FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

FC Viktoria Köln 1904

Viktoria feiert 6:1-Kantersieg über Budaörs

Bild: dedepress/KULT CAMP

10.01.2020

Der FC Viktoria Köln hat das erste Testspiel während des Türkeiaufenthalts gewonnen. In Belek setzte sich das Team von Cheftrainer Pavel Dotchev mit 6:1 (4:0) gegen den ungarischen Zweitligisten Budaörsi SC durch.

Dotchev stellte im Tor Sebastian Patzler auf. In der Abwehr setzte er zu Beginn auf Steffen Lang, Dominik Lanius, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechs waren André Dej und Hamza Saghiri im Einsatz. Das offensive Mittelfeld bildeten Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Neuzugang Michael Seaton begann im Sturm. 

Für die Viktoria lief es gleich richtig gut. Der erste Angriff sorgte für große Verunsicherung beim ungarischen Zweitligisten, ehe Handle aus kurzer Distanz mit dem rechten Fuß die Führung für die Höhenberger erzielte (3.). In der elften Minute prüfte der Torschütze den ungarischen Keeper Peter Àkos Kovács erneut, doch diesmal parierte dieser bravourös. Wenig später traf Holzweiler den Pfosten (15.).

In der 18. Minute scheiterte Seaton nach schönem Dribbling am BSC-Torhüter. Nur 60 Sekunden später fischte der Schlussmann einen Freistoß von Wunderlich aus dem unteren linken Eck. In der 22. Minute parierte Kovács einen Schuss von Holzweiler. Doch wer selbst beste Chancen auslässt, wird häufig bestraft. So war es auch diesmal: Denn Sinan Medgyes traf in der 27. Minute für Budaörs zum 1:1.

Wunderlich, der Kapitän der Kölner, brachte die Viktoria in der 36. Minute wieder in die Spur zurück. Mit einem Flachschuss ins linke untere Eck traf er zur erneuten Führung. Nur 60 Sekunden danach erhöhte Seaton auf 3:1. Handle verwandelte einen Abpraller drei Minuten später mit dem rechten Fuß sogar zum 4:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselte Dotchev kräftig durch. Zwar blieb Patzler im Tor, doch Robin Bird, Tobias Willers, Bernard Kyere und Patrick Koronkiewicz bildeten jetzt die Defensive. Die Sechserposition bekleideten Mart Ristl und Kai Klefisch. Steven Lewerenz, Sven Kreyer und Richmond Tachie sorgten im offensiven Mittelfeld für Impulse. Albert Bunjaku agierte als echte Spitze. 

Allerdings kam Budaörs etwas besser aus der Pause. In der 63. Minute platzte bei den Kölnern allerdings wieder der Knoten. Lewerenz legte schön auf Kreyer ab, der das Leder im unteren rechten Eck versenkte. Jetzt waren die Höhenberger wieder so richtig in Fahrt. Doch zunächst scheiterte Lewerenz mit einem Freistoß am Keeper (64.), dann verfehlte Kreyer das BSC-Gehäuse knapp (65.).

In der 75. Minute brachte Dotchev noch Timo Hölscher für Ristl, Jan-Lukas Funke für Bird und Dario De Vita für Kyere in die Partie. An der Überlegenheit der Viktoria änderte sich auch in der Folge nichts. Das Team aus Höhenberg erspielte sich gute Gelegenheiten, ehe Willers in der 88. Minute nach einem Eckball das 6:1 erzielte. Damit war der zweite Sieg im neuen Jahr perfekt.

Tore: 0:1 Simon Handle (3.), 1:1 Sinan Medgyes (27.), 1:2 Mike Wunderlich (36.), 1:3 Michael Seaton (37.), 1:4 Simon Handle (40.), 1:5 Sven Kreyer (63.), 1:6 Tobias Willers (88.) 

Gelbe Karten:

Budaörsi SC: -

Viktoria Köln: -

 

Viktoria – Das V steht für Vussball! 

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich. 

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!

 

 

 

 

 

 

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!