Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Starker Auftritt im Stadtderby!

© Peter Ciper

31.03.2018

Durch einen sicheren 2:0-Heimsieg gegen die U21 des 1. FC Köln hat unsere Viktoria am Samstagnachmittag drei wichtige Punkte im Rennen um die Tabellenspitze eingefahren. Mit einem Sonntagsschuss sorgte Tobias Müller für den Dosenöffner. Damit sind unsere Jungs nun schon seit 18 Spielen ungeschlagen.

Schon von Beginn an kam die Mannschaft von Chef-Trainer Olaf Janßen gut rein und ließ den Ball gut laufen. Holzweiler schickte Koronkiewicz mit dem Außenrist auf der rechten Außenbahn steil, im Strafraum ließ dieser seinen Gegenspieler toll aussteigen und hatte dann das Auge für Kreyer. Der Schuss des Stürmers aus acht Metern wurde aber abgeblockt. Auch Saghiris Nachschuss blieb Sekunden später in der Abwehr der Gäste hängen. Doch unsere Viktoria ließ nicht locker und brachte die Kugel durch Müller über links wieder an den Sechzehner. Holzweilers Versuch von der Strafraumkante segelte dann jedoch knapp drüber. (7.)

Aber auch der FC-Nachwuchs nahm früh gut am Spiel teil. Nach einem scharfen Freistoß aus dem rechten Halbfeld konnte die Viktoria-Abwehr zwar klären, brachte die Kugel aber genau auf den Fuß von Handwerker. Dessen Fernschuss aus 25 Metern zwang Patzler zu einer guten Parade. (10.)

Gegen die guten Angriffe unserer Viktorianer waren sie aber zu Spielbeginn machtlos. Plötzlich wurde Kreyer rechts freigespielt und war frei durch. Sein Rückpass auf den mitgelaufenen Saghiri kam allerdings etwas zu spät, sodass die Geißböcke klären konnten. Man machte es sich deutlich zu kompliziert. (12.)

Traumtor zur frühen Führung

Schnörkellos kamen die Hausherren aber dann endlich zum Erfolg. Müller hatte halbrechts zu viel Platz und fasste sich ein Herz. Er traf das Leder perfekt, welches unhaltbar auf den Kasten flog und schließlich aus 25 Metern links oben einschlug. Sein Traumtor krönte die dominante Anfangsphase der Viktoria. (13.)

Allerdings kamen die Geißböcke dann besser rein. Nach einer Flanke von rechts durfte Prokoph zentral frei abschließen, glücklicherweise setzte er den Ball aber deutlich rechts vorbei. (18.) Fortan standen unsere Jungs defensiv wieder kompakt und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Mit der Führung im Rücken wollten sie kurz gucken, was die Gäste anzubieten hatten.

In der ersten Hälfte war das aber nicht viel. Die nächste große Chance der Partie gab es dann wieder im Strafraum der Gäste zu sehen: Willers war bei einer Ecke aufgerückt und wurde von der gegnerischen Abwehr übersehen. Ungedeckt kam er zum Kopfball, setzte das Leder aber knapp links vorbei. (27.) Wenige Minuten später lag erneut das verdiente 2:0 in der Luft. Aber auch mit einer Dreifachchance brachten sie das Leder nicht mehr im Netz unter. Sowohl Müller, Saghiri, als auch Backszat scheiterten entweder am starken Keeper oder an der beherzten Verteidigung. (31.) Der Kasten schien wie vernagelt.

Auch in der 40. Spielminute wollte es nicht nochmal klingeln. Nach starkem Saghiri-Solo flankte Koronkiewicz von rechts flach scharf rein, blieb aber auf der Linie an der FC-Abwehr hängen. So ging es mit dem Stand von 1:0 in die Kabine. Die Führung war nach einem grandiosen Auftritt absolut verdient.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste deutlich besser aus der Kabine und hatten auch durch Handwerker den ersten Abschluss des zweiten Durchgangs. Aus 20 Metern prüfte er aber nur die Stabilität des VIP-Zelts. (51.) In einer intensiven Partie gönnten sich beide Mannschaften später eine kurze Verschnaufpause. Das Tempo nahm allmählich ab, bis unsere Viktoria wieder plötzlich zuschlug: Sehenswert steckte Kreyer toll auf Saghiri durch, der sich in guter Schussposition im Strafraum wiederfand. In letzter Sekunde grätschte Klünter die Kugel aber stark ab. (63.)

Obwohl der FC nun wieder leicht besser wurde, war die Führung kaum in Gefahr. Handwerkers Schlenzer segelte vom rechten Strafraumeck drüber. (69.) Fast im Gegenzug hatten unsere Jungs dann die Entscheidung auf dem Fuß. Der eingewechselte Handle schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld scharf herein, verfehlte die linke Torseite aus 30 Metern aber knapp. Auch Willers konnte den Ball mit seinem Ausfallschritt nicht mehr abfälschen. (71.)

Ebenfalls per Freistoß kamen die Gäste wenig später zu ihrer besten Chance der Partie. Ciftci flankte den ruhenden Ball von links in den Fünfer, Patzler kann die Kugel nicht festhalten und dass die Gäste nicht verwerten können. Gemeinsam klären die Viktorianer in höchster Not. (73.)

Die Entscheidung

In der 78. Minute war es dann endlich soweit: die verdiente Entscheidung. Eichmeiers Eckball von der rechten Seite wurde von Stanley Ratifo unfreiwillig über die Linie gedrückt. Eigentor, 2:0. Mit dem zweiten Gegentreffer war die Moral der Gäste gebrochen. Die letzten Offensivbemühungen der Geißböcke wurden zurückgefahren und so plätscherte das Spiel in den letzten zwölf Minuten dem Schlusspfiff entgegen.

Jetzt gehen unsere Jungs in die vorerst letzte freie Woche. Erst am Freitag steht das nächste Spiel an. Ab 19:30 Uhr muss die Mannschaft von Chef-Coach Olaf Janßen beim Bonner SC ran.

Vik! Vik! Viktoria!

Tore:

1:0 Müller (13.)

2:0 Ratifo (ET) (78.)

Viktoria Köln:

Patzler – Lang (61. Handle), Willers, Reiche, Koronkiewicz – Backszat, Müller – Eichmeier, Saghiri, Holzweiler (75. Rüzgar) – Kreyer (84. Brasnic)

1.FC Köln U21:

Müller – Laux, Kusic, Hörnig, Klünter – Ciftci, Hildebrandt (76. Pereira Queiros) – Handwerker, Ratifo – Prokoph (67. Führich), Ouahim (84. Szöke)


Social Media

Volge uns auf Social Media!