor nach einer guten Ecke von Heinz T. Der Ball kommt schön auf den langen Pfosten, wo Dirk V. keine Mühe hat einzunicken. Leider lässt die Antwort der Gäste nicht lange auf sich warten und es steht wieder 2:2. So plätschert das Spiel vor sich hin. Viele Fehlpässe im Aufbauspiel, die letzten Bälle kommen nicht an und leider wird heute auch zu viel geredet. Das alles stört unser gewohntes Spiel und es kommt kein richtiger Fluss. Auch wenn beide Parteien sich scheinbar nicht mit dem Unentschieden abfinden wollen, gibt es kaum noch klare Chancen im letzten Drittel. Ca. 10 Minuten vor dem Ende können wir aber doch noch den entscheidenden Treffer landen. Nach guter Balleroberung im Mittelfeld schalten wir schnell um. Soner treibt den Ball bis kurz vor den Strafraum. Von dort passt er auf Nadir in halblinker Position. Der nimmt den Ball direkt, trifft ihn aber nicht wie gewünscht und dieser kommt sehr zentral auf den Torwart. Dennoch rutscht der Ball unterm Keeper durch und es steht 3:2. So wie Refrath in der ersten Hälfte von einem Patzer profitierte, sind wir nun die lachende Mannschaft. Refrath versucht zwar nochmal nachzulegen, doch es bleibt beim knappen Sieg für unser Team. Die Serie hält, auch wenn wir nicht besonders gut gespielt haben.

--------------------------------------------------------

 

Viktoria Köln AH II : Kleen Eck 4:3

Aufstellung:

Tor: Adam Abwehr: Heinz P.,Dirk V., Marc, Malte

Mittelfeld: Nadir, Heinz T., Michael R., Rashid (Gast)

Sturm: Soner, Andre (Gast)

Einwechselspieler: Viktor Badri

Tore: Soner, 2x Andre, Dirk V.

Durchwachsene Leistung reicht für einen sehr knappen Sieg.

Trotz der klaren Siege in der Vergangenheit gegen Kleen Eck, wollen wir zunächst abwartend spielen, da der Gegner mit einer modifizierten Mannschaft für uns einige Unbekannte hat. Schnell stellt sich aber heraus, dass sich das an der Spielweise der Dünnwalder nicht besonders auswirkt.

Dennoch bekommen wir es nicht hin, bei wärmeren Temperaturen, den Gegner und Ball laufen zu lassen. Stattdessen machen wir uns das Leben schwer, indem wir immer wieder die Bälle in der Vorwärtsbewegung verlieren und so dem Gegner ermöglichen die lange Bälle zu spielen. Dieses wieder beschäftigt unsere Abwehr völlig unnötig. Der Gast hat auch die ersten Chancen im Spiel, scheitert aber zweimal vor dem Tor. Wieder einmal ist es Adam, der uns vor einem Rückstand bewahrt. Mitte der ersten Halbzeit haben wir dann besseren Zugriff auf das Spiel. Der Ball zirkuliert nun teilweise gut durch die eigenen Reihen und wir erspielen uns unsere ersten Möglichkeiten. Die zweite oder dritte Chance können wir dann zur Führung durch Soner nutzen. Andre kann sich auf rechts schön durchsetzen und legt dann zurück auf Soner, der den Ball dann ins lange Eck jagt. Jetzt kontrollieren wir das Spiel und lassen kaum noch etwas zu. Folgerichtig legen wir auch direkt einen nach. Ein schöner langer Ball auf den rechts startenden Nadir. Der hat das ganz Feld frei und läuft bis in den Strafraum. Dort sieht er Soner, der allerdings von hinten geschoben wir und somit nicht an den Ball kommt. Zum Glück war auch Andre mit gelaufen, der dann der Nutznießer ist und völlig freistehend die Kugel ins Tor schieben kann.

Alle denken nun, dass es so laufen wird wie immer gegen Kleen Eck. Weit gefehlt. Ein Wimpernschlag später steht es nämlich nur noch 2:1. Da sahen wir mal richtig alt aus in der Abwehr. Die Gäste wittern nun Lunte und wollen nachsetzen. Wir kontern aber mit der richtigen Antwort und zwar mit dem 3:1 Pausenstand durch Dirk V. Man möchte es kaum glauben, aber Dirk trifft nach einem Freistoß von rechts per Kopf.

In der zweiten Hälfte wollen wir so weitermachen, aber daraus wird nur ganz kurz etwas. Wir erzielen zwar durch Andre das 4:1, lassen aber in der Folge sehr viele Chancen ungenutzt. Wie aus dem Nichts fällt plötzlich der Anschlusstreffer für Kleen Eck und ehe wir uns versehen sogar noch das 4:3 durch einen Foulelfmeter. Wir sind nun völlig von der Rolle. Statt hinten dicht zu machen, spielen wir total unkontrollierten Fußball und laden den Gegner immer wieder zu Kontern ein. Das sollte eigentlich genau anders herum sein. Praktisch mit dem Schlusspfiff haben die Dünnwalder sogar noch den Ausgleich auf dem Kopf. Doch der völlig blank stehende, eigentlich kopfballstarke Spieler, trifft aus kurzer Distanz nur die Latte. Das wäre zwar des Guten zu viel gewesen, aber am Ende hätte sich keiner von uns über dieses Unentschieden beschweren können. So atmen wir tief durch und freuen uns über den Sieg. Wie immer ein faires Spiel, aber die Spannung hätten wir uns sparen können.

------------------------------------------------------------------

Viktoria Köln AH II : SC Holweide 3:2
Aufstellung:
Tor:    Adam
Abwehr:    Nadir, Dirk V., Marcel, Dirk O.
Mittelfeld:    Lothar, Heinz P., Tamer, Marc, Jannis
Sturm:    Soner

Einwechselspieler: Victor, Gunnar, Michael F., Malte
Tore: Jannis, Soner, Gunnar

Spielbericht:
Knapper und glücklicher Sieg gegen sehr stark spielende Holweider
Auch wenn die Gäste schon lange kein Spiel mehr gemacht haben, mit drei sehr guten Spielern aus dem Seniorenbereich, waren die Holweider fast durchgehend das spielbestimmende Team.
Alles lief über die zwei starken Mittelfeldspieler, die fast überall zu finden waren. Wir mussten hinten hellwach sein und dennoch kamen die Jungs mit ihren langen Bällen und schnellen Spielern immer wieder gefährlich vor unser Tor. Wir konzentrierten uns aufs Kontern, aber selbst das gelang uns heute kaum. Zu viele Ballverluste im Aufbau hemmten unser Spiel und sorgte dafür das Holweide immer mehr im Ballbesitz blieb. Auch das Anlaufen der gegnerischen Abwehr war heute nicht vorhanden.
Dem Spielverlauf zur Folge standen die Zeichen heute nicht sehr gut für uns. Wir schafften es kaum den Gegner mal unter Druck zusetzen, sondern waren immer wieder damit beschäftigt dem Gegner hinterher zu laufen. Nichtsdestotrotz gehen wir aber unerwartet in Führung. Nach einem Zweikampf im Strafraum bekommt der Holweider Torwart den Ball nicht kontrolliert. Tamer setzt nach und wird im weiteren Verlauf des Geschehens doch ziemlich unfair vom Keeper gefoult. Hierbei verletzt sich Tamer leider und muss das Spiel mit eine dicken Knöchel beenden. Den fälligen Strafstoß kann Jannis souverän verwandeln.
Das Spiel ist komplett auf den Kopf gestellt, allerdings lassen sich die Holweider dadurch nicht schocken und machen so weiter wie bisher. Zu unserem Glück lassen die Gäste viele gute Möglichkeiten liegen oder scheitern immer wieder an Adam, der mal wieder glänzend hält.
Nach dem Treffer nehmen wir mehr am Spiel teil und werden auch sicherer am Ball. Doch kurz vor der Halbzeit erwischen uns die Holweider doch noch mit einem langen Ball und dieses Mal ist auch Adam machtlos. So geht es mit einem 1:1 in die Pause.
Wir sind nicht zufrieden mit unserem Spiel und müssen etwas ändern, aber auch nach der Pause sieht das Spiel nicht anders aus. Holweide drückt, beziehungsweise die beiden Mittelfeldspieler machen uns das Leben immer wieder schwer. Wir halten mit allen Kräften dagegen, aber sie sind nicht immer aufzuhalten. Teilweise stimmt auch das Zusammenspiel mit unserem Mittelfeld nicht, so dass wir ungewöhnlich viele Chancen zulassen. Eine von diesen nutzt Holweide dann zur hochverdienten Führung. Bei uns macht sich Unmut breit, weil vieles nicht so klapp, wie wir es wollen und wie wir es gewohnt sind. Bevor es aber dazu kommt, dass einige die Köpfe hängen lassen, packt Soner praktisch mit Wiederanpfiff einen Hammer aus.
Soner bekommt den Ball und läuft aufs Tor zu. Er findet keine Anspielstation und hält einfach mal aus ca. 25 Metern drauf. Was für eine Granate. Da gab es auch kaum was zu halten.
Nun ist Holweide doch etwas geschockt. Kurz danach erzielen wir sogar das 3:2. Nach einer sehr schönen Kombination, bekommt Soner den Ball auf der rechten Seite. Ein sehr präzise Flanke auf Gunnar, der den Ball auch technisch gut im Tor versenkt. Der war nicht einfach, aber dafür sehr schön. Das ist unser Spiel, was wir am heutigen Nachmittag kaum zeigen konnten.
Holweide versucht zu antworten, aber mit sehr viel Glück, Geschick, Adam und dem leichtfertigen Umgang der Holweider mit ihren Chancen können wir das Spiel über die Runden bringen.
Auch wenn am Ende ein Unentschieden völlig gerechtfertigt und verdient gewesen wäre, gehen wir als Sieger vom Platz.
Bis auf die ein Szene mit Tamer, war es ein sehr faires Spiel.

--------------------------------------------------------

Bergisch Gladbach 09 : Viktoria Köln AH II 2:5

Aufstellung:

Tor: Adam

Abwehr: Nadir, Dirk V., Marcel, Viktor

Mittelfeld: Marc S., Heinz P., Gunnar, Badri, Jannis

Sturm: Tamer

Einwechselspieler:

Soner

Heinz T.

Tore: 2x Gunnar, Soner, Tamer, Heinz T.

Starke Mannschaftsleistung und grandiose Paraden von Adam sorgen für klaren Sieg in Bergisch Gladbach

Wir gehen sehr konzentriert in das Spiel und checken erst einmal die Lage gegen spielstarke Gladbacher. Direkt mit unserem ersten gefährlichen Angriff gehen wir in Führung. Gunnar bekommt den Ball schön steil gespielt. Den vergebens herauslaufenden Keeper kann er mühelos umkurven und so zum 1:0 einschieben. Danach verlieren wir etwas die Ordnung und Gladbach macht das Spiel. Allerdings enden die Angriffsversuche der Gastgeber entweder an unserer gut stehenden Abwehr oder am mitspielenden Adam. Das Spiel plätschert vor sich hin und wir neutralisieren uns gegenseitig. Nachdem wir eine 100%tige Möglichkeit auslassen, kassieren wir praktisch im Gegenzug den Ausgleich. Wir können eine Ecke nicht klären und der Ball landet dem Stürmer vor den Füssen. Auch wenn Adam den ersten Schuss noch gut parieren kann, hat er keine Chance gegen den Abstauber. Das Spiel ist sehr ausgeglichen, aber wir gehen dennoch mit einer 2:1 Führung in die Pause. Dieses Mal macht es Tamer besser. Leichtfüßig tanzt er Torwart und zwei Gegenspieler aus bevor er den Ball im Tor unterbringt. 

In der zweiten Hälfte wollen wir Gladbach kommen lassen und diese dann auskontern. Gesagt getan. Es läuft sogar einfacher als gedacht. Kurz nach der Pause erhöhen wir schnell auf 3:1 durch Gunnar. Bevor sich Gladbach vom Schock erholen kann, legen wir mit Soner noch einen drauf. Auch wenn die Heimmannschaft nun alles nach vorne schmeißt und richtig gute Chancen sich erspielen, ist am heutigen Tag kein Vorbeikommen an Adam. Mit seinen Paraden bringt er die Gladbacher schier zur Verzweiflung. Mitten in diese Drangphase erzielen wir unseren fünften Treffer durch Heinz T. und machen den berühmten Sack zu. Auch wenn Gladbach nochmal auf 2:5 verkürzen kann, sind wir einem weiteren Treffer näher als der Gastgeber.

Am Ende eine sehr gute Leistung in allen Mannschaftsteilen und ein verdienter Sieg.

----------------------------------

Viktoria Köln AH II : Rheindorf 2:0

Aufstellung:

  • Tor: Adam
  • Abwehr: Viktor, Dirk V., Lothar, Dirk O.
  • Mittelfeld: Nadir, Heinz P., Michael R., Badri, Chris
  • Sturm: Jannis
  • Gastspieler:Jens
  • Tore: Dirk V., Badri

Verdienter Sieg mit zwei Schrecksekunden

Die ersten Minuten tasten wir uns gegenseitig ab und fangen dann an unser Spiel dem Gegner aufzudrücken, doch bevor wir eine richtig gute Chance haben, stehen wir mit einem langen Ball hinten plötzlich völlig blank. Der Gegner läuft mit zwei Stürmern auf Adam zu. Glücklicherweise steht der zweite Stürmer klar vor dem Ball, als er diesen quer gespielt bekommt. Puh das war echt knapp. Wir sind gewarnt, aber bevor uns versehen passiert das gleiche erneut. Dieses Mal klatscht der Ball vom Pfosten ab. Obwohl wir das Spiel bestimmen und den Gegner unter Druck setzen, hätte es schon 0:2 stehen müssen. Nach dieser zweiten Großchance sind wir nun endgültig wach und lassen im Grunde nichts mehr zu.

Auch wenn es zur Halbzeit glücklich 0:0 steht, gilt dasselbe für die Gäste. Dank genialer Reflexe des Gästetorwarts, vereitelt dieser 2  bis 3 sehr gute Chancen auf unserer Seite.

In der zweiten Halbzeit wollen wir hinten weiterhin sicher stehen und geduldig nach vorne Spielen. In den zweiten 35 Minuten kommt vom Gegner so gut wie nichts mehr. Das Spiel geht praktisch nur in Richtung von Rheindorf.

Unsere Geduld wird schließlich belohnt und Dirk V. trifft per Kopf zum 1:0 nach einer Ecke. Das war der Öffner, der auch die Gäste ein wenig demoralisiert. Es geht immer weiter nach vorne. Rheindorf steht nur noch hinten und versucht das Ergebnis zu halten. Wir lassen heute zu viele Chance liegen, sodass wir am Ende nur noch einen Treffer erzielen. Nach einer erneuten Parade des Torwarts, steht dieses Mal Badri goldrichtig und schiebt den Ball nur noch ins Tor. Jannis hat noch zwei Dinger auf dem Fuß, aber er scheitert beide Male am Pfosten.

Dank optimalem Fußballwetter und einem sehr fairen Gegner hatten wir alle wieder viel Spaß.

---------------------------------------------------

Viktoria Köln AH II : SV Schlebusch 3:3

Aufstellung: Adam, Nadir, Dirk V., Marc, Dirk O., Gast, Heinz P., Gunnar, Badri, Michael R., Soner

Einwechselspieler: Viktor, Malte, Jannis, Tore: Eigentor, Soner, Jannis

Eine Mischung aus glücklichem und gerechtem Unentschieden gegen stark aufspielende Schlebuscher Gäste. Wir kommen sehr schwer ins Spiel gegen einen richtig gut besetzten und spielerisch starken Gegner aus Schlebusch. Uns fehlt scheinbar die Regelmäßigkeit an Spielen. Viele Unstimmigkeiten und teilweise mangelnde Laufbereitschaft erlaubt es dem Gegner das Spiel zunächst zu bestimmen. Dank einem richtig gut aufgelegten Adam gehen wir am heutigen Tag nicht als Verlierer vom Platz. Mit seinen Paraden und guten Reaktionen bei eins gegen eins Situationen hält er uns im Spiel und sorgt am Ende auch dafür, dass das Spiel unentschieden ausgeht.

Die erste Hälfte bleibt torlos, aber dafür geht es in der zweiten Spielhälfte Schlag auf Schlag. 

Schlebusch geht zunächst in Führung, aber unsere Antwort lässt zum Glück nicht lange auf sich warten. Es ist zwar ein Eigentor nach einer Ecke, aber das ist so der Funke, der wohl gefehlt hatte, damit wir endlich anfangen auch Fußball zu spielen. Kurz danach bekommt Soner den Ball an der Strafraumgrenze zugespielt. Ein Blick, ein überlegter Schuss ins lange Eck und es steht 2:1. Jetzt ist Schlebusch ein wenig aus dem Konzept und wir nutzen dieses gnadenlos aus. Dieses Mal kann sich Jannis gut über links durchsetzen und hämmert die Kugel ganz trocken aus relativ spitzem Winkel ins Tor. 

Mit dem sicheren Gefühl, dass es das wohl war, werden wir plötzlich etwas übermütig und verpassen es, den Sack endgültig zu zumachen. Obwohl wir den Ball hinten gut in den eigenen Reihen halten können, ohne das uns ein gegnerischer Spieler wirklich angreift, spielen wir völlig unbedrängt den Ball nach vorne. Schlebusch hat heute bewiesen, dass wenn sie den Ball haben, diesen auch schwer verlieren und gut nach vorne kombinieren können. Auch wenn es immer wieder die langen Bälle sind, die uns in Bedrängnis bringen, können wir diese nicht verhindern und stehen teilweise hinten immer wieder Mann gegen Mann. Leider sind die Stürmer schneller als unsere Abwehrspieler und so steht es plötzlich wieder 3:3. Auch danach finden die lang geschlagenen Bälle ihre Abnehmer, sodass wir am Ende glücklich über dieses 3:3 sein können.

-----------------------------------------------

Viktoria Köln AH II : Flittard 8:1

Aufstellung:
Tor: Adam
Abwehr: Nadir, Michael F., Dirk V., Viktor
Mittelfeld: Jannis, Heinz P., Tamer, Marc, Chris
Sturm: Soner

Einwechselspieler: Lothar, Malte
Tore: 2x Tamer, Malte, Marc, 1x Dirk V., Soner

Torfestival gegen überforderte Gäste aus Flittard

Auch wenn Flittard dieses Mal mit einer veränderten und scheinbar jüngeren Mannschaft antritt, bleibt das Ergebnis dasselbe.
Wir fangen etwas verhalten an und schauen uns erst einmal den Gegner genauer an, bevor wir einen Gang zulegen und anfangen unser gewohntes Spiel aufzuziehen. Wir kombinieren sehr gut, sowohl durch die Mitte als auch über die Außen und erspielen uns sehr gute Chancen. Im Gegensatz zur letzten Woche fangen wir aber mit dem Tore schießen früher an. Den Anfang macht Marc, es folgen Soner, Dirk V. und Tamer mit 2 Treffern. Die Tore resultieren nach sehr schönen Spielzügen. Bei Zweien springt zwar nur eine Ecke raus, aber auch die werden verwandelt. Flittard ist bereits in der ersten Halbzeit völlig bedient und maßlos überfordert.
Erst mit Beginn der zweiten Hälfte, als wir zwei bis drei Gänge zurück schalten, bekommt Flittard Zugriff auf das Spiel und bringt uns in der Abwehr das ein oder andere Mal in Bedrängnis. Aus einer Unachtsamkeit und einen Fehler im Aufbau gelingt es den Gästen sogar einen Ehrentreffer zu erzielen. Zuvor hatten wir aber bereits auf 7:0 erhöht durch Tore von Malte und Marc. Den Schlusspunkt setzt Malte mit seinem zweiten Treffer. Das Spiel hätte durchaus höher ausfallen können, aber bei dem Spielstand möchte jeder lieber selber aufs Tor schießen, statt den klugen Querpass zu spielen.

Eine über weite Strecken sehr konzentrierte und starke Leistung bringen uns den nächsten Erfolg in 2019.

------------------------------------------------------

Adler Dellbrück : Viktoria Köln AH II 0:3

 
Aufstellung:
Tor: Adam

Abwehr: Nadir, Marc, Dirk V., Malte
Mittelfeld: Heinz T., Heinz P., Badri, Gunnar, Rashid
Sturm: Soner

Einwechselspieler: Viktor, Dirk O.
Tore: Dirk V., Soner, Gunnar

Erstes Spiel in 2019 nach überlegenem Spiel hochverdient gewonnen
Zwei Spiele gegen Dellbrück und beide gingen in der Vergangenheit verloren. Dieses Mal waren wir hochmotiviert und wollten das Jahr so beginnen, wie es aufgehört hatte.
Von Anfang an bestimmen wir das Tempo und lassen Dellbrück kaum eine Gelegenheit selbst ins Spiel zu kommen. Hinten brennt nichts an und vorne erarbeiten wir uns gute Chancen, die wir allerdings nicht konsequent nutzen. Erst in der zweiten Halbzeit gehen wir durch einen Eckball in Führung. Der Ball segelt an allen vorbei und landet von Dirk's Kopf auf seinem Knie / Schienbein und schließlich im Tor. Kurios aber verdient. Danach lassen wir Dellbrück etwas kommen, um so die freien Räume besser zu nutzen.
Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Dellbrücker sorgt dann für die Vorentscheidung. Den eroberten Ball trägt Nadir nach vorne, spielt dann den Ball in den Rücken der Abwehr, wo Soner freistehend den Ball ins lange Eck einschiebt. Die Spielkontrolle bleibt bei uns bis zum Ende des Spiels. Mit dem Schlusspfiff erzielt dann Gunnar das 3:0 für uns. Aus ca. 16 Metern halblinks zirkelt er die Kugel schön ins lange obere Eck. Eine spielerische und läuferische sehr gute Leistung rechtfertigen die Höhe des Sieges gegen einen guten und fairen Gegner.
Wir würden uns über ein Wiedersehen freuen auf dem schönen neuen Kunstrasenplatz, aber hoffentlich bei besserem Wetter.

Social Media

Volge uns auf Social Media!