Viktoria Köln 1904

bwin

Gegnercheck: Viktoria fährt nach Meppen

Sebastian Mielitz spielte mit Meppen-Trainer Torsten Frings zusammen bei Werder Bremen (Bild: Julia Schulz/Viktoria Köln)

15.10.2020

Zwei Spiele, zwei Siege, zweimal zu Null – die Mannschaft von Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev kletterte während der letzten beiden Spieltage von Tabellenplatz 16 auf Rang fünf. Doch nun wartet am Sonntag mit dem SV Meppen eine Mannschaft auf die Kölner, gegen welche die Höhenberger noch nie in der 3. Liga gewinnen konnten. Und die Emsländer sind nach zuletzt zwei knappen Niederlagen hungrig.

Die letzte Saison:

In der Saison 2019/2020 lief es für die Niedersachsen bis zur Corona-Unterbrechung ausgezeichnet: In ihrer dritten Saison in der 3. Liga stand man bei der Aussetzung des Spielbetriebs auf dem 4. Tabellenplatz. Nach Wiederaufnahme verlor man allerdings fünf der letzten elf Spiele und musste sich schlussendlich mit Rang sieben zufriedengeben.

Der Saisonauftakt:

Die ersten vier Spieltage verliefen für die Meppener unbeständig wie das Wetter in Norddeutschland. Nur ein Sieg bei drei Niederlagen – so fielen  die Niedersachsen zuletzt auf den 14. Tabellenplatz zurück. Dabei verlor der SV Meppen die letzten beiden Spiele gegen den SC Verl und die Spielvereinigung aus Unterhaching ab nur knapp mit 1:2.

Der Kader:

Während einige Drittligisten in der Sommerpause fröhlich durchwechselten, gab Meppen lediglich sieben Spieler ab und holte sechs neue. Dennoch ist der Abgang eines Akteurs wahrscheinlich nicht zu ersetzen: Der frühere Mittelstürmer Deniz Undav erzielte in der vergangenen Saison 17 der 69 Tore des SVM. Zudem wurde er vom Kicker mit einer Durchschnittsnote von 2,64 zum „Spieler der Saison“ gewählt. Da der 24-Jährige seine Schuhe mittlerweile in der zweiten belgischen Liga schnürt, haben sich die Niedersachsen mit Dejan Bozic vom Absteiger Chemnitzer FC verstärkt. Der 1,94 Meter große Stürmer traf zum Saisonauftakt zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen 1860 München (Endstand 1:3). In den darauffolgenden Partien stand er jedoch nicht zur Verfügung.

Der Trainer:

Torsten Frings ist seit Anfang der Saison der neue Trainer des SV Meppen. Der 402-fache Bundesliga-Spieler, der einst mit Viktoria-Torhüter Sebastian Mielitz beim SV Werder Bremen spielte, coachte bereits zwischen 2016 und 2017 den SV Darmstadt 98. Nun steht er vor der schwierigen Aufgabe, Trainer-Urgestein Christian Neidhart zu ersetzen. Von 2013 bis 2020 zog dieser nicht nur die Fäden an der Seitenlinie für die Niedersachsen, er führte sie auch aus der Regionalliga Nord in die 3. Liga, zweimal sogar auf Rang sieben. Nach 270 Spielen war aber Schluss, Neidhart ging zu Rot-Weiss Essen. Seither hat Torsten Frings im Emsland das Sagen.

Die Historie:

Der SV Meppen hatte seine bisher erfolgreichste Phase zwischen 1987 und 1998. Zu dieser Zeit war der Verein in der 2. Liga aktiv, wurde zweimal Tabellensechster und belegt dadurch in der ewigen Tabelle der 2. Bundesliga Rang 36.
Ansonsten glänzte der Verein eher durch Kurioses: 1982 ergatterte man den FC Barcelona für ein Freundschaftsspiel zum 70-jährigen Vereinsjubiläum. Niemand geringeres als Diego Maradona debütierte in diesem Spiel für die Katalanen und schoss auch sein erstes Tor für den weltbekannten Verein aus der Primera División.

Die bisherige Bilanz:

Der SV Meppen und die Viktoria trafen in der letzten Saison das erste Mal aufeinander. In Meppen trennten sich beide Mannschaften mit einem 1:1, auf der Schäl Sick verloren die Höhenberger mit 1:3.

Die Partie in den Medien: 

Anpfiff der Begegnung zwischen der Viktoria und Meppen ist am Sonntag um 15.00 Uhr in der Hänsch-Arena. Die Partie wird live bei Magenta Sport übertragen. Über die Social Media Kanäle von Viktoria Köln und den Live-Ticker auf Twitter werden die Höhenberger Anhänger ebenfalls auf dem Laufenden gehalten.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!