Viktoria Köln 1904

bwin

Gegnercheck: Viktoria reist nach Mannheim

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

16.09.2020

Das erste Spiel der neuen Saison bestreitet Viktoria am Montagabend im Carl-Benz-Stadion bei Waldhof Mannheim. Für das Team von Cheftrainer Pavel Dotchev gibt es dann auch ein Wiedersehen mit dem früheren Viktoria-Coach Patrick Glöckner.

Die letzte Saison:

In der Saison 2019/2020 lief es für die Baden-Württemberger bis zur Corona-Unterbrechung ausgezeichnet: Wie die Viktoria als Aufsteiger in die 3. Liga gestartet, war Waldhof Mannheim auf einem direkten Aufstiegsplatz als der Spielbetreib gestoppt wurde. Nach der Wiederaufnahme konnten die Blau-Schwarzen von elf Partien nur noch drei gewinnen und beendeten die Saison auf dem neunten Tabellenplatz.

Die Vorbereitung:

Anstatt einem Trainingslager im Ausland gab es für Waldhof ein Durcheinander aus Testspielen, Partien im Landespokal Baden und ein Spiel im DFB-Pokal. Die Mannheimer gewannen vier Spiele im Landespokal samt Finalsieg gegen den FC Nöttingen (4:1) und bestritten bereits eine Partie im aktuellen Landespokal (1:0 gegen VfB Eppingen, nächstes Spiel am Mittwochabend gegen FV Lauda). Die letzten beiden Spiele gegen namenhafte Gegner wurden verloren: Das Testspiel gegen den Karlsruher SC endete 1:2, in der ersten Runde des DFB-Pokals schied das Glöckner-Team gegen den SC Freiburg aus (1:2).

Kader:

Doch Waldhof hat mehr zu beklagen als zwei knappe Niederlagen gegen Mannschaften aus höheren Ligen. Neuzugang in der Innenverteidigung Jesper Verlaat (SV Sandhausen) ist nach positivem Corona-Test ebenso in Quarantäne wie Kontaktperson Max Christiansen [Das Gesundheitsamt Mannheim hat nach negativen Tests die Quarantäne der beiden Spieler aufgehoben, sodass Verlaat und Christiansen bereits am Freitag wieder in das Mannschaftstraining einsteigen konnten; Anm. der Red.]. Zudem verletzte sich der neue Kapitän Marcel Seegert vor dem Spiel gegen Freiburg (Bänderriss). Da auch Gerrit Gohlke verletzt fehlt (Außenbandriss) wird am Montag vielleicht kein etatmäßiger Innenverteidiger auf dem Platz stehen. Weitere verletzte Spieler sind Marco Schuster, Dorian Diring (Knorpelschaden) und Torhüter Markus Scholz (Muskelfaserriss). Unterdessen dreht sich das Spielerkarussell munter  bei den Blau-Schwarzen weiter: Zu den sieben Abgängen zählen unter anderem Top-Torjäger Gianluca Korte (Wehen Wiesbaden), ehemaliger Kapitän Kevin Conrad (SV Elversberg) sowie Conrads Kollege in der Innenverteidigung Michael Schultz (Eintracht Braunschweig). Insgesamt hat Mannheim neun Neuzugänge vorzuweisen. So sollen in der Offensive Dominik Martinovic (von Sonnenhof Großaspach, unter anderem ein Treffer gegen Freiburg) und Joseph Boyamba (vom BVB II, zehn Tore in 25 Spielen) für Furore sorgen.

Spieler im Fokus:

Wohl bekanntester Waldhof-Spieler für die Anhänger der Viktoria ist Neuzugang Hamza Saghiri. Der 23-Jährige wechselte während der Sommerpause nach Mannheim und wird von Trainer Glöckner als „sehr spielintelligenter Fußballer“ geschätzt. Für Saghiri ist es der erste Wechsel seiner Profi-Karriere, der den SVW ganz bewusst als nächste Station in seiner Karriere gewählt hat. Bei der Viktoria wird man den Werdegang des Mittelfeldspielers, der zuvor seit der A-Jugend für die Höhenberger gekickt hatte, aufmerksam verfolgen.

Der Trainer:

Patrick Glöckner ist, wie jedem noch im Kopf sein sollte, zu großen Stücken am Aufstieg der Viktoria in die 3. Liga beteiligt gewesen. Zuletzt nahm er die schwierige Aufgabe an, den FC Chemnitz vor dem Abstieg aus der 3. Liga zu bewahren, woran er äußerst knapp scheiterte. Nun ist er seit knapp zwei Monaten Trainer von Waldhof Mannheim und gewann mit den Blau-Schwarzen den Landespokal Baden – für Waldhof das erste Mal seit über zwanzig Jahren. Doch es wird für Glöckner schwer werden, seinen Vorgänger Bernhard Trares  zur Zufriedenheit aller Waldhof-Anhänger zu ersetzen. Denn Trares stieg nicht nur mit Waldhof Mannheim in die 3. Liga auf, er gewann auch 57 seiner 97 Spiele mit dem SVW.

Historie:

Waldhof Mannheim ist weit mehr als nur ein Zaungast im Profi-Fußball. Die Blau-Schwarzen belegen in der ewigen Bundesligatabelle Platz 29, gewannen 1982/1983 die 2. Bundesliga und standen bereits 1939 im Pokalfinale, wo sie gegen den 1. FC Nürnberg unterlagen. Vor dem Aufstieg in die 3. Liga spielten die Mannheimer allerdings 16 Jahre lang nur in der Oberliga bzw. Regionalliga.

Bisherige Bilanz:

Zwischen der Viktoria und Mannheim kam es in der Vergangenheit zu fünf Duellen: Bei den ersten beiden Begegnungen 1937 gewann Waldhof. Als sich die Teams 1991 im DFB-Pokal begegneten, ging die Viktoria mit einem 1:0 als Sieger vom Platz. In der letzten Saison trennten sich beide Mannschaften nach engen Duellen 2:2 und 1:2 (Sieg für Mannheim).

Die Partie in den Medien: 

Anpfiff der Partie ist am Montag um 19:00 Uhr im Carl-Benz-Stadion. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport zu sehen sein. Außerdem werden die Anhänger der Viktoria über die Social Media Kanäle der Höhenberger, unter anderem mit einem Live-Ticker über Twitter, auf dem Laufenden gehalten.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!