Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Souveränes 8:0 in Spich: Viktoria freut sich auf Finale im Wohnzimmer!

Marcel Risse (links) und Kai Klefisch (rechts) freuen sich über den Einzug ins Bitburger-Pokalfinale [Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln]

16.04.2022

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und eine tolle Kulisse mit 1.500 Besuchern! Das Spicher Waldstadion sorgte für einen herrlichen Rahmen für ein Bitburger-Pokalhalbfinale - und die Viktoria wurde ihrer Favoritenrolle gerecht: Nach dem souveränen 8:0-Sieg beim Landesligisten 1.FC Spich stehen die Höhenberger im Finale um den Landespokal des FVM. Und das findet bekanntlich am 21. Mai im eigenen Stadion statt.

Es ist angerichtet für ein Vussballfest im Sportpark Höhenberg! Der Gegner unserer Viktoria wird am 3. Mai zwischen Fortuna Köln und Alemannia Aachen ermittelt, womit ein stimmungsvolles Endspiel vor toller Kulisse garantiert ist. „Finale, oho“, sangen dann auch die Viktoria-Fans in Spich bereits voller Vorfreude.

Chefcoach Olaf Janßen schickte seine stärkste verfügbare Startelf aufs Feld und zeigte so, wie ernst er den Gegner nahm. Kapitän Marcel Risse traf bereits in der 6. Minute mit einem satten Distanzschuss und nahm dem Underdog damit früh die mögliche Euphorie. Nach einem Doppelpack von Seokju Hong und einem von Risse verwandelten Handelfmeter war die Partie schon nach weniger als einer halben Stunde entschieden.

Auch in der zweiten Halbzeit schlug die Viktoria noch vier Mal zu: Der eingewechselte Federico Palacios, Kai Klefisch sowie die ebenfalls eingewechselten Lenn Jastremski – bei seinem Comeback nach Knieverletzung – und Youssef Amyn besorgten den Endstand.

„Wir wollten von Anfang an nichts anbrennen lassen, wollten gierig sein und haben vor allen Dingen an unserem Positionsspiel noch mal gearbeitet. Meine Mannschaft hat das herausragend gemacht. Wie wir den Gegner haben laufen lassen, wie wir die Räume gezogen und uns Tormöglichkeiten erspielt haben, das war schon klasse“, lobte Janßen sein Team nach Abpfiff und hob auch das Nachsetzen bei Ballverlusten hervor. So haben sich seine Spieler nun die freien Osterfeiertage redlich verdient, ehe am Dienstag die Vorbereitung auf das Drittligaheimspiel gegen den SV Meppen (Montag, 25. April) beginnt.

Die Viktoria verzichtet auf ihren Anteil an den Einnahmen des gestrigen Pokalspiels und stellt diese dem gastgebenden 1. FC Spich für dessen Projekte zur Verfügung.

Unsere Aufstellung: Moritz Nicolas - Simon Handle (46. Patrick Koronkiewicz), Jamil Siebert (62. Jamil Siebert), Jeremias Lorch, Niklas May - Kai Klefisch - David Philipp (46. Federico Palacios), Patrick Sontheimer (62. Youssef Amyn) - Marcel Risse, Seokju Hong (46. Lenn Jastremski), Luca Marseiler

Tore: 0:1 Marcel Risse (6.), 0:2 Seokju Hong (12.), 0:3 Seokju Hong (19.), 0:4 Marcel Risse (28.), 0:5 Federico Palacios (52.), 0:6 Kai Klefisch (55.), 0:7 Lenn Jastremski (57.), 0:8 Youssef Amyn (85.)

Zuschauer: 1.500

Viktoria – das V steht für Vussball!

Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln finden Sie hier!

Jetzt Tickets sichern! Zum Viktoria-Kartenverkauf geht es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!