Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Dem Regen getrotzt: U 19 schlägt Aachen 3:0

Elvin Jashari (links) und David Kubatta (rechts) trafen für Viktoria Köln [Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln]

06.02.2022

Die A-Jugend siegt auch im zweiten Pflichtspiel des Jahres. Mit 3:0 (2:0) gewann der Höhenberger Nachwuchs souverän gegen den Tabellenletzten Alemannia Aachen in der A-Junioren Bundesliga West. Knapp 500 Zuschauer kamen trotz Regen und starken Wind in den Sportpark Höhenberg, um unsere U 19 anzufeuern. Die Tore schossen Ben Hompesch (29.), David Kubatta (33.) und Elvin Jashari (87.).

Ausgangslage: Während unser Höhenberger Nachwuchs mit einem 2:1-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf in das neue Jahr gestartet war, hatten die Aachener das erste Wochenende noch spielfrei gehabt. Doch war anzunehmen, dass die Gelb-Schwarzen bis in die Haarspitzen motiviert in Köln eintreffen würden, schließlich war der Tabellenletzte bisher noch ohne Punktgewinn in der Saison. Mit nur drei Toren aus sieben Spielen stellte Alemannia zudem den schwächsten Sturm, mit 27 Gegentreffen zudem die anfälligste Abwehr der Liga. 

Personal: Die Profis hatten für ihr Drittligaspiel in Freiburg U 19-Geleitschutz angefordert. So kamen Youssef Amyn und Seokju Hong zum Einsatz in der 3. Liga, Benni Hemcke, Florian Engelhardt und Tim Schirmer standen im Kader. Während für Amyn und Hong der Sonntag zur Regeneration diente, standen Engelhardt, Hemcke und Schirmer in der Startelf.

Spielverlauf: Bei leichtem Dauerregen empfingen die in Rot gekleideten Kölner die Gäste aus Aachen. Die Hausherren stellten direkt klar, wer hier für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen würde: Bereits in der 5. Minute setzte sich Tim Schirmer auf der linken Seite durch und passte in den Strafraum, doch Ben Hompesch verpasste die Kugel knapp. Auf dem glitschigen Rasen hatten beide Mannschaften es schwer, ihr Spiel aufzuziehen. Vor allem die weiten Bälle waren oftmals zu schnell für beide Sturmabteilungen. Bei einem Kopfballduell verletzte sich Murat Aydin und musste in der Folge ausgewechselt werden (18.).

Nach knapp einer halben Stunde frischte nicht nur der Wind stark auf, sondern auch die Viktoria: Kubatta startete einen Angriff mit einem Pass für Engelhardt, der das Leder am Anstoßkreis behaupten konnte. Er fand auf der linken Seite den startenden Schirmer und spielte einen mustergültigen Pass auf den Außenverteidiger. Schirmer konnte im Laufduell an der Strafraumkante den Kopf hochnehmen und sah Hompesch am zweiten Pfosten einlaufen. Schirmers Pass durch den Strafraum rutschte Hompesch zum 1:0 in die Maschen (29.).

Die Aachener waren noch dabei, sich nach dem Rückstand neu zu sortieren, da lag der Ball schon wieder im Tor. Nach einer Ecke von der rechten Seite wurde der Ball an den langen Pfosten verlängert, wo Innenverteidiger David Kubatta wie ein wahrer Mittelstürmer zum Einschuss bereitstand (33.). Als wäre das ein Startsignal gewesen, frischte unmittelbar nach dem 2:0 der Regen auf, das Spiel auf dem Rasen wurde nun richtig unangenehm. Teilweise änderten hohe Bälle ihre Flugbahn, wenn sie von einer Böe erfasst wurden. Die Gäste wechselten in der Folge doppelt, doch die Viktoria beherrschte nun das Spielgeschehen. Unsere Jungs rissen mit klugem Passspiel Löcher in die Aachener Verteidigung und ließen den Gegner nicht zur Ruhe kommen. Mit einem verdienten 2:0 ging es die Pause.

Die Alemannia kam mit frischem Wind aus der Kabine. In der 47. Spielminute nahm sich Vleron Statovci ein Herz und zog aus zentraler Position gut 25 Meter vor dem Viktoria-Kasten ab. Torhüter Jakob Brambach konnte den halbhohen Ball aber zur Seite fausten. Aber Viktoria gab das Spiel nun aus der Hand. Aachen konnte nun den Ball in der Hälfte der Höhenberger leichter laufen lassen, nur Torchancen sprangen dabei nicht heraus.

Der Regen hörte nach und nach auf. Dem Spiel half das kaum, beide Mannschaften blieben ungefährlich. Bis auf einen Schuss von de Meester von der Strafraumlinie gab es keine nennenswerten Abschlüsse (67.). So plätscherte die Partie vor sich hin, viele Auswechselungen und kleine Fouls unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Die Gäste bemühten sich in den letzten Minuten der Partie, mit langen Bällen direkt in den Strafraum der Viktoria vorzustoßen, allerdings ergaben sich dadurch für die Viktoria Räume. Der eingewechselte Fabrizio Fili konnte den Freiraum für einen schönen Abschluss nutzen – doch sein Schuss aus zwanzig Metern flog knapp am linken Pfosten vorbei (82.).

Als die Fans auf der Tribüne schon glaubten, gar kein Tor in der zweiten Hälfte zu sehen, setzten die Höhenberger einen erfolgreichen Konter: de Meester fand Elvin Jashari, der von einem ausrutschenden Innenverteidiger der Aachener profitierte. Der Torwart kam aus dem Kasten und stellte Jashari an der Strafraumkante, doch der Stürmer spielte die Kugel überlegt am Goalkeeper vorbei ins verwaiste Tor (87.). Kurz darauf hatte Schiedsrichter Tobias Esch genug gesehen und ließ den Schlusspfiff im Sportpark Höhenberg ertönen, der im Jubel der Fans auf der Haupttribüne unterging.

Viktoria springt durch den Sieg für den Moment auf den 4. Tabellenplatz in der A-Junioren Bundesliga West. Am Sonntag, den 13. Februar um 11.00 Uhr findet für unseren Höhenberger Nachwuchs die nächste Begegnung statt: Dann gastiert die U 19 bei Bayer 04 Leverkusen.

Stimme zum Spiel: „Wir wussten, wie schwer das Spiel heute wird“, sagte U 19-Trainer Marian Wilhelm nach dem Abpfiff, „in der ersten Halbzeit haben wir überragend gespielt, in der zweiten Hälfte hat man dann gesehen, wie unangenehm Aachen sein kann. Sehr wichtig ist, dass wir mit dem 3:0 den Deckel drauf gemacht haben. Ein ganz wichtiger Sieg für uns, den wir heute nicht alleine geholt haben. Wir sind sehr dankbar, dass wir heute im Sportpark Höhenberg spielen durften. Man merkt richtig, wie sehr wir vom Verein unterstützt werden. Und von den Rängen. Vielen Dank!“

Aufstellung Viktoria Köln: Jakob Brambach – Salvatore Giambra, Ilhan Altuntas, David Kubatta, Tim Schirmer (70. Oualid Mhamdi) – Murat Aydin (18. Luca de Meester), Benni Hemcke (56. Fabrizio Fili) – Ben Hompesch, Joel Vieting, Florian Engelhardt (66. Kian Assadollahi) – Elvin Jashari

Tore: 1:0 Ben Hompesch (29.), 2:0 David Kubatta (33.), 3:0 Elvin Jashari (87.)

Gelbe Karten Viktoria Köln: Murat Aydin (6.), Tim Schirmer (22.)

Zuschauer: 500

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich bei Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!