Aktuelles

Viktoria schlägt Chemnitz mit 3:2

Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

28.07.2019

Der FC Viktoria Köln hat sein erstes Heimspiel der Saison gewonnen. Das Team von Cheftrainer Pavel Dotchev setzte sich am Sonntag mit 3:2 (2:0) gegen den Chemnitzer FC durch. Vor 2.510 Zuschauern sah es im Sportpark Höhenberg lange Zeit nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch die Gäste steckten nicht auf und kämpften sich nach einem 0:3-Rückstand noch auf 2:3 heran.

Cheftrainer Pavel Dotchev vertraute auf die gleiche Startformation wie in Rostock. In der Abwehr setzte er zu Beginn auf eine Viererkette mit Steffen Lang, Tobias Willers, Bernard Kyere und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition spielten Mart Ristl und Hamza Saghiri. Im offensiven Mittelfeld kamen Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler zum Zug. Albert Bunjaku agierte als echte Spitze, während Daniel Mesenhöler das Tor hütete.

Der FC Viktoria Köln übte gleich zu Beginn großen Druck aus. Dadurch ergaben sich mehrere brenzlige Situationen für den Chemnitzer FC, doch die Gäste vermieden zunächst hundertprozentige Torchancen. Nach einem tollen Solo von Gottschling verhinderte in der zwölften Minute lediglich der misslungene finale Pass in die Spitze eine Riesen-Möglichkeit. Nur 120 Sekunden später folgte eine Freistoßsituation direkt am Sechzehnmeterraum: Wunderlich hämmerte den Ball an den rechten Pfosten.  

In der 16 Minute schob dann Bunjaku freistehend ein. Schiedsrichter Patrick Alt entschied allerdings auf eine Abseitsposition. Dann ein Schock für die Gastgeber: Kyere verletzte sich, sodass er durch Dominik Lanius ersetzt werden musste (19.). In der 20. Minute kam der Chemnitzer FC erstmals gefährlich vor das Kölner Tor: Dejan Bozic nahm eine Hereingabe von links direkt mit dem rechten Außenspann – doch Viktoria-Keeper Mesenhöler hielt sicher.

In der 22. Minute kam es zur Führung für Viktoria: Über die rechte Seite spielten sich die Höhenberger mit einem Doppelpass fein durch, sodass Bunjaku freistehend an CFC-Keeper Jakub Jakubov vorbei zum 1:0 einschob. Holzweiler hatte sieben Minuten später eine weitere Chance, doch der Torhüter der Gäste wehrte den Ball ab. In der 31. Minute lief dann Handle auf Vorlage von Wunderlich plötzlich allein auf das CFC-Gehäuse zu und versenkte den Ball rechts unten zum 2:0.

Danach ließ es die Viktoria etwas ruhiger angehen. So ging es mit dem 2:0-Vorsprung in die Kabinen.

Nach der Pause erwischte der FC Viktoria Köln einen perfekten Start. In der 47. Minute flankte Handle den Ball von links auf Bunjaku, der zum 3:0 einköpfte – Jakubov war erneut chancenlos. Anschließend ließen die Kölner die Zügel ein wenig schleifen. Die Folge: Nach riskantem Rückpass auf Mesenhöler kam Tobias Müller im Fünfmeterraum an den Ball. Der Viktoria-Keeper musste Kopf und Kragen riskieren, um den Anschlusstreffer der Gäste zu vereiteln.

In der 68. Minute wieder ein gute Möglichkeit für Chemnitz: Paul Milde zwang Mesenhöler mit seinem Rechtsschuss zu einer Glanztat. Nur kurz danach scheiterte Tarsis Bonga am Kölner Schlussmann. Aber auch die Viktoria hatte weitere Gelegenheiten. Doch vor dem Tor fehlte ein ums andere Mal die nötige Präzision. In der 76. Minute gab es dann einen Handelfmeter für die Gäste: Bozic legte sich den Ball zurecht und verwandelte ins untere rechte Eck.

Sollte es jetzt doch noch einmal eng werden für die Gastgeber? Die Antwort hieß ja. Denn Bonga verkürzte in der 80. Minute nach einem Freistoß von der linken Seite mit dem Kopf zum 2:3. Mehr gelang der Mannschaft aus Sachsen aber nicht mehr, sodass sich Viktoria am zweiten Spieltag über den ersten Saisonsieg freuen durfte.

Viktorias Cheftrainer gewann dem Spiel positive und negative Aspekte ab. „Wir haben 60 Minuten lang sehr gut gespielt“, so Dotchev. „Dann ist der Gegner durch einen Elfmeter zurück in die Partie gekommen. Danach haben wir die Linie verloren.“ Sein Resümee: „Zum Glück haben wir den Sieg über die Zeit gebracht. Ich freue mich über die drei Punkte. Aber das Spiel hat gezeigt, dass wir noch sehr viel zu tun haben.“

Tore: 1:0 Bunjaku (22.), Handle (31), Bunjaku (47.), 3:1 Bozic (76.), 3:2 Bonga (80.)

Aufstellung: Daniel Mesenhöler – Steffen Lang, Tobias Willers, Bernard Kyere (19. Dominik Lanius), Marcel Gottschling – Mart Ristl, Hamza Saghiri (77. Andre Dej) – Simon Handle, Mike Wunderlich (86. Klefisch), Kevin Holzweiler – Albert Bunjaku

Gelbe Karten:

FC Viktoria Köln: Bunjaku (75.), Klefisch (90. + 4)

Chemnitzer FC: Milde (72.), Bozic (76.), Hoheneder (90. + 3), Tallig (90. + 4)

Zuschauer: 2.510

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für das nächste Drittliga-Heimspiel vom FC Viktoria Köln gegen den Halleschen FC sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!