Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

U 19 verliert durch Duisburger Doppelpack

Seokju Hong und seine Mitspieler unterlagen gegen den MSV Duisburg (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

18.10.2021

Während die Profis am Sonntag im Sportpark Höhenberg die Würzburger Kickers empfingen, war der Höhenberger Nachwuchs am Vormittag beim MSV Duisburg zu Gast. Ein Sieg gegen die Zebras war dem Viktoria Nachwuchs allerdings nicht vergönnt. In einem taktisch geprägten Spiel siegten letztendlich effektive Zebras mit 2:1. Nachdem Tyron Mata bereits in der 17. Minute einnetzte, schaffte die Viktoria zwar den Anschlusstreffer durch Kian Assadollahi (69.), doch der zweite Streich des Mittelfeldspielers folgte zugleich (76.)

Ausgangslage: Beflügelt durch den 4:0-Heimsieg gegen den Stadtrivalen Fortuna Köln nahm sich der Viktoria Nachwuchs für die anstehende Partie gegen Duisburg einiges vor. Mit einem Sieg gegen den MSV konnte schließlich der dritte Dreier in Folge errungen werden. Doch der Gegner war nicht zu unterschätzen: Die Zebras konnten in den vergangenen vier Spielen bereits Punktgewinne gegen starke Gegner wie Bayer 04 Leverkusen (2:2) und Borussia Dortmund (1:1) verbuchen. Hinzu kam die offensive Durchschlagskraft des MSV Nachwuchses: In den bisherigen vier Partien wurden acht Tore erzielt.

Personal: Trotz des 4:0-Erfolges im letzten Heimspiel gegen Fortuna Köln, wechselte U-19 Trainer Wilhelm auf zwei Positionen. Für Joel Vieting, der im Aufgebot der Profis stand und daher nicht mit nach Duisburg reiste, rückte Kian Assadollahi in die Startelf. Außerdem durfte sich dieses Mal Fabrizio Giuseppe Fili anstelle von Benjamin Hemcke im offensiven Mittelfeld beweisen.

Spielverlauf: Die Viktoria startete selbstbewusst und druckvoll in die Partie. Bereits in der 5. Minute konnte Luca de Meester durch einen Fehlpass der Duisburger seinen Teamkollegen Ben Hompesch bedienen. Dieser bekam vom Strafraumrand jedoch keinen Druck hinter seinen Abschluss, sodass Torwart Max Schreiber den Ball leicht festhalten konnte. Die nächste Angriffswelle der Höhenberger folgte zugleich. Sowohl in der 7. als auch in der 13. Spielminute wurden Freistöße aus aussichtsreichen Positionen herausgeholt. Den ersten, von Luca de Meester getretenen Freistoß, verpasste Fabrizio Fili knapp. Der zweite, direkte Versuch landete ebenfalls nicht im Netz. Nach der starken Anfangsphase der Höhenberger kam der MSV besser ins Spiel. Gleich zweimal klärte Ilhan Altuntas in höchster Not im eigenen Strafraum per Block und Grätsche (16., 19.). Zwischen diesen aussichtsreichen Torchancen war den Zebras bereits das 1:0 geglückt: Nach Hereingabe von der linken Seite trat Ilhan Altuntas unglücklich über den Ball, der daraufhin direkt vor den Füßen von Tyron Mata landete. Dieser musste aus kurzer Distanz am langen Pfosten nur noch einschieben (17.). In den darauffolgenden Minuten bekam die Höhenberger keinen Zugriff im Mittelfeld, sodass es immer wieder zu aussichtsreichen Schusspositionen für die Duisburger kam (31., 32., 40.). Die größte Chance der Duisburger zum 2:0 hatte Hamza Ashari auf dem Fuß: Nachdem er den Angriff seiner Mannschaft selber einleitete und Viktoria-Schlussmann Jakob Brambach bereits überwunden war, schoss er das Leder über das leere Tor (42.).

Auch nach dem Seitenwechsel ging es in Duisburg weiterhin heiß her. Die ausschlaggebenderen Chancen hatten allerdings auch in der zweiten Halbzeit die blau-weiß gekleideten Gastgeber. So köpfte beispielsweise Hamza Ashari nach einer Hereingabe von der linken Seite aus fünf Metern nur sehr knapp am linken Pfosten vorbei (63.). Doch die Viktoria ließ sich dadurch nicht unterkriegen: Kian Assadollahi versuchte in der 69. Minute aus der Distanz sein Glück und zog kurz vor dem Strafraum-Halbkreis ab. Dem wegen einer Verletzung von Max Schreiber (10.) eingewechselten Schlussmann Maximilian Braune, rutschte der Ball unglücklich durch die Finger und landete somit schließlich im Tor. Damit war für die Höhenberger in der Partie wieder alles möglich! In den folgenden Spielminuten wurde das Spiel hitziger. Sowohl David Kubatta (50.), als auch Ilhan Altuntas (90.) sahen die Gelbe Karte. Die Elf von Marian Wilhelm hatte zwar viele Ballbesitzphasen, konnte sich allerdings keine nennenswerte Torchance herausspielen. Die Zebras hingegen schlugen in der 76. Minute mit ihrer Effizienz erneut zu: Ilhan Altuntas warf sich in einen Schuss aus aussichtsreicher Position. Der abgefälschte Ball landete daraufhin abermals direkt vor den Füßen von Tyron Mata, der aus vier Metern nur noch seinen Fuß zum 2:1-Endstand hinhalten musste (76.).

Stimme zum Spiel: "Wir sind gut ins Spiel gekommen, doch nach dem etwas unglücklichen Gegentor haben wir nicht mehr zurück ins Spiel gefunden", sagte Viktoria-Coach Marian Wilhelm nach dem Abpififf, "nachdem wir uns in der Halbzeit gesammelt hatten, begannen wir dominant und erzielten verdient den Ausgleich. Ein Punkt wäre verdient gewesen, doch leider haben wir gegen einen guten Gegner verloren."

Aufstellung Viktoria Köln: Jakob Brambach – Brandon Kanzi, Ilhan Altuntas, David Kubatta, Tim Schirmer – Luca de Meester (82. Mika Durczok), Kian Assadollahi (75. Calvin Marion Mockschan), Murat Aydin (69. Salvatore Davide Giambra), Ben Hompesch – Seokju Hong, Fabrizio Fili (46. Elvin Jashari)

Tore: 1:0 Tyron Ken James Mata (17.), 1:1 Kian Assadollahi (69.), 2:1 Tyron Ken James Mata (76.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: David Kubatta (50.), Ilhan Altuntas (90.)

MSV Duisburg: Luca Leon Nikolai (71.)

Zuschauer: 75


Social Media

Volge uns auf Social Media!