Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Comeback von Kyere, Fritz und Holthaus

Fotos: blickausloeser/Viktoria Köln

16.02.2020

Lange haben sie verletzungsbedingt gefehlt – jetzt sind sie wieder da: Am Sonntag gaben Bernard Kyere, Moritz Fritz und Fabian Holthaus nach langen Verletzungspausen ihr Comeback. Die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev trat am Sonntag zu einem kurzfristig vereinbarten Testspiel bei Fortuna Düsseldorf an. Dieses fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf der „Kleinen Kampfbahn“ an der Esprit-Arena statt. Der Bundesligist setzte sich dabei mit 5:0 gegen den Drittligisten durch.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev gab im Tor Mark Depta die Möglichkeit, sich zu beweisen. Steffen Lang, Tobias Willers, Bernard Kyere und Marcel Gottschling agierten als Viererkette in der Abwehr. Auf der Sechserposition kamen Moritz Fritz und Dario De Vita zum Zug. Richmond Tachie, Kai Klefisch und Steven Lewerenz bildeten das offensive Mittelfeld. Sven Kreyer spielte als vorderste Spitze.

Der „zweite Anzug“ der Viktoria schlug sich zunächst trotz starker Windböen tapfer. Und auch Fortuna Düsseldorf hatte mit den widrigen Bedingungen etwas Mühe. Denn ein kontrollierter Spielaufbau war aufgrund des Windes schwierig. Die Düsseldorfer hatten in der siebten Minute ihre erste große Chance. Doch Viktoria-Keeper Depta entschärfte den Rechtsschuss von Marcel Sobottka per Fußabwehr.

In der 20. Minute scheiterte Bernard Tekpetey freistehend aus 14 Metern am Kölner Schlussmann. Sechs Minuten später konnte aber auch Depta nichts mehr ausrichten: Kelvin Ofori setzte zu einem Alleingang an, den er am Strafraum mit einem herrlichen Linksschuss abschloss. Damit führte Fortuna mit 1:0. In der 33. Minute und 36. Minute hatte Sobottka Möglichkeiten, um zu erhöhen. Doch Depta rettete beide Male glänzend.

 

 

Zwei Minuten vor der Pause fiel dann das 2:0 für Fortuna Düsseldorf. Gottschling wollte den Ball zurück auf Depta spielen, setzte stattdessen aber Tekpetey in Szene. Die Nummer 37 der Gastgeber umspielte Depta und versenkte den Ball dann von der rechten Seite aus spitzem Winkel sicher. So ging es für Viktoria Köln mit einem klaren Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte nahm Viktoria-Trainer Dotchev Sebastian Patzler für Depta, Mart Ristl für Lewerenz und Fabian Holthaus für Willers in die Partie. Gegen die jetzt doch klar überlegenen Düsseldorfer dauerte es aber nicht lange, bis sich die Gäste den nächsten Treffer einfingen. Drei Minuten nach dem Wiederbeginn erhöhte Oliver Fink freistehend aus sieben Metern auf 3:0. In der 61. Minute traf Tekpetey zum 4:0.

Spätestens jetzt war die Partie entschieden. Denn in dieser Formation war die Viktoria nicht in der Lage, ihr Offensivspiel in gewohnter Manier aufzuziehen und selbst für Torgefahr zu sorgen. Letztlich war es in dieser Phase Keeper Patzler und der mangelnden Chancenauswertung der Düsseldorfer zu verdanken, dass die Gäste nicht noch höher in Rückstand gerieten.  

In der 81. Minute sorgte Fortuna aber doch noch einmal für ein Highlight: Steven Skrzybski nahm das Leder nach Hereingabe von rechts schön mit der Brust mit und versenkte den Ball zum 5:0 für die Gastgeber. Dabei blieb es. „Das Ergebnis war heute nicht so wichtig“, sagte Pavel Dotchev nach dem Spiel. „Wichtig war, wieder lange verletzte Spieler auf dem Platz zu haben und weiteren Akteuren Spielpraxis zu geben.“    

<iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/T9AsSY1ShPs" width="100%"></iframe>

Aufstellung: Mark Depta (46. Sebastian Patzler) – Steffen Lang (46. Fabian Holthaus), Tobias Willers, Bernard Kyere, Marcel Gottschling – Moritz Fritz (73. Alexander Mademann), Dario De Vita – Richmond Tachie, Kai Klefisch (76. Changil Oh), Steven Lewerenz (46. Mart Ristl) – Sven Kreyer

Tore: 1:0 Kelvin Ofori (26.), 2:0 Bernard Tekpetey (43.), 3:0 Oliver Fink (48.), 4:0 Bernard Tekpetey (61.), 5:0 Steven Skrzybski (81.)

Gelbe Karten:

Fortuna Düsseldorf: Diego Contento (54.)

Viktoria Köln: - 

Zuschauer: Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele der Viktoria sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Noch mehr aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!