Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

U19: 17 Tore, doch es gibt wichtigeres als Vussball

Die U19 der Viktoria sendet beste Genesungswünsche an Adonis Milaj (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

25.06.2022

Gleich zweimal war unsere U19 am Wochenende im Einsatz: Ein 15:0-Kantersieg gegen die A-Junioren der Adler Dellbrück, eine 2:4-Niederlage im Bundesliga-Duell mit Borussia Mönchengladbach. Soweit das Sportliche, das leider in den Hintergrund geraten ist.

Bei der Partie am Borussia-Park hat sich auf Seiten der Gastgeber Adonis Milaj unglücklich verletzt. Eine Selbstverständlichkeit für die Mannschaft von Marian Wilhelm, beste Genesungswünsche an den fünfmaligen U17-Nationalspieler des Kosovo zu senden.

 „Unser Spiel bei Borussia Mönchengladbach wurde zum Ende hin von der schweren Verletzung überschattet. Wir wünschen Adonis mit der gesamten Mannschaft der Viktoria eine schnelle Genesung und viel Kraft beim Weg zurück auf den Platz“, sagte U19-Cheftrainer Marian Wilhelm.

Es gibt eben Dinge, die wichtiger sind als der Vussball. So möchten wir Adonis auch auf diesem Wege nochmal nur das beste und eine gute Genesung wünschen. Wir freuen uns, dich bald wieder auf dem Rasen zu sehen und dass du stärker zurückkommen wirst!

Dennoch lohnt auch ein Blick auf das Sportliche, denn es war viel los an diesem Wochenende. Die Partie bei Borussia Mönchengladbach ging zur Halbzeit mit 1:0 an die Gastgeber, ehe diese in Person von Adonis Milaj auf 2:0 und danach noch auf 3:0 stellen konnten. Kurz darauf folgte der 1:3-Anschluss der Viktoria, auf den die Fohlen prompt mit dem 4:1 antworteten. Fünf Minuten vor Schluss erzielten die Höhenberger den 2:4-Endstand.

Marian Wilhelm: „Es war ein sehr guter und extrem intensiver Test. Er hat uns viele Details aufgezeigt, in denen wir Fortschritte machen. Aber auch einige Bereiche, in denen wie noch an Stellschrauben drehen wollen. Es freut mich zu sehen, wie spürbar die Lernbereitschaft und die Lust an der Entwicklung ist. So macht es sehr viel Spaß, den Prozess zu begleiten!“

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nach der Rückkehr vom Niederrhein nicht, bereits am Samstag um 14:00 Uhr standen die A-Junioren wieder auf dem Vussball-Platz. Gegner war diesmal die U19 der Adler Dellbrück. 4:0 führten die Höhenberger zur Pause, im zweiten Spielabschnitt drehten sie nochmal richtig auf und gewannen mit 15:0.

„Das Spiel gegen die Adler Dellbrück war extrem lehrreich“, resümierte U19-Chefcoach Marian Wilhelm das Spiel. „Gerade im ersten Durchgang haben wir uns selbst zu wenig abverlangt und uns so extrem schwergetan. Alles ging einen Schritt zu langsam. Gegen einen aufopferungsvollen Gegner war die Führung zur Pause vielleicht etwas zu hoch. In Durchgang zwei haben wir aber ein gänzlich anderes Gesicht gezeigt und waren deutlich näher an unserer Spielidentität. Das war ein guter Lernerfolg!“

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!