Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria zu Gast in Wattenscheid

Mike Wunderlich traf beim letzten Aufeinandertreffen mit der SG gleich doppelt.

26.10.2017

Unsere Viktoria scheint nach kleineren Problemen zum Saisonstart nun endgültig in der Spur angekommen zu sein! Mit dem 7:0 gegen Wegberg-Beeck konnte ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz gesendet werden und auch in der Tabelle sieht die Situation nun deutlich besser aus als noch zu Beginn der Spielzeit.
Am Samstag reist die Mannschaft von Marco Antwerpen zur SG Wattenscheid 09, bei der der fünfte Sieg in Folge eingefahren werden soll. Um 14:00 Uhr wird wie gewohnt angepfiffen, wir haben den uns den kommenden Gegner im Vorhinein schon einmal angeschaut.

Der Verein
Der ehemalige Bundesligist aus Wattenscheid hatte in den letzten Jahren immer wieder mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Zudem agiert der Verein momentan ohne nominelle Führungsebene, da bei der Mitgliederversammlung im September für etliche Aufsichtsratsmitglieder keine Nachfolger gefunden werden konnten – das soll im November nachgeholt werden.
Sportlich spielt der Verein seit der Saison 2012/2013 in der Regionalliga West, nachdem als Tabellenzweiter der Aufstieg aus der Oberliga Westfalen geschafft wurde.

Das Personal
Im Sommer wurde bei Wattenscheid kein radikaler Umbruch vollzogen, sondern nur gezielt nachgebessert. So wurden insgesamt lediglich fünf externe Neuzugänge verpflichtet, die zudem alle noch sehr jung sind. Von diesen konnte besonders Joseph Boyamba glänzen, der vom Absteiger Schalke 04 II kam und sich bislang mit fünf Toren und vier Vorlagen zeigen konnte.
Die Standards bei der SG schießt mit Manuel Glowacz ein ehemaliger Viktorianer. Er spielt seit der Saison 2015/2016 in Bochum und sammelte in seinen bisherigen beiden Spielzeiten jeweils 22 Scorerpunkte. Auch in diesem Jahr läuft es gut für ihn, er kommt bislang auf vier Tore (alles Elfmeter) und fünf Vorlagen aus 14 Partien.
Sicher ausfallen am Samstag wird Kapitän Nico Buckmaier, der sich vor anderthalb Wochen einen Anriss des Syndesmosebandes zugezogen hatte.

Der Trainer
Farat Toku betreut die SG seit Januar 2015, als er sie auf einen Abstiegsplatz übernommen und anschließend auf einen für die damalige Situation starken 13. Rang geführt hatte. Der A-Lizenz-Inhaber, der in seiner aktiven Zeit auch selber für die Bochumer – damals allerdings noch in der Oberliga – auflief, ist neben seiner Trainertätigkeit auch Sportlicher Leiter und verlängerte im Frühjahr seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. In den vergangenen beiden Saisons führte er die Mannschaft trotz geringem Etat jeweils auf einen guten 8. Platz.

Die aktuelle Saison
Zu Beginn der Saison fanden die Wuppertaler überhaupt nicht in die Spur. Erst am 6. Spieltag konnte der erste Saisonsieg eingefahren werden (1:0 gegen 1. FC Köln II), zuvor sprangen mit drei Niederlagen und zwei Unentschieden nur zwei magere Punkte heraus. Zu diesem Zeitpunkt war die Stimmung in Bochum angesichts des vorletzten Tabellenplatzes ziemlich bescheiden. Dann aber drehte die Mannschaft auf und holte sich aus den darauf folgenden sieben Partien nur eine Niederlage ab, zudem wurde mit dem klaren Siegen gegen Mönchengladbach (4:0) ein Ausrufezeichen gesetzt. An den letzten beiden Spieltagen lief es dagegen allerdings nicht mehr so blendend, denn gegen Verl (0:3) und Rödinghausen (0:2) setzte es dann wieder zwei Pleiten, wobei in Rödinghausen viele Stammspieler ausfielen und die Niederlage nicht zwingend verdient war. Damit steht Wattenscheid nach vierzehn Spielen auf Platz zwölf und hat noch fünf Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone, so dass es momentan noch gut aussieht, dass das selbst ausgegebene Ziel Klassenerhalt erreicht werden kann.

Die letzten Aufeinandertreffen
In der letzten Saison gab es für die SG gegen unsere Viktoria nichts zu holen. In der Hinrunde sorgten Sascha Eichmeier und Mike Wunderlich im Sportpark Höhenberg durch zwei Tore im 2. Durchgang für einen klaren 2:0-Sieg, in der Rückrunde war schon nach 40 Minuten und einem 4:0-Vorsprung für die Viktoria alles entschieden. Am Ende stand im Lohrheidestadion ein 5:1 auf der Anzeigetafel, bei dem sich Timm Golley (2x), Mike Wunderlich (2x) und Lukas Nottbeck durch teils toll herausgespielte Tore in die Torschützenliste eintragen durften. Den letzten Sieg gegen die Viktoria holte Wattenscheid in der Rückrunde der Spielzeit 2015/2016, als sie zuhause mit 2:1 gewannen.

In jedem Fall freuen wir uns auf die anstehende Partie und über jeden Viktorianer, der unser Team von der Tribüne unterstützt!
Vik, Vik, Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!