Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Gegnercheck: Viktoria empfängt Braunschweig

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

18.09.2019

Nach dem 3:2-Erfolg der Viktoria beim SC Preußen Münster am Samstag, kommt es nun am 9. Spieltag für Kapitän Mike Wunderlich und seine Teamgefährten zum Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig. Auswärts ist der Tabellenzweite aus Niedersachsen – vor der Viktoria – die bislang stärkste Mannschaft. Denn bei den bisher vier Partien in der Fremde konnten die Löwen immer drei Punkte mit nach Hause nehmen. Das soll sich am Samstag natürlich ändern!

Die aktuelle Lage:

Momentan belegt die Eintracht in der 3. Liga Platz zwei. Die zuvor erreichte Tabellenführung mussten die Braunschweiger nach einer 1:2-Heimniederlage gegen den F.C. Hansa Rostock an den Halleschen FC abgeben. Für die Niedersachsen war es die zweite Niederlage im achten Spiel. Gerade in der Fremde gelten die Braunschweiger allerdings als besonders stark: Die letzte Auswärtspartie beim KFC Uerdingen wurde sogar nach Rückstand und in Unterzahl noch mit 2:1 gewonnen. Und auch die Offensive ist bei Eintracht Braunschweig ein Aushängeschild: Nach der Viktoria haben die Löwen die zweitmeisten Treffer in der Liga erzielt.

Die personelle Situation:

Vor der Saison konnten sich die Niedersachsen mit Martin Kobylanski (vom SC Preußen Münster) und Nick Proschwitz (vorher SV Meppen) in der Offensive erheblich verstärken. Das wirkt sich schon jetzt positiv aus: Kobylanski hat bisher fünf Tore und vier Assists auf seinem Konto, Proschwitz steuerte bereits fünf Meisterschafts-Treffer zu den Erfolgen der Braunschweiger bei. Zuletzt konnte man mit Kevin Goden vom 1. FC Nürnberg einen Spieler holen, der in seiner Karriere bereits Erstliga-Luft geschnuppert hat. Auch Patrick Kammerbauer vom SC Freiburg wertet den Kader der Eintracht auf. Beim Spiel gegen Rostock konnten die Löwen fast auf ihren gesamten Kader zurückgreifen: Lediglich auf Stephan Fürstner und den nach Platzverweis gesperrten Marc Pfitzner mussten sie verzichten.

Spieler im Fokus:

Mit Martin Kobylanski haben die Braunschweiger für diese Saison einen Spieler verpflichtet, der in seiner Karriere bereits einige Stationen hinter sich hat und trotz seiner erst 25 Jahre über viel Erfahrung verfügt. In der vergangenen Saison lief er noch für Preußen Münster auf und war dort in 37 Spielen mit zwölf Treffern und vier Vorlagen einer der erfolgreichsten Spieler. Außerdem stand er unter anderem bei Lechia Gdansk, Werder Bremen und Union Berlin unter Vertrag.

Der Trainer:

In dieser Saison hat Christian Flüthmann auf der Bank der Braunschweiger das Sagen. André Schubert, zuvor Coach bei der Eintracht, war überraschend vor Saisonbeginn zu Holstein Kiel gewechselt. So wurde Christian Flüthmann vom Co- zum Cheftrainer der Löwen befördert. Flüthmann agierte von Juli 2017 bis November 2018 als Co-Trainer von Norwich City, bevor er die gleiche Position bei den Niedersachsen annahm. Bisher läuft es für den neuen Cheftrainer der Braunschweiger recht gut.

Bisherige Bilanz:

Mit der Eintracht kommt ein weiterer Gegner nach Höhenberg, dem die Viktoria in der Vergangenheit schon gegenüberstand: 1975 spielten die Teams im DFB-Pokal gegeneinander, die Höhenberger gingen damals mit einem 2:1-Erfolg vom Platz. 1980/1981 trafen beide Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord aufeinander und setzten sich jeweils in ihren Heimspielen durch.

Die Partie im TV:

Anpfiff der Partie am Samstag ist um 14.00 Uhr. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport (als Einzelspiel und in der Konferenz) übertragen. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Spiel live im WDR- und NDR-Fernsehen anzuschauen. Dazu werden die Anhänger der Viktoria natürlich über die Social Media Kanäle des Vereins auf dem Laufenden gehalten.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die nächsten Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!