Aktuelles

U17 sucht direkte Antwort, U19 will Tabellenführung

© Viktoria Köln/Privat

16.03.2018

Während die erste Mannschaft schon am Freitagabend auf dem Platz steht, kämpft der Nachwuchs unserer Viktoria erst am Wochenende um wichtige Punkte. In der U17-Bundesliga und der U19-Mittelrheinliga werfen bedeutende Partien ihre Schatten voraus.

Nach der ärgerlichen Niederlage gegen die Alemannia aus Aachen steht für die U17 gleich das nächste Duell im Abstiegskampf an. Bei Preußen Münster sucht die Mannschaft von Trainerin Inka Grings ab Samstag, 14.30 Uhr, nach einer passenden Antwort.

Gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga sollen die Punkte her, die zuvor gegen Alemannia Aachen nicht gewonnen werden konnten. Mit 1:3 unterlag unsere U17 den Gästen. Dennoch steht unser Team momentan als Elfter noch immer oberhalb der roten Linie. Das kann sich allerdings schon in dieser Woche ändern, sollten die Jungs zum vierten Mal in Folge verlieren. Mit einem Sieg hingegen könnte man die Westfalen überholen und etwas Luft zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen.

Die Münsteraner sind durchwachsen in das Jahr gestartet. Aus den ersten vier Spielen in 2018 entführten die Preußen insgesamt vier Zähler. Nach einem 0:0-Remis gegen den Nachwuchs des 1. FC Köln zum Jahresauftakt folgte direkt eine hohe 0:3-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf. Auch am vergangenen Spieltag musste der Keeper der Westfalen mehrfach hinter sich greifen: Bei Spitzenreiter Borussia Dortmund unterlag Münster mit 1:5. Erst kurz vor dem Ende der Partie gelang Jan-Oliver Katzler dabei der Ehrentreffer. Bislang wurde in diesem Jahr nur die SG Unterrath besiegt. Gegen einen direkten Konkurrenten siegte Preußen mit 2:0. Am Samstag folgt nun das nächste Kräftemessen mit einem Tabellennachbarn – mit uns!

Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit 2:2 unentschieden. Nachdem die Preußen in der ersten Hälfte doppelt erfolgreich waren, reagierte Trainerin Inka Grings beim Seitenwechsel gleich vierfach. Mit Ballo und Okoeguale stachen gleich zwei dieser Joker und brachten die Viktoria zurück ins Spiel. Am Ende blieb zumindest ein Zähler in Höhenberg.

Nach Spielausfall wieder im Einsatz

Auch die U19 möchte am kommenden Spieltag wieder punkten. Im Aufstiegsrennen der Mittelrheinliga sind die Jungs der Viktoria durch den Spielausfall in der Vorwoche auf den dritten Platz abgerutscht. Am kommenden Sonntag treffen sie ab 13 Uhr auf den Tabellensechsten, TSV Hertha Walheim.

Zehn Punkte trennen beide Mannschaften vor dem direkten Duell. Für das Team von Trainer Lukas Beruda ist der Blick nach hinten allerdings keine Option, für sie zählt der Abstand zur Tabellenspitze. Aktuell liegen zwei Zähler zwischen der Viktoria und Spitzenreiter Alemannia Aachen. Allerdings haben unsere Jungs noch ein Spiel weniger absolviert. Mit einem Sieg dort und einem weiteren Erfolg in der Nachholpartie für das zuletzt abgesagte Spiel mit der Alemannia wäre unsere U19 wieder Spitzenreiter. Einen Fehler gegen Walheim dürfen sie sich aber dennoch nicht erlauben.

In diesem Jahr sind unsere Jungs noch ungeschlagen und gehen nun mit viel Schwung in die Partie in der Aachener Gemeinde Walheim. Beim bisher letzten Spiel wurde der FV Wiehl auf heimischem Rasen mit 8:1 abgefertigt. Nach dem deutlichen 7:0-Auswärtserfolg beim SV Schlebusch war das schon der zweite Kantersieg in 2018.

Auch das Spiel Walheims ist am vergangenen Spieltag ausgefallen. Gegen den SC West Köln wurde nicht angepfiffen. Damit hat die Hertha nun schon seit drei Wochen nicht mehr punkten können. Nach zwei Niederlagen in Folge und jener Spielabsage sollen nun gegen unsere Viktoria die nächsten Punkte her.

In der Hinrunde setzte sich unsere U19 zuhause mit 3:1 durch. Erst in der Schlussphase wurde die Partie durch zwei späte Treffer von Hölscher und Pajaziti entschieden. Zuvor hatten Blum (Viktoria) und Zingel (Walheim) für den 1:1-Halbzeitstand gesorgt.


Social Media

Zeig uns deine Unterstützung!


Besuchen Sie uns auch auf „Instagram“

Instagram