Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Gegnercheck: Meppen kommt zur Viktoria

Foto: Viktoria Köln

09.06.2020

Für Viktoria Köln steht das Heimspiel gegen den SV Meppen an. Für die Gastgeber geht es als Tabellendreizehnter darum, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die Gäste aus dem Emsland könnten bei einem Erfolg einen gehörigen Sprung in der Tabelle nach oben machen und vielleicht doch noch in den Kampf um die Aufstiegsplätze eingreifen. 

Die aktuelle Lage:

Eine Sache haben beide Teams gemeinsam. Am vergangenen Wochenende kassierten die Mannschaften jeweils Niederlagen. Köln unterlag beim SV Waldhof Mannheim mit 1:2, Meppen musste sich im Heimspiel gegen den F.C. Hansa Rostock gar mit 0:3 geschlagen geben. Vor dem Re-Start der 3. Liga nach der Corona-Pause sah es für die Emsländer noch deutlich besser aus. Denn das Team von Christian Neidhart belegte den vierten Tabellenplatz. Doch in den letzten drei Partien holten die Meppener lediglich einen Punkt, der gelang am 29. Spieltag beim 1:1 gegen den KFC Uerdingen. Daher rutschten die Niedersachsen in der Tabelle auf den elften Rang ab.

Die personelle Situation:

Mit 26 Spielern ist der Kader des SV Meppen nicht besonders breit aufgestellt. Mit Willi Evseev (vom F.C. Hansa Rostock) und Julius Düker (vorher SC Paderborn) hat sich der Verein vor der Saison mit Spielern verstärkt, die schon in höheren Ligen gespielt haben. Die Emsländer plagen beim Spiel in Höhenberg voraussichtlich keine großen Verletzungssorgen. Nach wie vor fällt Luka Tankulic (Syndesmosebandriss) für längere Zeit aus. Die Gastgeber müssen am Dienstag auf alle Fälle auf Keeper André Weis (Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger) verzichten. Bei beiden Mannschaften ist kein Spieler gesperrt.

Spieler im Fokus - Erik Domaschke:

Torhüter Erik Domaschke steht bereits seit dem Jahr 2017 beim SV Meppen zwischen den Pfosten. Er ist bei den Emsländern quasi nicht wegzudenken. Lediglich im November war er nach einer Roten Karte zweimal nicht dabei. Ansonsten absolvierte der 34-Jährige in dieser Saison alle Drittliga-Spiele für den SVM. Bevor Domaschke nach Meppen wechselte, hatte er unter anderem bei Rot-Weiß Erfurt, RB Leipzig, Wehen Wiesbaden und Bayer Leverkusen einen Vertrag.

Der Trainer:

Seit Juli 2013 ist Cheftrainer Christian Neidhart in Meppen im Amt. Der 51-Jährige, früher selbst Spieler beim VfL Osnabrück, dem VfB Oldenburg und dem BV Cloppenburg, ist mittlerweile eine Kultfigur bei den Norddeutschen. Denn er steht bereits seit 262 Punktspielen an der Seitenlinie des SV Meppen.

Bisherige Bilanz:

Beide Mannschaften spielten erst einmal gegeneinander. Und das war im Oktober beim 1:1 in der Hinrunde. Meppen hatte damals zeitweise ganz schön Dusel. Denn nachdem Mike Wunderlich in der 66. Minute für den Ausgleich gesorgt hatte, traf Marcel Gottschling 120 Sekunden später mit einem Kopfball nur den Pfosten. In der 71. Minute landete das runde Leder nach einer Aktion von Holzweiler im Tor der Emsländer, doch Schiedsrichterin Katrin Rafalski hatte zuvor ein Foulspiel gesehen. Sie erkannte den Treffer nicht an – eine Fehlentscheidung. Den Treffer für Meppen erzielte damals Steffen Puttkammer in der elften Minute.

Die Partie in den Medien: 

Anpfiff der Partie am Dienstag ist um 19:00 Uhr. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport (als Einzelspiel und in der Konferenz) zu sehen sein. Außerdem werden die Anhänger der Viktoria über Facebook, Instagram, Twitter und YouTube auf dem Laufenden gehalten. Live dabei sind auch die Hörer von Radio Viktoria. Leider wird es keine Autokino-Übertragung geben. Auch im Free-TV ist die Partie nicht zu sehen.

Viktoria – das V steht für Vussball! #VollgasfuerdenKlassenerhalt

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!