Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria empfängt ambitionierten Aufsteiger

Foto: © Peter Ciper

22.09.2017

Am morgigen Samstag bestreitet die Viktoria das Heimspiel gegen den Krefelder FC Uerdingen 05. Der KFC gilt aufgrund der großen Investitionen und namhaften Neuzugänge als Mitfavorit auf den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse Deutschlands. In unserem Vorbericht stellen wir euch den Gast etwas genauer vor.

Der Trainer
Michael Wiesinger ist seit dieser Saison der Cheftrainer des KFC. Als Fußball-Profi spielte Wiesinger u.a. für den TSV 1860 München, 1.FC Nürnberg und den FC Bayern München, mit dem er 2001 die Champions League gewann. Als Cheftrainer war er bereits für den FC Ingolstadt, 1.FC Nürnberg und zuletzt den Regionalligisten SV Elversberg tätig, ehe er bei den Blau-Roten anheuerte. Mit Wiesinger, der durch seine Fußballlehrerlizenz auch berechtigt ist, in der Bundesliga zu trainieren, soll der Durchmarsch in den Profifußball gelingen.

Ein besonderer Aufsteiger
In Krefeld hat sich im Sommer ein Form des namhaften Neuzugangs auf der Trainerbank und großen personellen Veränderungen im Kader einiges getan. Unter dem russischen Geschäftsmann Mikhail Ponomarev als Vorsitzenden des Vereins konnten neben Michael Wiesinger als Cheftrainer auch 15 Neuzugänge verpflichtet werden (Gesamtmarktwert der Zugänge 2,30 Mio. €). Bekannte Spieler wie Christopher Schorch (107 Profieinsätze), Mario Erb (200) oder Marcel Reichwein (257) verstärken mit ihrer reichlichen Profierfahrung nun den Kader und auch aus der Regionalliga wurden starke Spieler wie Lucas Musculus oder Connor Krempicki (beide ehemals Bonner SC) geholt. Ponomarev will Uerdingen binnen zwei Jahren in die 3. Liga bringen und sieht die Regionalliga als temporäre Zwischenstation „die man schnell passieren möchte“. Mit dem ambitionierten Aufsteiger ist – zumindest auf dem Papier – definitiv im Rennen um den Aufstieg zu rechnen.

Die aktuelle Saison
Der KFC hat bereits nach neun Spieltagen 18 Punkte auf dem Konto und ist damit sogar momentan Tabellenführer in der Regionalliga West. Seit der Auftaktniederlage beim Bonner SC (1:0) ist die Mannschaft von Michael Wiesinger ungeschlagen (Fünf Siege, drei Remis). Am letzten Spieltag konnte der SV Rödinghausen durch ein frühes Tor von Patrick Ellguth mit 1:0 gewinnen. Mit einem Torverhältnis von 13:8 sind beide Mannschaftsteile relativ ausgeglichen. Nach der Pressekonferenz gegen Wuppertal gab unser Trainer Marco Antwerpen aufgrund der Tabellensituation und der momentanen Verfassung die Favoritenrolle gerne an die Gäste weiter! Man kann gespannt darauf sein, wie sich beide Mannschaften in ihrem ersten Kräftemessen seit dem Jahr 2015 (4:1-Sieg für die Viktoria) präsentieren werden.

In jedem Fall können sich die Zuschauer auf die interessante Partie am Samstag freuen, die unsere Viktoria mit dem gewohnten Siegeswillen und dem nötigen Respekt vor dem Aufsteiger angehen wird. Anpfiff ist wie gewohnt am Samstag um 14:00 Uhr, die Stadiontore öffnen bereits um 12:00 Uhr!

Vik, Vik, Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!