Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

NLZ Ergebnisse KW44: U19 verliert trotz guter zweiter Halbzeit, Fünferpack bei der U17

Sorgte für neuen Schwung bei der U19 in Halbzeit 2: Eray Isik (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

07.11.2022

Es hat nicht sollen sein: Am Sonntagnachmittag verlor Viktorias A-Jugend im Troisdorfer Aggerstadion mit 0:1 gegen Preußen Münster. Das entscheidende Tor schoss Danylo Krevsun (39.) in Hälfte eins, ein Kopfball-Treffer von Eray Isik wurde aufgrund von vermeintlichem Abseits aberkannt (90.). Hier geben wir Euch einen Überblick über das NLZ-Wochenende.

Den Auftakt machte die U14 am Samstagmorgen (10 Uhr) in Schwadorf, gegen die U14 von Metalist Charkiw verlor die Mannschaft von Sebastian Lohr im Freundschaftsspiel 1:7. Drei Stunden später trat die U16 in der Bezirksliga bei Bergfried Leverkusen an. Dank des Treffers von Colin Greis (32.) ging es mit einer 1:0-Führung in die Kabinen, Keny Rakowiecki (44.) und Niclas Nücken (47.) erhöhten kurz nach Wiederbeginn zum 3:0-Endstand.

Fünferpack in 14 Minuten: Rashica sorgt für hohen U17-Sieg

Währenddessen weilte die U17 in Wiehl, gegen die U19 des FV bestritt man während der Mittelrheinliga-Spielpause ein Freundschaftsspiel. Arian Amyn traf früh zur Viktoria-Führung (17.), wie auch bei der U16 ging es mit 1:0 in die Pause. Amyn traf zunächst zum Doppelpack (47.), Ajdin Eglenovic erhöhte zum 3:0 (66.). Und dann sollte das Feuerwerk beginnen: In der 74. Spielminute schoss Leon Rashica das 4:0 und schoss sich so richtig warm. Innerhalb von 180 Sekunden traf der Kosovare dreimal (81.; 82.; 83.), kurz vor Schluss besorgte Rashica den 8:0-Siegtreffer. Trainer Martin Grund mahnt an das Ergebnis nüchtern zu bewerten:

„Wir haben unser spielfreies Wochenende im Ligabetrieb gut genutzt und allen Spielern Rhythmus und Spielpraxis geben können. Zusätzlich haben wir unser Spiel mit 8:0 souverän gewonnen“, sagte der U17-Cheftrainer nach dem Spiel. „Nichtsdestotrotz wissen wir das Ergebnis sehr gut einzuordnen und dass wir am Wochenende im Ligabetrieb wieder mehr gefordert sein werden:“

Aufstellung U17: Lennart Stahnke – Erdal Emlik (46. Mikail Alkan), Japhet Kindala, Firat Celik, Levi Labonte – Elyas Aydin (46. Betim Sylaj), Ajdin Eglenovic, Gabi Sener – Altrin Hoti, Imad Tollih, Arian Amyn (60. Emre Kovanci)

Ab der 60. Minute: Lennart Stahnke – Mikail Alkan, Berat Kocatepe, Nathan Kangela, Levi Labonte – Emre Kovanci, Betim Sylaj, Ajdin Eglenovic – Azem Memeti, Leon Rashivca, Altrin Hoti

Tore: 0:1, 0:2: Arian Amyn (17.; 47.), 0:3 Ajdin Eglenovic (66.), 0:4 bis 0:8 Leon Rashica (74.; 81.; 82.; 83.; 88.)

U19: Gute zweite Halbzeit reicht nicht für Punkt gegen Preußen Münster

„In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert“, sagte U19-Cheftrainer Marian Wilhelm nach der 0:1-Niederlag ein der Bundesliga gegen Münster. „Insgesamt ist es sehr ärgerlich, dass wir die Punkte hier liegen lassen haben. Denn mit der Einstellung in der zweiten Halbzeit können wir sehr zufrieden sein. Im ersten Durchgang waren wir einfach zu passiv.“

Ausgangslage: Für die Viktoria war das Spiel im Aggerstadion das erste Heimspiel seit über einem Monat, damals gewann die Wilhelm-Elf 3:0 gegen RW Essen. Es folgten zwei Freundschaftsspiele, in der vergangenen Woche verlor man bei Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund 0:4. Unterdessen gewann Münster 1:0 gegen den Bonner SC, hatte nun sechs Punkte auf dem Konto.

Personal: Top-Torschütze Josia Walther kehrte nach Gelbrot-Sperre zurück in die Startelf, wie schon in Dortmund musste man auf Kaden Amamiampong (rotgesperrt) verzichten. Rexhep Ajdari verteidigte innen, der beim BVB als Stürmer eingesetzte Joel Udelhoven kehrte auf seine Stammposition neben Kapitän Assadollahi auf der Sechs zurück. Eray Isik nahm zunächst auf der Bank platz, ebenso wie Koray Örgün für den der wiedergenesene Romeo Aigbekaen in die Startelf kam.

Spielverlauf: Es war eine umkämpfte erste Halbzeit in Troisdorf, Torchancen gab es wenige. Allerdings eine zu viel für Münster, Danylo Krevsun nutzte diese direkt zum 0:1 (39.). Die Viktoria blieb im Spiel wollte direkt eine Antwort zeigen. Josia Walther bekam kurz vor Sietenwechsel eine gute Chance, schoss das Leder aber nach gutem tiefem Zuspiel knapp am Pfosten vorbei.

Zur Pause wechselte Wilhelm doppelt, brachte Eray Isik und Koray Örgün für Romeo Aigbekaen und Luca de Meester. Isik brachte im Mittelfeldzentrum neuen Schwung rein, die nun immer dominantere Viktoria spielte sich nach und nach Chancen heraus. Nur die Präzision fehlte, abgesehen von Erays Kopfball, der in der Nachspielzeit im Tor landete. Eine vermeintliche Abseitsposition verhinderte den Ausgleich der Höhenberger, so blieb es beim 1:0-Sieg für Preußen Münster.

Marian Wilhelm: „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert und uns gute, klare Torchancen rausgespielt, hatten gute Ballpassagen. Wenn der Gegner schon ein Tor geschossen hat, wird es natürlich schwierig. Sie haben dann hinten alles dichtgemacht, nur noch auf Konter gesetzt. Wir hatten eine gute Spielstruktur, schießen noch das Abseitstor. Vorher kriegen wir in meinen Augen noch eine sehr gute Torgelegenheit genommen durch ein Foul. Wir belohnen uns in den Momenten einfach nicht!“

Aufstellung Viktoria-U19: Juri Schüchter – Salvatore Giambra, Zoumana Keita, Rexhep Ajdari, Jonah Sticker – Kian Assadollahi, Joel Udelhoven (70. Kaan Karaduman) – Luca de Meester (46. Koray Örgün), Romeo Aigbekaen (46. Eray Isik), Fabrizio Fili – Josia Walther (70. Oshomah Ichue)

Ausblick: Weiter geht es für unsere U19 am Samstag (12.11.) um 11 Uhr beim MSV Duisburg. Die Zebras stehen derzeit auf Rang fünf der A-Junioren Bundesliga-West, die Viktoria ist Elfter.

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln findet ihr hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!