Aktuelles

Gegnercheck: Der Hallesche FC kommt

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

30.07.2019

Bereits am Mittwoch geht es für die Viktoria in der ersten englischen Woche der Saison weiter mit einem Heimspiel. Diesmal ist es der Hallesche FC, der nach Höhenberg reist. Im ersten Saisonspiel mussten die Hallenser gegen den KFC Uerdingen eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Am Samstag folgte dann ein 1:0 gegen den F.C. Hansa Rostock. Björn Jopek erzielte für die Hallenser in der 88. Minute den Siegtreffer.

Die letzte Saison:

Der FC Viktoria Köln sollte sich auf einen stark spielenden Gast vorbereiten. Denn die vergangene Saison schloss der Hallesche FC mit dem vierten Tabellenplatz ab. Mit 66 Punkten und vier Punkten Rückstand auf den diesjährigen Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden verpasste das Team aus Sachsen-Anhalt den Relegationsplatz nur knapp. Insgesamt erreichte die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner 19 Siege, neun Unentschieden und zehn Niederlagen in der Spielzeit 2018/2019.

Die Vorbereitung:

Dieses Jahr ging es für die Mannschaft aus Halle ins Trainingslager nach Bad Blankenburg. Dort testete der HFC beispielsweise gegen Lok Leipzig und konnte mit 4:0 als Sieger vom Platz gehen. Die Generalprobe für die 3. Liga ging aber gründlich in die Hose. Im letzten Vorbereitungsspiel vor der Saison hagelte es gegen Rot-Weiß Erfurt ein 0:3. Insgesamt absolvierte die Mannschaft von Cheftrainer Torsten Ziegner sieben Testpartien.

Die personelle Situation:

Personell haben sich die Hallenser unter anderem mit Florian Hansch (vom SV Wehen Wiesbaden), Felix Drinkuth (vom SC Paderborn), Jonas Nietfeld (Jahn Regensburg), Patrick Göbel (Würzburger Kickers) und Jannes Vollert (SV Werder Bremen) verstärkt. Am Montag kam mit Terrence Boyd (zuvor Toronto FC) noch ein weiterer Top-Spieler hinzu. Der Angreifer mit Erstligaerfahrung wird in Köln aber nicht zum Einsatz kommen. Denn er muss noch einmal zurück nach Kanada reisen. Der nordamerikanische Verband muss ihm die Freigabe für den Wechsel erteilen. Dazu muss Boyd persönlich vorstellig werden. Nach zwölf Abgängen im Verhältnis zur Vorsaison zählt der Kader der Hallenser somit 26 Spieler.

Die Historie:

Der größte Erfolg der Hallenser war 1970/1971 der dritte Platz in der DDR-Oberliga. Damit gelang seinerzeit die Qualifikation für den UEFA-Pokal. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands spielte der HFC auch eine Saison lang in der 2. Bundesliga Süd (1991/1992). Danach ging es sportlich bergab, ehe im Jahr 2012 der Aufstieg in die bundesweite 3. Liga gelang.

Bilanz:

Eine Premiere nach der anderen: Der Hallesche FC stand dem FC Viktoria Köln noch nie in einem Meisterschaftsspiel gegenüber. Gleiches durfte ja schon über die Duelle der Höhenberger mit dem F.C. Hansa Rostock und dem Chemnitzer FC gesagt werden.

Die Partie im TV:

Anpfiff der Partie am Mittwoch ist um 19:00 Uhr im Sportpark Höhenberg. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport (als Einzelspiel und in der Konferenz) zu sehen sein. Außerdem werden die Anhänger der Viktoria natürlich über die Social Media Kanäle des Vereins auf dem Laufenden gehalten.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele vom FC Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!