Aktuelles

6:1-Kantersieg am Freitagabend

Foto: © Peter Ciper

06.10.2018

So häufig wurde die Torhymne in dieser Saison noch nicht gespielt. Mit 6:1 hat unsere Viktoria eindrucksvoll drei Punkte eingefahren und zuhause gegen die Aufsteiger vom TV Herkenrath gewonnen. Holzweiler und Derflinger schnürten je einen Doppelpack und Kreyer und Bunjaku waren einfach erfolgreich. Damit stellte die Viktoria ihre Torgefährlichkeit eindrucksvoll unter Beweis. 

Gleich von Beginn an waren die Hausherren tonangebend in der Partie, doch Derflinger scheiterte nach guter Kombination aus 15 Metern per Flachschuss am Keeper (2.). Aber auch die Gäste hatten eine gute Anfangsphase erwischt. Wäre Sarikaya den Ball nach einer Flanke nicht noch versprungen, hätte das Spiel womöglich einen anderen Lauf genommen (10.). 

So allerdings war die Viktoria auf einem guten Weg, sich schließlich für den guten Auftakt zu belohnen. Doch leider wurde Bunjakus Treffer nach einem wuchtigen Seitfallzieher wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt (15.). Unsere Viktoria wusste nun, wie die Abwehr zu knacken ist und nutzte das eiskalt aus. Nun bereitete Bunjaku für Derflinger vor, der nach Steilpass frei vor dem Kasten auftauchte und zur verdienten Führung einnetzte (18.). Wenig später steckte Derflinger dann auf Holzweiler durch, der ebenfalls im direkten Duell mit Keeper Kath die Oberhand behielt und auf 2:0 stellte. (22.)

Viktoria erhöht Vorsprung 

Mit der Führung im Rücken erhöhte die Mannschaft von Coach Patrick Glöckner den Druck und legte auch auf der Anzeigetafel nach. Holzweiler ließ einen Pass vom Flügel umsichtig durch, wurde allerdings durch den folgenden Abpraller von einem Abwehrbein selbst bedient. Diese Chance nutzte er aus halbrechter Position für seinen zweiten Treffer. (30.). Da Bunjaku in der Folge an einer sensationellen Fußabwehr von Keeper Kath scheiterte (33.) und Patzler im Gegenzug wunderbar gegen Sarikaya rettete (38.), ging es mit 3:0 in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Hausherren leider etwas Anlauf, was die Herkenrather sofort ausnutzten. Schließlich hatten sie im ersten Durchgang schon einige gute Chancen und wussten daher, dass sie mit schnellen Angriffen zum Erfolg kommen können. Erst konnte Patzler gegen Geimer noch mit einer Monster-Tat auf der Linie retten (58.), doch beim nächsten Versuch war er einige Minuten später machtlos und musste den Flugkopfball Geimers aus dem Netz holen. (61.) Motiviert legten die Gäste weiter nach. Koronkiewicz verhinderte allerdings den TVH-Anschluss durch eine beherzte Grätsche in höchster Not gegen Lokotsch (73.). 

Die richtige Antwort gefunden.

Dadurch wurden die Viktorianer aber wieder geweckt und machten in der Schlussphase den Deckel drauf. Kreyer und Bunjaku belohnten sich für ihre Arbeit in der Sturmspitze mit je einem Treffer (77. & 82.) und Derflinger erhöhte mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumkante auf 6:1 (90.). Als der Ball im Netz einschlug, ertönte der Schlusspfiff, der dieses temporeiche und gute Regionalliga-Spiel beendete. Allerdings bringen auch Siege mit sechs Treffern nur drei Punkte. In der kommenden Woche geht es für unsere Viktoria zur Spitzenmannschaft von Rot-Weiss Essen. Dort beginnt es auch wieder bei 0:0. Aber unsere Viktoria ist nach diesem 6:1 ist die Viktoria auf einem guten Weg.

Vik! Vik! Viktoria!

 

Viktoria Köln

Patzler – Koronkiewicz, Maier, Willers, Lang – Saghiri (85. Fraundörfer), Wimmer (75. Klefisch) – Holzweiler (88. Golley), Derflinger – Bunjaku, Kreyer

TV Herkenrath

Kath – Mbiyavanga, Flender, Germerodt, Hasemann – Salman (63. Sindi), Dündar, Sarikaya (63. Najar), Geimer – Lokotsch, Simon (85. Heinen) 

Zuschauer: 1144

Tore: 

1:0 Christian Derflinger (18.)

2:0 Kevin Holzweiler (22.)

3:0 Kevin Holzweiler (30.)

3:1 Vincent Geimer (61.)

4:1 Sven Kreyer (77.)

5:1 Albert Bunjaku (82.)

6:1 Christian Derflinger (90.)

 


Social Media

Zeig uns deine Unterstützung!


Besuchen Sie uns auch auf „Instagram“

Instagram