Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

2:1 gegen Dresden – Meißner-Doppelpack macht Englische Woche perfekt

Sein Doppelpack entscheidet das Spiel gegen Dresden: Robin Meißner (Foto: Makar Buriakov/Viktoria Köln)

13.08.2022

7 Tage, 3 Spiele, 9 Punkte – Viktoria Köln hat beim 2:1-Heimsieg gegen die SG Dynamo Dresden die Englische Woche perfekt gemacht. Nachdem Dynamo durch Ahmet Arslan zunächst in Führung ging (14.), sorgte Viktoria-Stürmer Robin Meißner mit einem Doppelpack für den 2:1-Endstand (22. und 43.). „Die beste Halbzeit seit ich hier Trainer bin“, sagte Cheftrainer Olaf Janßen auf der anschließenden Pressekonferenz über den 1. Durchgang.

In diesen schickte Janßen eine gegenüber dem 4:1-Auswärtserfolg auf drei Positionen veränderte Startformation: Für David Philipp und Jamil Siebert rückten Simon Handle und der zuvor gelbrot-gesperrte Christoph Greger in die erste Elf, Ben Voll kehrte nach seinem Ausfall zurück ins Tor. Nach langem Abtasten und auf beiden Seiten kontrolliertem Passspiel landete der erste Torschuss prompt im Kasten: Nach einem Steckpass von Borkowski, der die Viktoria-Abwehr aus der Bahn warf, lief Manuel Schäffler unbedrängt in Richtung Tor und schaltete Ben Voll mit einem Querpass auf Ahmet Arslan aus. Dieser musste aus fünf Metern nur noch einschieben (14.).

Danach war offensiv nur noch die Viktoria zu sehen: Einen Abschluss von Simon Handle konnte Dresden-Keeper Stefan Drljaca festhalten (16.), eine scharfe Hereingabe von Marcel Risse verpasste Kevin Lankford anschließend nur knapp (20.). Dann aber der Ausgleich: Handle gewinnt den Ball im Mittelfeld, treibt das Spiel nach vorne und bedient Meißner halblinks am Sechzehner. Dieser zieht ab und sorgt für den 1:1-Ausgleich (22.).

Ähnliche Aktion kurz vor Abpfiff von Hälfte eins: Nach einer schönen Kombination der Viktoria sieht Lankford an der Strafraumkante abermals Robin Meißner. Mit einem satten Abschluss linksoben in den Winkel sorgt der 22-Jährige für die Führung und den 2:1-Heimsieg der Höhenberger (43.). "Der Abschluss ist okay, würde ich sagen" kommentierte der Torschütze seine Bude nach dem Spiel bei Magenta Sport.  Nach dem Seitenwechsel stellte Dynamo auf Dreierkette um, gab der Kölner Offensive folglich weniger Raum. Die Sachsen bedienten sich fast ausschließlich dem „Kick and Rush“-Vussball, mit langen Bällen auf die beiden Sturmkanten Manuel Schäffler und Stefan Kutschke wollten die Gäste dem Viktoria-Tor gefährlich werden. Allerdings hatte Ben Voll einen vergleichsweise ruhigen Arbeitstag und jubelte mit seiner Mannschaft nach fünfminütiger Nachspielzeit ob des dritten Siegs in Folge.

Tore: 0:1 Ahmet Arslan (14.), 1:1 Robin Meißner (22.), 2:1 Robin Meißner (43.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Lars Dietz (31.), Moritz Fritz (61.), Christoph Greger (79.), Jamil Siebert (90.)

Dynamo Dresden: Claudio Kammerknecht (30.), Kyu-Hyun Park (53.), Ahmet Arslan (90.+1.)

Zuschauerinnen und Zuschauer: 3.412

Aufstellung Viktoria Köln: Ben Voll, Patrick Koronkiewicz, Lars Dietz (69. Jamil Siebert), Christoph Greger, Niklas May - Moritz Fritz - Patrick Sontheimer, Marcel Risse (85. Hamza Saghiri), Kevin Lankford (46. David Philipp; 69. Simon Stehle), Simon Handle - Robin Meißner (89. Seokju Hong)

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln findet ihr hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!