Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria gibt Spiel in zweiter Hälfte ab

Viktoria Köln musste sich am Freitag Türkgücü München geschlagen geben (Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln)

15.01.2021

Viktoria Köln hat gegen Türkgücü München eine Heimniederlage kassiert. Die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev unterlag im Sportpark Höhenberg mit 0:2. Nach der Pause sorgten Sercan Sararer (48.) und Petar Slišković (90.) für die Treffer der Gäste. Anstatt in der Tabelle einen Sprung nach oben zu machen, müssen die Kölner jetzt auch nach unten schauen. „Bei dem Trend, den wir haben, muss man jetzt deutlich sagen, dass wir gegen den Abstieg spielen müssen“, so Dotchev nach der Partie.

Der Cheftrainer der Höhenberger setzte gegen die Münchner auf die gleiche Anfangsformation wie zuletzt beim 0:0 in Kaiserslautern. Sebastian Mielitz stand im Tor. In der Abwehr liefen Luca Stellwagen, Sead Hajrović, Maximilian Rossmann und Patrick Koronkiewicz auf. Auf der Sechserposition kamen zunächst Kai Klefisch und Moritz Fritz zum Zug. Lucas Cueto, Kapitän Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler sollten für die offensiven Mittelfeld-Impulse sorgen. Michael Seaton begann im Sturm.

Türkgücü München versuchte schon zu Beginn, die Kölner früh beim Spielaufbau zu stören. Davon ließen sich die Gastgeber allerdings nicht beirren und erspielten sich in den ersten 20 Minuten deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings fehlten anfangs noch die Überraschungsmomente, sodass sich lange Zeit keine klaren Torchancen ergaben. In der 22. Minute gab es Eckball für die Höhenberger: Wunderlich brachte den Ball auf Klefisch, aber der verfehlte mit seinem Kopfball den Kasten von Schlussmann René Vollath.

 

 

In der Folge kam die Viktoria zu weiteren Möglichkeiten (Seaton in der 23. und Holzweiler in der 29. Minute). Doch im Abschluss war das Kölner Offensivspiel noch zu ungenau. In der 30. Minute brachte Wunderlich einen Rechtsschuss aus 16 Metern auf das Münchner Gehäuse, doch Vollath hielt sicher. Bis zur Pause war auch von der so gefürchteten Offensive Türkgücüs fast nichts zu sehen. Zwar kam Petar Slišković in der 44. Minute zu einer Chance, doch er schoss rechts am Tor vorbei. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Viktoria-Cheftrainer Dotchev änderte in der zweiten Hälfte zunächst nichts an seiner Elf. Und die Höhenberger kamen gut wieder in Tritt. Stellwagen flankte von der linken Seite hoch auf Seaton, doch sein Kopfball aus fünf Metern wurde eine sicherere Beute für Vollath (46.). Auf der anderen Seite setzte sich dann Sercan Sararer erstmals in der Partie gut in Szene. Er drang in den Strafraum ein und traf mit dem linken Fuß ins obere linke Eck zur Gästeführung (48.).

Ab der 64. Minute verstärkte Dotchev die Offensive. Albert Bunjaku (für Seaton) und Timmy Thiele (für Klefisch) kamen in die Begegnung. Zwar übte die Viktoria inzwischen deutlich mehr Druck aus, doch daraus resultierten kaum klare Möglichkeiten. Deshalb versuchte es Dotchev ab der 77. Minute mit Marcel Risse für Cueto. In der 86. Minute schoss Wunderlich aus 18 Metern, doch Vollath fing das Leder sicher. In den letzten Minuten ergaben sich dann Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzte Slišković in der 90. Minute zum 0:2.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/65VkVDuxZPs" width="100%"></iframe>

Aufstellung: Sebastian Mielitz – Luca Stellwagen, Sead Hajrović, Maximilian Rossmann, Patrick Koronkiewicz – Kai Klefisch (64. Timmy Thiele), Moritz Fritz – Lucas Cueto (77. Marcel Risse), Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler – Michael Seaton (64. Albert Bunjaku)

Tore: 0:1 Sercan Sararer (48.), 0:2 Petar Slišković (90.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Moritz Fritz (16.)

Türkgücü München: Stefan Stangl (54.), Alexander Sorge (58.), Furkan Kircicek (87.)

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!