FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Starke Viktoria spielt 2:2 in Bochum

Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

14.11.2019

Der FC Viktoria Köln hat beim Testspiel gegen den VfL Bochum ein 2:2 (0:0) erreicht. Auf dem Leichtathletik-Platz, direkt am Vonovia Ruhrstadion gelegen, war beim Zweitligisten sogar mehr drin.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev ließ im Tor Stammkeeper Daniel Mesenhöler auflaufen. In der Abwehr vertraute er auf Steffen Lang, Fabian Holthaus, Tobias Willers und Marcel Gotschling. Auf der Sechserposition ließ er André Dej und Mart Ristl spielen. Das offensive Mittelfeld bildeten Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Albert Bunjaku sollte als echte Spitze für Torgefahr sorgen.

Nach einem Ballverlust von Dej hatte Milos Pantovic in der sechsten Minute die erste gute Möglichkeit für die Gastgeber, doch Mesenhöler klärte den Rechtsschuss zur Ecke. Im Großen und Ganzen agierten beide Teams zu Beginn in der Defensive recht sicher. Bochum hatte etwas mehr von der Partie. Die Viktoria setzte aus der Abwehr heraus auf ein schnelles Umschaltspiel. Allerdings fehlte zunächst die nötige Präzision in der gegnerischen Hälfte.

In der 21. Minute wurde es für den VfL zum ersten Mal gefährlich. Gottschling setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und passte von der Strafraumkante in die Mitte. Dort wartete Bunjaku, der das Leder aber nicht perfekt traf. Somit landete der Ball in den Armen von Bochums Schlussmann Patrick Drewes. Nur 90 Sekunden danach kam die Viktoria wieder gefährlich vor das Tor. Doch Holzweilers Versuch landete links neben dem Gehäuse.

Dann waren die Gastgeber wieder an der Reihe: Ein leicht abgefälschter Schlenzer von Görkem Saglam landete links neben dem Tor (28.). In der 33. Minute dribbelte sich Handle am linken Strafraumeck fein durch, doch sein Rechtsschuss war zu harmlos. Nur 60 Sekunden später hatte Saglam eine gute Kopfball-Chance, doch Mesenhöler fing das Leder sicher. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. So ging es torlos in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit brachte Pavel Dotchev Lars Dietz (für Willers), Hamza Saghiri (für Ristl) und Probespieler Michael Seaton (für Bunjaku) in die Partie. Das Offensivspiel der Höhenberger wirkte jetzt flüssiger. In der 54. Minute legte Wunderlich auf Handle ab, doch die Nummer sieben der Kölner verfehlte mit einem Rechtsschuss aus 14 Metern den Kasten der Bochumer – das war knapp! Nur drei Minuten später zeigte Mesenhöler einen Riesen-Reflex und verhinderte die VfL-Führung.

In der 66. Minute folgte eine tolle Aktion der Kölner: Am Ende stand Simon Handle zentral vor Drewes frei und versenkte den Ball mit dem linken Fuß im unteren rechten Eck – 1:0 für Viktoria. Die Führung der Höhenberger hatte aber nicht lange Bestand. In der 68. Minute setzte sich Danny Blum im Strafraum der Gäste durch und schob das Leder an Mesenhöler vorbei zum Ausgleich ins unter rechte Eck. Zwei Minuten danach sorgte Tom Weilandt für einen Pfostentreffer.

Das nächste Tor machten aber die Höhenberger: Nach einer Flanke von der rechten Seite legte Seaton schön mit dem Kopf auf Handle ab, der den Ball wieder rechts im VfL-Gehäuse unterbrachte. Dotchev verhalf in der Schlussphase Ernesto Carratala Jimenez, Suheyel Najar, Kai Klefisch, Sven Kreyer und Richmond Tachie zu Einsatzzeiten. Trotzdem war es ärgerlich, dass die Viktoria in der 88. Minute noch den Ausgleich kassierte. Der eingewechselte Chung Yong Lee traf zum 2:2.  

Tore: 0:1 Simon Handle (66.), 1:1 Danny Blum (68.), 1:2 Handle (80.), 2:2 Lee (88.)

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele der Viktoria sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Noch mehr aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!