FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

5:1 – Viktoria kontert Würzburg aus

Fotos: Peter Ciper/Viktoria Köln

01.07.2020

Der FC Viktoria Köln hat das letzte Heimspiel der Saison im Sportpark Höhenberg mit 5:1 (0:0) gewonnen. Gegen die Würzburger Kickers hatten die Rechtsrheinischen in der ersten Halbzeit Glück, nicht in Rückstand zu geraten. In der zweiten Hälfte klappte dann bei den Gastgebern fast alles, sodass die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev gegen den Aufstiegsaspiranten einen deutlichen Sieg einfuhr.

Dotchev hatte einige Überraschungen bei seiner Aufstellung parat. Der 54-Jährige bot Sebastian Patzler im Tor auf. In der Abwehr setzte er auf Fabian Holthaus, Tobias Willers, Bernard Kyere und Patrick Koronkiewicz. Auf der Sechserposition kamen Kai Klefisch und Hamza Saghiri zum Einsatz. Das offensivere Mittelfeld bildeten Jonas Carls, Mike Wunderlich und Marcel Gottschling. Michael Seaton spielte in der Spitze.

Grundsätzlich schien die Ausrichtung der Gastgeber damit etwas defensiver als sonst zu sein. Und das war sicher gegen den vorherigen Tabellenzweiten aus Würzburg ein gutes Mittel. In der vierten Minute hatte Luca Pfeiffer dennoch eine erste Kopfballchance. Nach dem anschließenden Eckstoß kam Sebastian Schuppan mit dem Kopf für die Gäste zum Abschluss (5.). Beide Male war Viktoria-Keeper Patzler zur Stelle.

Eigene Tor-Möglichkeiten kreierten die Kölner noch nicht. Aber nach zehn Minuten waren sie besser im Spiel. Dennoch hatte Pfeiffer in der 14. Minute eine gute Einschussmöglichkeit. 60 Sekunden danach zeichnete sich Patzler gegen Dominic Baumann aus. Anschließend rettete der Viktoria-Torhüter gegen Fabio Kaufmann (21). In der 28. Minute hämmerte Robert Herrmann einen 18-Meter-Freistoß an die Latte, Patzler entschärfte den Nachschuss von Dave Gnaase.

Eine Führung für die Kickers wäre nach einer halben Stunde verdient gewesen. Doch die Gastgeber konnten sich bis zur Pause ein wenig vom Druck der Franken befreien. In der 38. Minute hatte die Viktoria ihre erste gute Chance: Saghiri scheiterte aus 15 Metern mit einem Linksschuss an Vincent Müller (38). Wunderlich feuerte in der 43. Minute mit dem rechten Fuß knapp über das Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Die Kölner begannen die zweiten 45 Minuten mit der gleichen Formation. Doch nachdem es in der Pause orkanartig geregnet hatte, war es jetzt ein anderes Spiel. Mit dem nassen Rasen kamen die Höhenberger besser zurecht. Holthaus hatte in der 47. Minute eine gute Gelegenheit. Wunderlich scheiterte mit einem Flachschuss aus 15 Metern an Würzburgs Keeper Müller (48.). Und Seatons Kopfball in der 51. Minute kam nicht auf das Tor.

Die bis dahin beste Möglichkeit für die Gäste hatte Pfeiffer in der 53. Minute: Doch sein Schuss landete links neben dem Viktoria-Gehäuse. Nur 120 Sekunden später fiel das Leder Viktoria-Kapitän Wunderlich fünf Meter vor dem Kickers-Tor auf den Fuß. Und der ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zur 1:0-Führung für die Kölner (55.). Jetzt nahm das Schicksal seinen Lauf. Wunderlich passte bei einem Konter auf Carls, der umkurvte Torwart Müller und traf mit dem linken Fuß zum 2:0 (58.).

Jetzt klappte bei den Gastgebern fast alles. Seaton erzielte in der 63. Minute mit einem Rechtsschuss ins untere rechte Eck das 3:0. Allerdings gelang Kaufmann in der 72. Minute von der halbrechten Seite der 1:3-Anschlusstreffer. Die Würzburger wurden wieder offensiver. Doch die Viktoria konterte die Franken gnadenlos aus. Wunderlich erzielte in der 89. Minute das 4:1. Der eingewechselte Alexander Höck traf bei seinem ersten Profieinsatz in der Nachspielzeit sogar zum 5:1 (90. + 2).

Aufstellung: Sebastian Patzler – Fabian Holthaus, Tobias Willers, Bernard Kyere (67. Dominik Lanius), Patrick Koronkiewicz (87. Dario De Vita) – Kai Klefisch, Hamza Saghiri (87. Alexander Höck) – Jonas Carls (67. Simon Handle), Mike Wunderlich, Marcel Gottschling – Michael Seaton (78. Sven Kreyer)

Tore: 1:0 Mike Wunderlich (55.), 2:0 Jonas Carls (58.), 3:0 Michael Seaton (63.), 3:1 Fabio Kaufmann (72.), 4:1 Mike Wunderlich (89.), 5:1 Alexander Höck (90. + 2)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: -

Würzburger Kickers: -

Zuschauer: 0

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!