Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Am Samstag kommt der Hallesche FC

Marcel Risse bereitete beide Treffer am letzten Spieltag vor (Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln)

12.04.2021

Am Samstag (Anpfiff 14.00 Uhr) reist der Hallesche FC zum Sportpark Höhenberg. Für beide Teams verlief das vergangene Wochenende positiv: So haben die Domstädter nach dem 2:1-Auswärtserfolg in Zwickau drei Punkte mehr auf dem Konto und auch die Mannschaft aus Halle konnte ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze um drei Zähler vergrößern.

Der HFC eröffnete den 31. Spieltag am Freitagabend gegen den KFC Uerdingen im bwin-Topspiel. In einer dramatischen Schlussphase sicherte sich die Mannschaft von Trainer Florian Schnorrenberg einen Sieg im eigenen Stadion. Nach 61 Minuten geriet Halle jedoch zunächst in den Rückstand: Der Krefelder Mike Feigenspan lupfte den Ball über HFC-Keeper Sven Müller aus spitzem Winkel und stellte auf 0:1. Der gebürtige Kölner im Kasten verhinderte in der Folge noch das 0:2. In der Schlussphase gingen seine Vordermänner aufs Ganze und wurden dafür belohnt. In der 89. Minute traf Innenverteidiger Stipe Vucur mit einer Direktabnahme zum 1:1-Ausgleich. Doch mit dem einen Punkt war der HFC nicht zufrieden. Und so traf Terrence Boyd in der Nachspielzeit zum 15. Mal in dieser Saison und sorgte für großen Jubel im ERDGAS Sportpark. Für die Truppe aus der größten Stadt Sachsen-Anhalts war es der erste Sieg nach zuvor fünf Spielen ohne Dreier. „Es ist ein sehr gutes Gefühl, wieder ein Spiel gewonnen zu haben“, sagte Coach Schnorrenberg nach Abpfiff am Magenta-Sport-Mikrofon. „Wir haben eine engagierte Leistung gezeigt. Ich bin total happy, dass wir das Spiel sogar noch drehen konnten.“

Ebenfalls erfreut waren die Kölner, als sie am Sonntag wieder in den Bus Richtung Domstadt einstiegen. Denn dank des 2:1-Auswärtserfolgs in Zwickau nahmen sie drei Punkte mit nach Hause. In Abwesenheit von Timmy Thiele (gesperrt nach Gelbroter Karte) und Lucas Cueto (angeschlagen) sorgten die Kölner Innenverteidiger für die Tore. Es war etwa eine Stunde gespielt, als Moritz Fritz nach einer Ecke von Marcel Risse zur 1:0-Führung einnickte. Keine zehn Minuten später trat Risse erneut zur Ecke an, diesmal von der anderen Seite. Michael Schultz, der bereits gegen Unterhaching seine Kopfballstärke unter Beweis gestellt hatte, stieg im Strafraum am höchsten – 2:0 für Viktoria! Der Zwickauer Anschlusstreffer durch Lars Lokotsch in der Nachspielzeit kam zu spät. Somit haben die Kölner fünf der letzten sechs Spiele gewonnen und sich am FSV Zwickau vorbei auf Rang neun geschoben. „Wir haben Zwickau in der zweiten Halbzeit fast komplett von unserem Tor weggehalten. Wir wurden für unseren Fleiß belohnt“, resümierte Viktoria-Chefcoach Olaf Janßen nach dem vierten Auswärtssieg in Folge.

Beide Teams haben wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt. Die Hallenser stehen nun sechs Zähler vor den Abstiegsrängen. Die Höhenberger haben indes zehn Punkte Vorsprung auf den akut abstiegsbedrohten KFC Uerdingen. Doch die Mannschaft von Olaf Janßen wird das Spiel gegen Halle sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen, schließlich verlor sie das Hinrundenspiel in Sachsen-Anhalt mit 0:2.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!