Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria verliert gegen den 1. FC Köln II mit 1:2

Seokju Hong erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Viktoria (Fotos: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

16.01.2021

Im Testspiel bei der U 21 vom 1. FC Köln setzte Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev, wie bereits im Vorfeld kommuniziert, auf die Spieler, für die es am Vorabend gegen Türkgücü nicht für die Startelf gereicht hatte. Im Tor stand Yannik Bangsow, in der Dreierkette davor spielten Bernhard Kyere, Dario De Vita und Fabian Holthaus, die auf den Außen unterstützt wurden durch Simon Handle (erstes Spiel nach doppelten Bänderriss) und Niklas May. Auf der Doppel-Sechs durften Jeremias Lorch und Marcel Risse ran, René Klingenburg agierte meist hinter der Doppelspitze bestehend aus Albert Bunjaku und Timmy Thiele.

Bereits in der zweiten Minute kam die Viktoria durch Albert Bunjaku, der den Ball nach einer Ecke von Marcel Risse knapp über das Tor köpfte, zu ihrer ersten Chance. Danach tasteten sich beide Teams ab und das Spiel verlagerte sich zunehmend in das Mittelfeld. In der 14. Minute kam die U 21 des 1. FC Köln durch den Ex-Viktorianer Lucas Musculus zu ihrer ersten Torgelegenheit, der Ball ging aus etwa sieben Metern knapp am Tor vorbei. In der Folge übernahm die Reserve des Bundesligisten zunehmend die Kontrolle über das Spiel, in der 16. Minute konnte Viktoria-Schlussmann Bangsow einen starken Abschluss von Voloder und den Nachschuss souverän klären.

Der Regionalligist kam vor allem über die Außen gefährlich in das letzte Drittel, in der 22. Minute verpasste Henning eine Hereingabe von der rechten Seite nur knapp. Danach konnte sich die Elf von Drittliga-Rekordtrainer Pavel Dotchev aus der eigenen Hälfte befreien und kam durch Jeremias Lorch, dessen Distanzschuss in der 25. Minute abgeblockt werden konnte, sowie einen Kopfball von Albert Bunjaku zu Torchancen. Die schwarz gekleideten Jungs von der Schäl Sick hatten durch Timmy Thiele in der 28. Minute eine weitere gute Torgelegenheit, die FC-Torwart Julian Krahl abwehren konnte.

 

 

In der Folge verabschiedete sich das Spiel weitestgehend aus der Hälfte des FC, die Geißböcke übernahmen wieder die Spielkontrolle und kamen zu einigen Torchancen. In der 29. Minute ging ein Schuss von Tim Lemperle an die Unterkante der Latte, nachdem dieser über die rechte Seite in die Mitte ziehen konnte. Bangsow konnte seine gute Leistung bestätigen und parierte zwei Distanzschüsse in der 31. Minute souverän. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte der junge Schlussmann eine weitere Chance von Lemperle klären.

Zur zweiten Hälfte stellte Pavel Dotchev auf eine 4-4-2-Formation um. Er brachte Enes Tubluk für May, in der Folge rückte Simon Handle eine Position zurück in die Viererkette und Fabian Holthaus sicherte die linke Defensivseite ab. René Klingenburg spielte nun, nachdem er in der ersten Halbzeit zwischen verschiedenen Mittelfeldpositionen pendelte, auf der Sechserposition neben Lorch. Risse und Tubluk beackerten die offensiven Außenpositionen. Außerdem ersetzte André Weis den bisher starken Bangsow im Tor.

Der routinierte Weis konnte sich bereits in der 48. Minute mit einer Parade auszeichnen. Danach kam wieder die Viktoria zu guten Gelegenheiten: Ein Kopfball von Albert Bunjaku in der 50. Minute verpasste nur knapp das Tor, FC-Torwart Krahl konnte einen starken Freistoß von Marcel Risse nach Foul an Jeremias Lorch mit den Fingerspitzen über die Latte klären. Der Spielaufbau der Viktoria verlagerte sich zunehmend auf die rechte Seite von Handle und Tubluk. Von dort aus wurden auch zwei weitere Chancen für Thiele und Bunjaku eingeleitet.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/zVkfphUnVOQ" width="560"></iframe>

Aus dem Nichts erzielten die Gastgeber dann das 1:0 durch Islamovic. Dieser kam im Sechzehner zum Abschluss und ließ André Weis keine Chance. Danach kam es noch dicker für die Mannschaft von Pavel Dotchev: Bernhard Kyere musste angeschlagen raus und wurde durch den jungen Paul Weist ersetzt. Die Offensive überließ Dotchev nun den U 19-Spielern Seokju Hong, Elias Atiabou und Youssef Aymn und nahm dafür Marcel Risse, Albert Bunjaku und Timmy Thiele raus. Für Jeremias Lorch kam André Dej auf die Sechs. Das Spiel ging in der Folge stark hin und her, in der 80. Minute schloss Tubluk nach einer starken Balleroberung von René Klingenburg gekonnt ab, zirkelte aber den Ball über den Querbalken. Das Spiel wurde zunehmend hitziger, eine Gelbe Karte verteilte der Schiedsrichter allerdings nicht.

Zwei Minuten später leitete der junge Hong, der nun neben Enes Tubluk im Doppelsturm spielte, einen Angriff über die rechte Seite ein, wurde dann von Simon Handle bedient und kam zum Abschluss – der Ausgleich! Die Viktoria war nun bemüht, den Führungstreffer zu schießen, die jungen Wilden kamen dabei zu einigen Chancen, konnten den Führungstreffer aber nicht erzielen. Stattdessen kam Jonas Berg vom FC im Sechzehner der Viktoria zum Abschluss und erzielte das 2:1 für die Geißböcke. Es gab in den Schlussminuten auf beiden Seiten weitere Chancen. Der FC kam in der Nachspielzeit noch zu einem Aluminiumtreffer, es blieb aber beim 2:1 für die U 21 der Gastgeber.

Aufstellung: Bangsow (Weis 46.) - De Vita, Kyere (Weist 70.), Holthaus – Lorch (Dej 70.) – Handle, Klingenburg, Risse (Atiabou 70.), May (Tubluk 46.) – Bunjaku (Hong 70.), Thiele (Aymn 70.)

Tore: 1:0 Islamovic (64.), 1:1 Hong (82.), 2:1 Berg (86.)

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!