FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

FC Viktoria Köln 1904

Spielberichte 2020

Spielberichte 2019

 

.

15.02.2020 Viktoria Köln AH II : SC Brück II 6 : 1

Aufstellung:

Tor: Pat
Abwehr: Nadir, Marc, Dirk V., Dirk O.
Mittelfeld: Badri, Giuseppe, Sascha, Heinz P., Heinz T.
Sturm: Soner
Einwechselspieler: Viktor. Malte
Tore: Dirk, 2x Soner, Badri, Malte, Heinz T.

Spielbericht:
Cleverness und Erfahrung siegt über Jugend
Heute war einfach alles bei uns vorhanden, was zu diesem Sport gehört. Wir waren heute nicht nur clever, sondern auch lauffreudig, kombinationssicher, kämpferisch stark und sind als Mannschaft aufgetreten.
Unser Stellungsspiel hinten in der Abwehr hat den schnellen und jungen Spieler des SC Brück nicht den Hauch einer Möglichkeit gegeben. Nur ganz selten kam der Gast zum Abschluss und das auch eher ungefährlich.
Wir hingegen lassen den Ball und Gegner immer schön in Bewegung und spielen ruhig, wenn es nicht geht auch hintenrum, um dann mit gezielten langen Bällen auf Soner immer wieder gefährlich vor dem gegnerisch Tor aufzutauchen. Noch lässt Soner ein zwei gute Möglichkeiten aus, aber hier wird bereits klar, dass die Brücker Abwehr nicht gut organisiert ist.
Das erste Tor fällt nach einer Ecke, wobei Dirk V. nicht einmal hochspringen muss, um diesen Ball im Tor unterzubringen.
Brück sichtlich geschockt versucht es nun auch mit langen Bällen, aber diese sind entweder zu lang, zu ungenau oder wir sind eher dran als die Stürmer. Wir haben die Genauigkeit heute gepachtet. Mit den technisch starken Heinz P. Heinz T, Giuseppe und Sascha haben wir klare Vorteile im Mittelfeld, die immer wieder die Bälle in die Schnittstellen spielen, wo wir mit Soner einen guten Abnehmer haben. Die Vorbereitung zum 2:0 ist besonders nennenswert. Heinz T. erobert den Ball an der Mittellinie und spielt diesen ganz frech in Messi-Manier mit der Fußsohle seinem Gegenspieler durch die Beine. Danach noch ein zwei Haken und zwei Pässe später muss Soner den Ball nur noch ganz lässig am herausstürmenden Torwart ins Tor schieben.
Nach der Pause geht es genau so weiter, wie in Halbzeit eins. Wir haben nun mehr Räume nach vorne, die wir gekonnt nutzen. Immer wieder kommen wir über die Aussen und bringen den Gegner ins Schwitzen.
Das 3:0 fällt nach einem schönen Pass von Marc auf den auf rechts durchgestarteten Nadir, der den Ball schön mitnimmt und direkt halbhoch in die Mitte schlägt. Dort nimmt Badri den Ball direkt aus der Luft, und auch wenn er ihn nicht genau trifft, lässt er dem Keeper keine Chance den Ball abzuwehren.
Jetzt ist eigentlich alles klar, denn von Brück kommt nichts mehr und wir haben alles im Griff. Doch wie es so nun mal ist, kommt mit dieser Sicherheit auch der Bruder Leichtsinn ins Spiel. Plötzlich machen wir von hinten heraus wieder unerklärlich viele Fehler, haben keinen Zugriff mehr im Mittelfeld und lassen dem Gegner wieder platz zum Spielen. Völlig ohne Erklärung wackeln wir für 10 Minuten. Auch wenn Brück dieses nicht wirklich zu Nutzen weiß, schaffen sie durch eine kurze Unachtsamkeit den Anschlusstreffer.
Der Gegentreffer bringt uns wieder auf den Teppich der Tatsachen zurück und wir berappeln uns wieder.
Danach geht es praktisch nur noch in Richtung Brücker Tor. Soner macht das vorentscheidende 4:1, denn danach geht es bei Brück nur noch gegeneinander. Malte erzielt nach schöner Kombination und Doppelpass vor der Brücker Tor das 5:1. Kurz vor Schluss krönt dann noch Heinz T. seine sehr gute Leistung durch ein schönes Solo zum 6:1 Endstand.
So klar hatten wir das vor dem Spiel nicht gesehen, aber die geschlossene Mannschaftsleistung sorgte am Ende für den hochverdienten Sieg gegen den SC Brück.
Wir wünschen der fairen Mannschaft des SC Brück einen guten Rückrundenstart.

----------------------------------------------------------------

08.02.2020 Vingst 05 : Viktoria Köln AH II 1:5

Aufstellung: Pat (Gast), Nadir, Marc, Dirk V., Dirk O., Jannik, Sascha, Tamer, Heinz P., Marcel (Gast), Soner
Einwechselspieler: Badri, Göksel
Tore: Soner, Tamer, Marcel, Jannik, Göksel
Spielbericht:
Verdienter Sieg, der weitaus höher hätte ausfallen müssen.
Nach zwei unterirdischen Leistungen in den Spielen davor, haben wir uns mal wieder etwas zusammengerissen und mal Fußball gespielt. Aus den Fehlern der letzten Wochen gelernt, gehen wir konzentriert in dieses Spiel und fokussieren uns auf unser Spiel. Wir lassen Ball und Gegner laufen, spielen hintenherum und versuchen teilweise den Gegner früh zu stören. Wenn wir die Vingster mal kommen lassen, stehen wir hinten stabil und können so den Gegner auskontern nach erfolgreichem Ballgewinn. So entstehen auch die ersten beiden Tore in diesem sehr fairen Spiel.
Zunächst triff Soner und kurz danach auch Tamer. Danach haben wir noch weitere gute Möglichkeiten das Spiel früh zu entscheiden aber wir scheitern wieder einmal an uns selbst oder der Keeper kann gut abwehren.
Auch Vingst hat einige gute Chancen, aber der Adamersatz Pat ist stets zur Stelle und lässt nicht an sich vorbei. So geht es mit einer verdienten 2:0 Führung in die Pause. Wir stellen zur 2. Halbzeit etwas um und erhöhen nun den Druck, um die Vingster noch weniger ins Spiel zu lassen. Die Heimmannschaft steht nun fast unter Dauerbeschuss. Wenn wir im Abschluss etwas genauer und mach mal nicht so eigensinnig wären, wäre das Spiel weitaus höher ausgegangen. So lassen wir Chance um Chance liegen und lassen die Vingster im Spiel. Auch hier kommen ab und gefährliche Angriffe auf unser Tor, aber mit vereinten Kräften können wir ein Gegentor verhindern.
Unser Spiel ist aber nun wesentlich ansehnlicher als in den letzten beiden Partien. Klar macht auch der Gegner viel aus, aber zumindest wird heute auch mehr miteinander geredet und gespielt. Pässe kommen besser an, Kombinationen laufen flüssiger und wir treffen das Tor. Die weiteren Tore für uns erzielen Marcel, Jannik und Göksel. Wie bereits erwähnt, lassen wir aber auch mindestens ein halbes Dutzend gute Torchancen aus.
Hinten rappelt es dann auch noch, allerdings sind wir wieder der Torschütze. Der Ehrentreffer war aber auch mehr als Verdient für die Vingster.
Unserer erster Sieg in 2020. Auch wenn nicht alles rosig war, können wir zumindest auf diese Leistung aufbauen und von Spiel zu Spiel uns verbessern. Es geht nur gemeinsam

------------------------------------------------------------ 

01.02.2020 Spvg Flittard  :  Viktoria Köln AH II 6:2

Aufstellung: Dirk V, Önder, Marc, Michael F, Nadir, Heinz P, Michael R, Göksel, Jannik, Badri, Soner

Einwechselspieler: Tamer

Spielbericht:
Gegen eine mit AH Spielern aufgefüllte Seniorenmannschaft von Flittard kommen wir denkbar ungünstig ins Spiel. In den ersten Minuten lassen wir den Ball zwar hintenrum laufen aber schnell ist zu merken, dass insbesondere die jungen und voll im Saft stehenden Offensivspieler unsere Abwehr früh unter Druck setzen und so unseren geordneten Spielaufbau unterbinden wollen. So kommen wir am Anfang kaum nach vorne und verlieren zu schnell die Bälle.
Leider begehen wir auch den ersten Fehler, in Form eines Fehlpass in unsere Vorwärtsbewegung rein. Zwei tiefe Bälle später steht der Stürmer blank und kann zur Führung einnetzen. Der zweite Flittarder Treffer folgt kurz danach. Ein Zweikampf im Strafraum wird vom Schiedsrichter zwar noch laufen gelassen, aber den zweiten für Außenstehende kaum wahrnehmbare Kontakt am Oberkörper nimmt der junge Stürmer gerne an, um sich erneut fallen zu lassen. Die Einen sagen clever so ne Schwalbe, andere sagen das man so was in der AH eigentlich nicht sieht, bzw. sehen will. Natürlich ist der Elfer auch drin. Wir haben jede Menge Chancen, Außenstehende haben bei 8 aufgehört zu zählen, wir lassen aber alle zum Teil sehr guten Möglichkeiten liegen.
Stattdessen geht es noch nach einem Konter mit einem 0:3 in die Pause.
Die zweite Halbzeit ist kurz erzählt. Wir bäumen uns auf und können den Gegner endlich unter Druck setzen. Wir erarbeiten uns viele Möglichkeiten, da wir in dieser Phase endlich mal einen vernünftigen Spielaufbau zeigen und den Gegner so hinten rein drücken. Leider können wir wieder die so herausgespielten Chancen nicht nutzen, verdaddeln den letzten Ball, setzen den Schuss daneben, bzw. scheitern am sehr guten Keeper. Trotzdem erzielen wir mit einem schönen Kopfball von Tamer, dann doch den verdienten den Anschlusstreffer. Leider währt die Freude nicht so lange, den als wir jetzt noch mehr auf machen, klingelt es durch zwei Konter wieder zweimal bei uns hinten. Jannik kann dann noch das 2:5 erzielen, bevor Flittard mit ihrem sechsten Treffer den Endstand herstellt. Ein gebrauchter Tag findet so seinen unrühmlichen Abschluss. Drei Spiele gegen drei Mannschaften die keine AH waren, begründen dann wohl den miesen Start in das Jahr 2020.

 

----------------------------------------------- 

Viktoria Köln AH II  :  Colonia FC 3:3

Aufstellung: Adriano, Heinz P, Marc, Lothar, Timo, Janis, Giuseppe, Gunnar, Badri, Jannik, Soner

Einwechselspieler: Dirk V, Heinz T, Sascha

 

Spielbericht:

Im ersten Spiel des Jahres geht es also gegen die junge Truppe von Colonia FC. Die bisherigen Spiele waren allesamt knapp, so dass wir uns auf eine enge Kiste einstellen. Wir kommen eigentlich gut ins Spiel, aber anstatt das wir dem Gegner unser Spiel aufzwängen und Ball, als auch die jungen Gegenspieler laufen lassen, wird es anfänglich ein wildes hoch und runter auf beiden Seiten. Colonia agiert überwiegend mit langen Bällen auf ihre schnellen Außenspieler, die uns so ein über das andere Mal ins Laufduell befördern, die aber vom gut mitspielenden Adriano allesamt gut eingesammelt werden können. Im Spiel nach vorne zeigt sich, dass im ersten Spiel des Jahres noch reichlich Sand im Getriebe ist. Zu schnell werden die Bälle in der Vorwärtsbewegung verloren. Bei den Gelegenheiten, bei denen wir insbesondere über Giuseppe und Gunnar den Ball im Mittelfeld laufen lassen, werden wir auch sofort gefährlich. Leider lassen wir die eine oder andere Gelegenheit aber noch liegen um in Führung zu gehen. Aber auch Colonia hat ihre Chancen. Adriano lenkt einen Fernschuss gekonnt über das Gehäuse, einmal hilft uns die Latte. Dann gehen wir aber doch in Führung. Hinten erobern wir den Ball, um dann schnell über Gunnar auf Soner durchzustecken, der mit dem ersten Saisontreffer unsere Führung erzielt. Als alle sich bereits auf die Halbzeit einstellen, klingelt es doch noch in unserem Gehäuse. Ein Schuss klatscht auf die Latte und anstatt über das Tor, fällt dieser kerzengerade wieder runter und unser Klärungsversuch landet dann im eigenen Netz. So geht es mit einem Remis in die Pause.
In der zweiten Halbzeit wollen wir unser Spiel ändern und nun konzentrierter den Ball in die Spitze bringen. Die ersten Minuten sehen auch gut aus. Wir bestimmen das Spiel und erarbeiten uns einige Chancen. Die größte, ist wohl der Kopfball von Dirk V an den Pfosten. Aber auch einige andere Gelegenheiten lassen wir liegen, bzw. der gegnerische Goalie macht einen guten Job. Mitten in unsere Drangphase dann ein weiterer Nackenschlag. Ein schnell gespielter Konter ermöglicht dem Gegner ein Überzahlspiel. Den ersten Ball kann Adriano noch halten, der Nachschuss geht aber durch die Hosenträger von Heinz P zur Führung ins Tor. Wir erhöhen den Druck und kurz danach bekommen wir vom sehr gut pfeifenden Nadir einen an Gunnar verursachten berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Janis, in seinem letzten Spiel für unsere Truppe, verwandelt diesen knallhart in die Mitte des Tores zum zwei zu zwei. Danach wähnen wir uns im Vorteil und wollen jetzt auch erneut in Führung gehen. Wieder haben wir einige Chancen, die wir aber nicht nutzen können. Mitten in unsere Drangperiode dann ein kapitaler Bock. Ein Fehlpass von Dirk V in die Füße des Gegners, mitten rein in unsere Vorwärtsbewegung. Der linke Außen nimmt den Ball dankend auf, geht durch, behält auch vor unserem Tor die Nerven und netzt zur erneuten Führung ein. Wieder ein Nackenschlag und wieder haben wir kräftig beim gegnerischen Tor mitgeholfen. Wir werfen nun alles nach vorne. Ein Schuss von Soner hält der gegnerische Torwart überragend, auch Heinz P kann mit einem Distanzschuss nicht den neuerlichen Ausgleich wieder herstellen. Wenige Minuten vor Ende dann ein letzter langer Ball in den Strafraum. Kurz angenommen, weitergeleitet und so Soner freigespielt, der mit seinem zweiten Treffer zum verdienten Ausgleich einnetzen kann. Dann ist Ende und wir können einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden, müssen uns aber in den kommenden Wochen merklich steigern. Der Frust über den Spielverlauf, konnte dann bei dem im Anschluss stattfindenden Neujahrsempfang Gott sei Dank mit dem ein oder anderen Kaltgetränk überwunden werden.

Social Media

Volge uns auf Social Media!