Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

NEIN zu Spielmanipulation und Doping – VdV-Vortrag mit klarer Message

Heinz Niggemeier klärte unsere Spieler zB. über verbotene Substanzen im Thema Doping auf (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

06.12.2022

Ein klares NEIN zu Spielmanipulation und Doping – Die Vereinigung der Vertragsfußballspieler e.V. (VdV) hat im Rahmen der jährlichen Schulung aller Drittligisten eine klare Message an die erste Mannschaft von Viktoria Köln gesendet.

Heinz Niggemeier von der Spielergewerkschaft klärte unsere Jungs vor dem Training zu den sensiblen Themen auf. Etwa dass 1,8 Billionen Euro jährlich weltweit auf Sportwetten eingesetzt werden und 60% dessen alleine auf den Vussball fallen. Niggemeier stellte Beispiele aus dem Profivussball vor, wie schnell man auch als Vussballer in Match-Fixing involviert werden kann und was dann zutun ist.

So gilt etwa seit Einführung des Regelwerks 2005 die Meldepflicht für Vussballer:innen. Bedeutet, dass jede Information über mögliche oder versuchte Spielmanipulation mitgeteilt werden muss, Stichwort Ombudsmann. Ebenso gilt ein grundsätzliches Wettverbot für Wettbewerbe des eigenen Vereins – Viktoria-Vussballer dürfen also nicht (auch nicht über Dritte) auf Spiele der 3. Liga, DFB-Pokal, Bitburger-Pokal, A-Junioren Bundesliga etc. wetten.

Weiteres Thema war das Doping – Negativbeispiele wie aus dem Radsport durften natürlich nicht fehlen. Ebenfalls wurden unsere Profis dafür sensibilisiert, bei Medikamenten Rat bei den Mannschaftsärzten zu holen und Vieles mehr. Einmal jährlich führt die VdV seit 2019 diese Schulungen bei allen Drittligisten durch. Die Botschaft von Niggemeier war klar: Ein klares NEIN zu Spielmanipulation und Doping!

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln findet ihr hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!