Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Nach einer kurzen Pause wartet Uerdingen

Auch Jeremias Lorch konnte die 0:2-Hinrundenniederlage gegen Uerdingen nicht verhindern (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

27.04.2021

Im Anschluss an die Englische Woche hat Viktoria ein paar Tage Zeit, um Kraft zu tanken. Denn am Wochenende haben die Domstädter spielfrei. Doch dann geht es schon unter der Woche weiter. Am Mittwochabend trifft Viktoria Köln in Lotte auf den KFC Uerdingen (Anpfiff 19:00 Uhr). Die Krefelder haben sich mit einem Sieg am Wochenende im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet.

Dabei trat der Verein am Samstag bei Türkgücü München an. Im Olympiastadion gelang dem KFC der erste Dreier nach vier erfolgslosen Partien. Gleichzeitig feierte Interimscoach Stefan Reisinger seinen ersten Sieg. Zu Spielbeginn tasteten sich beide Mannschaften ab. Türkgücü hatte mehr Ballbesitz, die Uerdinger standen stabil und kamen nach einer halben Stunde zu einer guten Gelegenheit. Doch René Vollath im Kasten der Gastgeber verhinderte die KFC-Führung nach Abschluss von Muhammed Kiprit (31.). Nach dem Seitenwechsel musste der Keeper aber dann doch hinter sich greifen. Gustav Marcussen setzte sich im Dribbling durch und zog von halblinks in die kurze Ecke ab – 1:0 für Uerdingen (51.). In der Folge blieben die Gäste dominant und erhöhten sehenswert auf 2:0: Kolja Pusch zog von der rechten Seite ins Zentrum und ließ Vollath mit einem Schlenzer ins lange Eck keine Chance (68.). Die Gelegenheit auf das 3:0 verpasste Peter van Ooijen kurz vor Schluss (83.). Sein Coach war letztlich glücklich über die Leistung des Teams. „In der zweiten Halbzeit sind wir dann viel besser reingekommen“, so Reisinger nach Abpfiff. „Es freut mich natürlich, dass Marcussen und Pusch uns mit den Toren belohnt haben.“

Abends zuvor war Viktoria Köln beim bwin-Topspiel der Woche gegen den SC Verl im Einsatz. Mit einem 2:2-Unentschieden blieben die Domstädter zum neunten Mal in Folge ungeschlagen. Schon früh gingen die Kölner in Führung. Mit einer unkonventionellen Freistoßvariante überraschten die Gastgeber den SCV. Michael Schultz vollendete schließlich am langen Pfosten per Kopf zur Führung (8.). Dass die Gäste mit der besten Offensive der Liga nach Standards mindestens genauso gefährlich sind, bekam Viktoria am eigenen Leib zu spüren. So traf Verl-Kapitän Yannick Langesberg nach einem Freistoß zum Ausgleich (51.). Doch die Antwort folgte prompt: 300 Sekunden nach dem 1:1 setzte sich Kevin Holzweiler gegen zwei Gegner überragend durch. Mit einem Steckpass brachte er Mike Wunderlich im Sechzehner in Abschlussposition. Der Kapitän blieb cool und traf zum elften Mal in dieser Saison. Doch sein Treffer sollte nicht der letzte bleiben. Nach einer Ecke kam Kasim Rabihic aus halblinker Position zum Schuss und netzte mit viel Effet zum 2:2 ein (86.). Auf die Frage, ob Olaf Janßen mit dem Unentschieden am Ende einigermaßen leben könne, antwortete der gebürtige Krefelder bei Magenta Sport: „Ich kann nicht nur einigermaßen damit leben, sondern bin überglücklich und stolz auf meine Mannschaft." Vor allem die ersten 45 Minuten hatten dem 54-Jährigen imponiert: „Die erste Halbzeit war für mich die beste, seit ich hier bin!“

Auf zwei gute Halbzeiten hofft Janßen auch gegen Uerdingen. Denn in der Hinrunde wusste das Team gegen den KFC nicht zu überzeugen und verlor letztlich mit 0:2. Weiteren Stoff für die Videoanalyse gibt es für den Coach am Samstagnachmittag. Denn dann müssen die Krefelder noch beim Nachholspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Dynamo Dresden ran.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!