Viktoria Köln 1904

bwin

Verdienter Auswärtssieg gegen Rhynern. Nun seit 27 Spielen ungeschlagen

Foto: © Peter Ciper

05.05.2018

Bei heißem Sommerwetter hat unsere Viktoria am Samstag bei Westfalia Rhynern mit 1:0 gewonnen. Gegen sehr tief stehende Westfalen waren unsere Viktorianer überlegen, brachten das Leder aber nur einmal im Netz unter. Simon Handle, der Doppelpacker aus dem Spiel gegen Alemannia Aachen, sorgte auch heute für den wichtigen Treffer.

Gleich von Beginn an kamen die Gäste gut rein und rissen das Spiel an sich. Handle bekam im Fünfer den Ball und legte mit guter Übersicht zu Saghiri zurück. Dessen Schuss aus acht Metern wurde abgeblockt und rollte in den Rückraum zum freistehenden Golley. Ihm rutschte das Leder aber über den Fuß und flog daher deutlich drüber. (8.) Aber auch Rhynern machte gut mit: Über links trieben sie den Ball nach vorne und fanden Lennard Kleine zentral, der die Kugel aus acht Metern an den linken Pfosten nagelte. (10.)

Nach der motivierten Anfangsphase zog sich der Tabellenletzte immer weiter an den eigenen Sechzehner zurück und überließ der Viktoria den Ball. Das nutzten die Gäste fast aus: Backszat pflückte einen hohen Steilpass im Strafraum stark aus der Luft und hatte dann das Auge für außerhalb postierten Golley. Dessen Flachschuss wurde von einem Feldspieler der Hausherren auf der Linie geklärt. (16.) Auch wenig später fehlte dem Torjäger das Abschlussglück. Willers schickte ihn aus der eigenen Hälfte steil. Mit der Fußspitze kam Golley zuerst an den Ball, lenkte die Kugel aber oben auf das Tornetz. (23.)

Wie es die Tabellensituation vermuten ließ, ging es in der Folge nur noch in eine Richtung. Unsere Viktoria drückte und drückte, traf den Kasten aber nicht. Bis zur 37. Minute: Handle war nach einem Pass durch die Gasse frei durch und schob die Kugel aus halblinker Position in die lange Ecke. (37.) So ging die Mannschaft von Cheftrainer Olaf Janßen mit einer verdienten – aber knappen – Führung in die Kabine.

Rhynern nach Seitenwechsel offensiv aktiver

Deutlicher wurde das Ergebnis nach dem Seitenwechsel aber auch nicht mehr, da unsere Viktorianer weiterhin am Torabschluss scheiterten, wenn sie die kompakte Defensive der Hausherren geknackt hatten. In der Kabine hatte Gäste-Coach Garbe scheinbar die richtigen Worte getroffen, da seine Jungs ebenfalls wieder offensiv am Spiel teilnahmen. Ricke schnappte sich rechts den Ball und steckte sofort auf Kleine durch, der Patzlers Gehäuse mit der Fußspitze haarscharf links verfehlte. (52.) Insgesamt waren die Viktorianer aber weiterhin überlegen und hätten den Spielstand öfter erhöhen müssen. So auch Rüzgar, der in der 70. Minute halbrechts zu viel Platz hatte und gefühlvoll in die lange Ecke schlenzte. Doch leider prallte sein Ball vom linken Innenpfosten wieder ins Feld zurück.

In der Schlussphase witterten die Hausherren wieder ihre Chance. Schließlich stand es weiterhin nur 0:1 aus ihrer Sicht. Von nachlassenden Kräften unserer Viktoria begünstigt, wurde es gegen Spielende wieder richtig spannend. Nach kurzer Unordnung in der Gäste-Defensive konnte Patzler stark mit dem Fuß klären, beim späteren Nachschuss von Cieslak rettete Willers glänzend auf der Linie (83.) Aber auch das Aufbäumen der Hausherren in den letzten Minuten half nichts mehr: Die drei Punkte wurden verdient mit nach Köln genommen.

 

Tor:

0:1 Simon Handle (37.)

Zuschauer: 339

SV Westfalia Rhynern

Hahnemann - Wiese, Neumann, Polk, Wurst (85. Arenz), J. Kleine (69. Böhmer) – Beilfuß, Cieslak, Buschening (72. Gambino) – Ricke, L. Kleine

Viktoria Köln

Patzler - Koronkiewicz, Lanius, Willers, Lang – Müller (46. Kreyer), Backszat, Saghiri – Holzweiler (65. Rüzgar), Golley (88. Nottbeck), Handle


Social Media

Volge uns auf Social Media!