Mein Verein

rechts vom Rhein

Rechtsrheinisch gegen Rechts

Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sind Themen, die uns alle angehen – und gegen die unsere Viktoria ein Zeichen setzen will: Am Montag, 20. November 2017, wurde deshalb unsere Kampagne „Rechtsrheinisch gegen Rechts“ und das neue „Viktoria-Grundgesetz“ gegen Diskriminierung und Antisemitismus vorgestellt. „Wir wollen deutlich machen, dass wir rassistisches und diskriminierendes Verhalten weder auf noch neben dem Platz dulden – und aktiv dagegen angehen“, erklärt Initiator Niko Wolff, im Verein u.a. für Events zuständig. Als einer der größten rechtsrheinischen Sportvereine in Köln sehen wir uns in der Verantwortung, aktiv für eine multikulturelle Schäl Sick einzutreten und wollen uns auch nach außen klar positionieren. Im ersten Schritt werden in der Rückrunde die drei ältesten Jugendmannschaften mit neuen Trikots auflaufen – mit dem Ärmelpatch „Rechtsrheinisch gegen Rechts“. Weitere Maßnahmen sind geplant.

Um insbesondere die jungen Spieler für das Thema zu sensibilisieren, stand gestern – gemeinsam mit Trainern, Jugendleitern und Mitarbeitern des Vereins – ein Besuch im EL-DE-Haus auf dem Programm. Wolff: „Wir wollten den Jugendlichen zeigen, dass die Aktion nicht nur etwas Plakatives ist, sondern mit unserer eigenen Geschichte zu tun hat. Und einige sind sicher nachdenklich nach Hause gegangen.“ Auch Inka Grings fand die Führung sehr sinnvoll: „Vielen waren noch nie im NS-Dokumentationszentrum. Aber selbst diejenigen, die das EL-DE-Haus schon kannten, waren sehr beeindruckt – und am Ende recht schweigsam.“ Die Trainerin der U17 steht voll hinter der neuen Kampagne: „Es ist enorm wichtig, dass wir uns mit diesem Thema beschäftigen. Wir haben eine Verantwortung, die die Jungs dann transportieren und ins Licht der Öffentlichkeit rücken können. Über den Fußball erreichen wir viele Menschen und können dementsprechend viel bewirken.“

Die „Enthüllung“ des neuen „Viktoria-Grundgesetzes“ war erst der Startschuss des Engagements „Für eine multikulturelle Schäl Sick“ (§1): Als nächstes ist ein Aufnäher mit dem Motto „Rechtsrheinisch gegen Rechts“ geplant, der dann im Viktoria-Shop erhältlich sein wird. Dann können auch unsere Fans ein deutlich sichtbares Zeichen setzen – zusammen mit unserem Verein.

Social Media

Zeig uns deine Unterstützung!


Besuchen Sie uns auch auf „Instagram“

Instagram