Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria unterliegt bei 1860 München mit 0:3

Auch Daniel Buballa konnte die Niederlage in München nicht verhindern (Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln)

24.08.2021

Viktoria Köln hat im fünften Saisonspiel die vierte Niederlage kassiert. Beim TSV 1860 München unterlag die Mannschaft von Cheftrainer Olaf Janßen am Dienstag mit 0:3 (0:1). Im Stadion an der Grünwalder Straße zeigten die Höhenberger in der ersten Hälfte zunächst ein starkes Spiel, kassierten aber vor der Pause durch Richard Neudecker den 0:1-Rückstand und in der 44. Minute eine Gelbrote Karte für Maximilian Rossmann. Damit wurde es in der zweiten Halbzeit schwer, das Blatt zu wenden. Dennis Dressel (55.) und Merveille Biankadi (82.) sorgten am Ende aus Münchner Sicht für einen klaren Heimerfolg.

Viktorias Trainer Janßen hatte im Sturm gleich mehrere Ausfälle zu beklagen. Nach Timmy Thiele und Nikolaj Möller fiel auch noch Albert Bunjaku aufgrund einer Knieverletzung aus. Deshalb kam Seokju Hong in der Spitze zu seinem Startelf-Debüt. Dicht hinter ihm agierten Youssef Amyn und Marcel Risse mit Drang nach vorn. Im Mittelfeld spielten Daniel Buballa, Kai Klefisch, Jeremias Lorch und Simon Handle. Christoph Greger, Aaron Berzel und Maximilian Rossmann bildeten eine Abwehr-Dreierkette. Moritz Nicolas hütete das Kölner Tor.

Von der ersten Sekunde an unterstützten die Löwen-Anhänger ihr Team lautstark. Doch davon ließ sich die Janßen-Mannschaft zunächst nicht beeindrucken. Gleich in der dritten Minute versuchte es Handle mit einem Rechtsschuss aus der Distanz. Doch der Ball ging am Gehäuse von Keeper Marco Hiller vorbei. Hinten verteidigte die Viktoria robust. In der Offensive verrichteten besonders Amyn und Hong eine Menge Laufarbeit. In der achten Minute gab es aber einen Konter der Gastgeber. Torjäger Sascha Mölders lief nach langem Pass alleine auf Nicolas zu und vergab.

Anschließend geriet die Viktoria einige Male gehörig unter Druck. Doch die Kölner klärten jeweils in höchster Not. In der 16. Minute folgte ein guter Angriff der Höhenberger, doch Amyn scheiterte an Hiller. Nur 60 Sekunden später hatte Richard Neudecker eine gute Gelegenheit für die Sechziger, aber sein Versuch ging über das Gehäuse. In der 20. Minute verfehlte Lex die Führung für die Münchner nach scharfer Hereingabe. In der 25. Minute gab es aber eine riesige Doppel-Chance für die Viktoria: Zuerst rettete Hiller gegen Amyn, dann setzte Hong den Nachschuss nur Zentimeter rechts neben das Tor.

Die Begegnung hatte auch im Anschluss einige Höhepunkte zu bieten. So zwang Buballa die Münchner mit einem Rechtsschuss aus acht Metern in der 29. Minute zu einer Rettungstat auf der Torlinie. In der 40. Minute bekam Münchens Neudecker Mitte der gegnerischen Hälfte den Ball und marschierte in Richtung Kölner Tor. Sein folgender Linksschuss aus 18 Metern schlug unhaltbar im oberen linken Eck ein. In der 44. Minute sah Rossmann nach Foulspiel die Gelbrote Karte. Danach ging es in die Kabinen.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/X8pnVmKouDw" title="YouTube video player" width="100%"></iframe>

In der zweiten Halbzeit agierte die Viktoria zunächst etwas defensiver. Und das war aufgrund der Unterzahl eine gute Methode, denn mit den wenigen schnellen Kontern blieb die Janßen-Elf durchaus gefährlich. Doch die Überlegenheit der Münchner wurde größer. So war es nicht überraschend, dass Dennis Dressel in der 55. Minute zum 2:0 für 1860 traf. Danach gab es weitere Gelegenheiten für die Gastgeber, die Führung auszubauen. Aber auch die Höhenberger erarbeiteten sich Chancen. Allerdings fehlte der Viktoria an diesem Abend einfach das nötige Glück.

So war es auch in der 71. Minute, als Lorch nach einer Ecke von rechts aus fünf Metern nur knapp über das Tor köpfte. Doch mit einem Mann weniger war es fast ein unmögliches Unterfangen, einen 0:2-Rückstand aufzuholen. Die Höhenberger bewiesen trotzdem Moral und hatten durch den eingewechselten David Philipp in der 78. Minute eine weitere Chance. Doch der Versuch der Kölner Nummer zehn ging rechts am Kasten der Münchner vorbei. Auf der anderen Seite lief es besser: Merveille Biankadi traf in der 82. Minute zum 3:0-Endstand für die Gastgeber.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/4qQCAyGdA6A" title="YouTube video player" width="100%"></iframe>

Aufstellung: Moritz Nicolas – Christoph Greger, Aaron Berzel (83. Moritz Fritz), Maximilian Rossmann – Daniel Buballa, Kai Klefisch (62. Patrick Sontheimer), Jeremias Lorch, Simon Handle – Youssef Amyn (62. David Philipp), Marcel Risse (74. Niklas May) – Seokju Hong (62. Joel Vieting)

Tore: 1:0 Richard Neudecker (40.), 2:0 Dennis Dressel (55.), 3:0 Merveille Biankadi (82.)

Gelbe Karten:

TSV 1860 München: Yannick Deichmann (33.), Michael Köllner (44.), Sascha Mölders (77.)

Viktoria Köln: Kai Klefisch (12.), Maximilian Rossman (40.)

Gelbrote Karte:

Viktoria Köln: Maximilian Rossmann (44.)

Zuschauer: 4.225

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!

Jetzt Tickets sichern! Zum Viktoria-Kartenverkauf geht es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!